2.000 Jahre Frühstyxradio

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Nicht nur Oliver Kalkofe begründete seine humoristische Basis im Radio, so manch ein deutscher Comedy-Künstler findet seine Vergangenheit erfolgreich im akustischen Medienformat – ohne Bild. Unter dem Label von Turbine Classics erscheint aus dem Vertrieb der Al!ve AG der Titel „2000 Jahre Frühstyxradio – Die Video-Werkschau zum 20-jährigen Jubiläum“ auf DVD in Form eines 5 DVDs umfassenden Sets im schicken Pappschuber. 13 Stunden Laufzeit sollen es sein, wie üppig. Viel mehr muss auch nicht dazu geschrieben werden, also ran an die Fernbedienung, Player eingeschaltet, Disc 1 eingelegt und durchstarten auf eine Reise durch die temporär verblendende deutsche Kultur und eine Radio- und Live-Show, die sehr lustig sein kann.

[Inhalt]
„We are the Frühstyxradio…!!!“ Das Beste, Schrägste, Lauteste und Irrste aus der 20-jährigen Frühstyxradio-Geschichte mit Oliver Kalkofe, Dietmar Wischmeyer, Oliver Welke, Sabine Bulthaup und Andreas Liebold – veröffentlicht Turbine Medien am 29. September in einer großartigen DVD-Kollektion! Über 13 Stunden Wahnsinn mit alten Bekannten und neuen Freunden: Onkel Hotte, Frieda und Anneliese, Die Arschkrampen, Der Kleine Tierfreund, Günther der Treckerfahrer und alle die anderen Bekloppten aus dem Untertagebau der deutschen Humorwirtschaft.

Diese Box enthält lang vermisste oder nie gesendete Fernsehschätze und Live-Mitschnitte, darunter auch bisher nicht ausgestrahlte TV-Pilot-Versuche mit einer Vielzahl beliebter FSR-Figuren. Neben den legendären Live-Shows „Das Grauen“ und „Die Dröhnung“ wird die Aufzeichnung des dreistündigen „ComeD-Day“ (vom Tag der Absetzung, dem 31. März 1996) zum ersten Mal der Weltöffentlichkeit zugänglich gemacht.

Ferner konnten in den Geheimarchiven des FSR ebenso großartige Specials aus der „Up’n
Swutsch“-Redaktion entdeckt, sowie die gesammelten Werke des kleinen Tierfreund aus dem Sat.1-Frühstücksfernsehen gehoben werden. Abgerundet wird dieses Standardwerk mit Dokumentationen, Clips, Musikvideos und weiteren versteckten Frühstyx-Eiern. „…we are always sending, ‚till the world is ending!“

* Die Liveshows „Das Grauen“ und „Die Dröhnung“
* ComeD-Day – Die Show!
* Berichterstattung zum ComeD-Day und dem damals vorläufigen Ende des Frühstyxradios im Jahr 1996
* Der kleine Tierfreund: Die komplette Staffel mit 24 Folgen aus dem Sat.1-Frühstücksfernsehen von 1998
* Unzählige Gastauftritte von Frieda & Anneliese, Günther, dem Treckerfahrer, Onkel Hotte und dem kleinen Tierfreund bei Up’n Swutsch auf N3 in den Jahren 1992 und 1993 plus 3x Up’n Swutsch Spezial
* Ein 60-minütiger Fernsehabend mit den Arschkrampen und Heinrich Lummer bei Spiegel TV.
* Sabine & die Bulthaups: 2 heiße Rock-Musikvideos
* Pilotprojekte von Frieda & Anneliese, Isernhagen Law,
den Arschkrampen, Pränki und Günther, dem Treckerfahrer
* Superbonus: Exklusives aktuelles Interview (ca 120 Minuten!) zur Geschichte des FSR mit allen Beteiligten!!!
(Quelle: fairmedia)

[Kommentar]
Ha, großartig! Diese Art von Humor mag ich unheimlich gerne. Hier werden mal die Leute wieder richtig auf die Schippe genommen. Und wenn das Günther, der Treckerfahrer macht, dann ist das auch echt sehr komisch. Die Grundidee dahinter ist den späteren Produktionen des Oliver Kalkofe sehr ähnlich. Auch dort befindet sich eine Hauptperson, meist optisch durch Kostüme o.ä. verändert im Mittelpunkt. Diese agiert mit ihren Mitmenschen, die meist keine Ahnung davon haben, was wirklich passiert. Zurück zu Günther; der erzählt munter vor der Kamera irgendeinen Schwachsinn, während Passanten ihn argwöhnisch beäugen. Es ist diese Natur der Komik, für die hier das Lob an Günther geht.

Doch ob Kurt, Uschi oder Onkel Hotte, eigentlich gefallen sie alle für sich gut. Der Schwerpunkt ist immer ein anderer, mal ist er auch einfach ein schlecht gekleideter Mann in einem Riesenrad, der ebenfalls drollige Dinge von sich gibt. Doch nicht nur solche Aufnahmen sind in der ausgesprochen umfassenden Zusammenstellung über die letzten 20 Jahre Geschichte des Frühstyxradios vorhanden. So beispielsweise auch Mitschnitte der Komiker auf der Bühne und Aufnahmen aus der Redaktion am letzten Sendetag des Frühstyxradios. Mit den rund 13 Stunden Laufzeit deckt die Sammlung sehr viel ab und bietet gelungene Einblicke in die Arbeiten der Komiker. Gutes Lachen garantiert.

[Technik]
Je nach Aufnahmejahr und Ausleuchtung variieren die Leistungen der Bilder oftmals im zeitlichen Verlauf. Wirklich stören kann das allerdings und glücklicherweise nicht. Der 4:3-Vollbild-Transfer (1.33:1) kann durchweg ordentliche Bilder transportieren, welche sich qualitativ im Mittelfeld einfinden. So können nicht immer besonders kontrastreiche Bilder präsentiert werden, was zuweilen ebenfalls aufs Konto der Ausleuchtung geht. Auf der Habenseite hingegen kann das gesamte Material als ausreichend homogen gelten und mit einem ähnlichen Qualitäts-Level aufwarten. Großartige Fehler treten nicht auf, hin und wieder nehmen wir ein paar Verunreinigungen wahr, was auf das Budget der Ausgangsmaterialien zurückzuführen ist und angesichts des unterhaltsamen Inhalts nicht weiter stört.

Tontechnisch seien keine zu hohen Anforderungen an „2000 Jahre Frühstyxradio“ gestellt. Es gibt erwartungsgemäß Dolby Digital 2.0-Stereo Ton in deutscher Sprachausgabe auf die Ohren. Der Hauptakteur ist stets klar zu verstehen und es gibt keine Störungen in der Sprachausgabe zu vernehmen. Aber insgesamt gibt es auch nicht sonderlich viel mehr vom Ton zu hören. Es mangelt ihm an Spektrum und inhaltlich bedingt auch an Effekten oder musikalischen Klängen. Wer jedoch weiß, worauf er sich hier einlässt, der wird auch nicht enttäuscht sein. „2000 Jahre Frühstyxradio“ bietet solide und verständliche Sprache in den Sketschen, und auf das kommt es hier auch an. Untertitel wären schön gewesen.

[Fazit]
Turbine Classics bringt uns neben den bisherigen Kalkofe-DVDs eine weitere, in der der deutsche Komiker erneut vertreten ist. Auf seine Kolleginnen und Kollegen kommt es hier jedoch gleichermaßen an. Und gemeinsam füllen sich üppige 780 Minuten auf rund 5 einseitigen Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9). Das sind immerhin über 13 Stunden Filmmaterial mit viel Spaßpotenzial und unzähligen Lachern. Alle fünf Discs sind in einem DigiPak enthalten und von einem schicken weißen Pappschuber ummantelt. Die Altersfreigabe des Spaß-Packs liegt bei ab 12 Jahren. Einfach gehaltene Menüs bieten Zugriff auf die notwendigsten Einstellungen, die sogenannten Extras befinden sich aufgezählt unter der Inhaltsangabe. Wer’s lustig mag, der sollte hier zugreifen.

Andre Schnack, 25.09.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: