10.000 BC

Adventure/Romance
Adventure/Romance

[Einleitung]
Roland Emmerich zeichnete verantwortlich für große Kinoerfolge wie „Godzilla“, „Independence Day“ oder aber „Stargate“. Alles Filme, die zum Zeitpunkt ihres Erscheinens technisch wunderbare Leistungen brachten. Sie alle beschäftigten sich maßgeblich mit Action und einer guten Spur Science-Fiction. „10.000 BC“ (Originaltitel: 10,000 BC) geht einen sehr ähnlichen Weg, entführt den Betrachter jedoch ganz schön back to the roots… und zwar in einer Zeit, in der noch Säbelzahntiger auf Erden wandelten. Am Drehbuch arbeiteten Roland Emmerich und Harald Kloser gemeinsam, in den Hauptrollen sehen wir Steven Strait, Camilla Belle, Cliff Curtis und Joel Virgel. Diese DVD-Fassung des Titel erscheint aus dem DVD-Angebot von Warner Home Video.

[Inhalt]
Dieses mit grandiosen Effekten inszenierte Spektakel berichtet in fantastischen Bildpanoramen vom allerersten Helden, der eine Reise wagt, um seine entführte Geliebte zu befreien und die ihm vorhergesagte Prophezeiung zu erfüllen. Er muss gegen Säbelzahntiger und prähistorische Raubtiere kämpfen, unerforschte Wüsten durchqueren, ein mächtiges Heer vereinen und eine hochentwickelte Zivilisation entdecken. Im Schatten gigantischer Bauwerke steigt er zum Führer im Freiheitskampf der Unterdrückten auf – unauslöschlich prägt er eine Ära, die zum Stoff für Legenden wurde.
(Quelle: Warner Home Video)

[Kommentar]
„10.000 BC“ von Roland – ich mag Action – Emmerich gefiel mir ganz gut. Doch nach den rund anderthalb Stunden dachte ich mir dann beiläufig schon ein wenig: „das war nun aber weniger überraschend“ und folglich „ein irgendwie einfacher Film“. Aufbau und Ablauf handeln ein nahezu prähistorisches Abenteuerdrama ab. Ein wenig analog zu Titeln à la „Apocalypto“ und „Am Anfang war das Feuer“, ohne dessen inhaltliche Aussage und Charme nur annähernd zu erreichen. Dennoch hat es „BC“ in sich, denn die gebotene Spannung, Stimmung und Action kann sich wirklich sehen lassen. Natürlich ist das Zugpferd des Titels definitiv die computergenerierte Seite des Titels: die visuellen Effekte.

[Technik]
„10.000 BC“ erstrahlt eingangs hochwertig per Wechselspiel aus dunklen und hellen 2.40:1-Einstellungen. Dabei kommt der gelungene Kontrast gut zur Geltung und es entstehen sehr knackige Farbsegmente, gut getrennt und sauber in der ihrer Wirkung. Satt und intensiv schüren sie eine gelungene Plastizität und verleihen dem Geschehen einen natürlichen und gleichermaßen dreidimensionalen Eindruck. Der Detailreichtum geht in Ordnung, was angesichts der oftmals auftretenden Panoramaschwenks kein Abbruch tut. In Porträtaufnahmen und Aufnahmen der überwiegend draußen angesiedelten Sets (oftmals im Schatten) hingegen kommt hin und wieder auch ein leichtes Rauschen und stellenweise eine leichte Unschärfe auf den Plan. Kompressionsmangel machen wir nicht aus.

Die Zeitreise in die Frühgeschichte erfolgt modern, zeitgemäß und vor allem: gut. Es gibt das Tonformat Dolby Digital 5.1 in den Sprachen Deutsch und Dänisch. Untertitel können optional ebenfalls in den beiden Sprachfassungen hinzu geschaltet werden. „10.000 BC“ erweist sich als guter Griff in Bezug auf die akustischen Leistungen. Und das mündet glücklicherweise in einer gehobenen Qualität. Neben den zahlreichen Surround-Effekten gibt es immer wieder Szenen, welche durch ruhige Momente oder auch eine dominante Musik zu bestechen wissen. Dabei haben die Höhen und Tiefen einen gelungenen Umfang und der Ton zeigt sich von einer lebhaften und realistischen Seite.

[Fazit]
„10.000 BC“ erweist sich als das, was ich (für meinen Teil) erwartet hatte. Das bedeutet nichts schlechtes, doch sagt es uns auch, dass hier keine echte Innovationskraft vorzufinden ist. Macht auch nichts, immerhin erhalten wir ziemlich gute visuelle und akustische Effekte angeboten. Auf der Laufzeit von rund 104 Minuten bekommen wir ferner gute Unterhaltung ab einer Altersstufe von 12 Jahren. Die einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) weist ein simples Menü auf, nennenswerte Extras sind auf der Disc nicht vorzufinden. Bei der von uns getesteten Fassung handelt es sich um die Rental-Fassung. Sie bietet ganz einfach keine Extras. Wer abenteuerliches, fantasievolles Kino mag, der kann hier ohne große Einschränkungen zugreifen. Man sollte nur inhaltlich nicht zu viel erwarten.

Andre Schnack, 23.07.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: