15 Minutes of War

Action/Drama/History
Action/Drama/History

[Einleitung]
„15 Minutes of War“ ist ein Titel, der schon klar sagt, dass es hier martialisch daher gehen könnte. Ohne, dass die Titulierung der französisch-belgischen Koproduktion die erahnen lässt, ist zu bemerken, dass das Werk von Regisseur Fred Grivois auf wahren Begebenheiten basiert. Drehbuch-Arbeiten vollführten Ileana Epsztajn, Jérémie Guez sowie der Regisseur Mr. Grivois. Mit Olga Kurylenko, Alban Lenoir, David Murgia, Vincent Perez, Sebastien Lalanne und weiteren, stehen hierzulande weitgehend unbekannte Mimen vor der Kamera, was keiner qualitative Indikation darstellt. Ich war gespannt auf den Film und die technischen Aspekte dieser Blu-ray Disc von Busch Media Group.

Inhalt
Im Februar 1976 entführen Terroristen einen Schulbus in der französischen Kolonie Dschibuti. Auf der wilden Flucht ins benachbarte Somalia wird der Bus beschädigt und bleibt im Niemandsland kurz vor der Grenze liegen. Polizei und Armee umstellen den Grenzübergang, doch die Kidnapper drohen mit der Hinrichtung der Kinder.

Paris schickt eine Spezialeinheit unter dem Kommando des besonnenen Scharfschützen Gerval. Seine Aufgabe: Die Entführer ausschalten, ohne dass auch nur eine der zwanzig Geiseln zu Schaden kommt. Als allerdings auf der anderen Seite der Grenze somalische Truppen und KGB-Offiziere aufmarschieren, eskaliert die Situation zu einer internationalen Krise. Gerval muss damit rechnen, dass ein einziger Schuss einen Krieg auslösen wird. Der Film beruht auf wahren Begebenheiten.
(Quelle: Busch Media Group)

[Kommentar]
Vom gesamten Setting her erinnerte mich der Titel an „Enemy at the Gates“, hierzulande bekannt unter „Duell – Enemy at the Gates“, von 2001. Doch mir war im Vorfeld noch zu wenig bekannt. Und so kam es anders. Vor allem: dieses Geschehen hier spielt in 1976 und nicht inmitten der Gewalt des Zweiten Weltkriegs. Dennoch geht es um politische Spannungen und den Verlauf einer unaufhaltsam erscheinenden Eskalation, die in einem blutigen Ende zu münden droht. Die Story könnte eine fiktive sein, doch basiert sich auf wahren Ereignissen.

Das macht den Titel auch irgendwie noch interessanter, zumindest war dies bei mir der Fall. Ich wollte mehr über das lernen, was dort geschah, nachdem der Abspann herunterlief. Ein gutes Zeichen, das für die (hohe) Qualität des Inhalts spricht. „15 Minutes of War“ ist spannend im Aufbau und Ablauf, ohne dabei in irgendwelche Extreme abzudriften. Eher das Gegenteil ist der Fall und der Titel wirkt vom Produktionsgrad eher unterdurchschnittlich mit finanziellen Mitteln gesegnet. Die darstellerischen Leistungen sind allesamt in Ordnung, hierzulande sind die eingesetzten Namen vor der Kamera eher unbekannt.

[Technik]
Wir haben es bei „15 Minutes of War“ mit einem tiefsinnig angehauchten Anti-Kriegsfilm zu tun. Die überzeugende Kraft kommt aus der Geschichte und wird über die darstellerischen Leistungen transportiert. Davon ab sind die technischen Gegebenheiten des High Definition Titels gelungen. Der Transfer erfolgt mittels 1080p-Aufnahmen im Format 2.35:1 und erfreut sich einer gelungenen Farbgebung, die auf das Thema anspricht. Die Kantenschärfe ist in Ordnung, die Detailzeichnung im Mittelfeld. Kompressionsartefakte oder andere Störungen sind nicht im störenden Umfang auszumachen.

„15 Minutes of War“ ist technisch betrachtet auch im Bereich des Tons kompetent und weiß zu überzeugen. Dies ist auch ein durchaus wichtiger, nennenswerter Aspekt, da es sich um einen Film dreht, der nicht nur mit Ruhe hantiert. Neben Dialogen, Umgebungsgeräuschen und eben den vorgenannten Einsätzen von Effekten haben wir es auch noch mit einer musikalischen Begleitung zu tun. Das Zusammenspiel ist gelungen, die Stimmung und Spannung wird adäquat unterstützt. Zur Wahl stehen Deutsch, Französisch und Englisch in DTS-HD 5.1 Sound. Untertitel hingegen sind ausschließlich in deutschen Lettern vorhanden.

[Fazit]
„15 Minutes of War“ ist ein solider Film über ein Thema, dass mir zumindest bislang unbekannt war. Ambitioniert inszeniert und mit etwas Zeitgeist in Stil und Umsetzung ausgestattet verrinnen die 98 Minuten Laufzeit relativ zügig und sind ausreichend spannend gestaltet. Die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren und der Titel findet Platz auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc aus dem Angebot von Busch Media Group im Vertrieb von AL!VE AG. Neben Trailer und einer Trailer-Show gibt es keinerlei Extras, die hier erwähnt werden wollen. Erhältlich ab dem 27. September 2019 zu einem Preis von rund 15,- Euro. Wer die Umsetzung historischer Gegebenheiten und Schlüsselereignissen schätzt, ist hier gut aufgehoben.

Andre Schnack, 22.08.2019

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆