24 Stunden Angst

Action/Thriller
Action/Thriller

[Einführung]
„24 Stunden Angst“ (Originaltitel: Trapped) von Regisseur Luis Mandoki trifft genau die Thriller-Sparte, wenn es um die Genre-Zuordnung geht. Und dort lässt er sich vergleichen mit Werken wie z.B. „Kopfgeld“ mit Mel Gibson oder „Gegen die Zeit“ mit Johnny Depp. „Trapped“ – so der US-Titel – kommt mit Stuart Townsend, Dakota Fanning, Courtney Love, Charlize Theron und Kevin Bacon in den Hauptrollen daher und entstand 2002 als US-amerikanische und deutsche Koproduktion. Columbia TriStar Home Entertainment bringt hierzulande die DVD des Films auf den Markt.

[Inhalt]
Während sich Star-Mediziner Will Jennings (Stuart Townsend) auf einem Ärzte-Kongress feiern lässt, wird seine Tochter Abby (Dakota Fanning) gekidnappt. Der Entführungsplan ist unglaublich raffiniert ausgeklügelt, absolut unbarmherzig und konfrontiert die Eltern mit dem Schlimmsten: binnen 24 Stunden muss das Lösegeld übergeben sein oder ihre Tochter stirbt! Doch das vermeintlich perfekte Verbrechen gerät außer Kontrolle: Joe (Kevin Bacon), der Kopf der Entführer, und Mutter Karen (Charlize Theron) liefern sich einen Machtkampf, der gefährlich erotische Züge annimmt und zeigt, dass sie sich keinesfalls mit der Rolle des perfekten Opfers zufrieden geben will. Doch Doc Jennings wird auf dem Kongress auch alles andere als langweilig, als er auf Cheryl (Courtney Love) stößt, die zusammen mit Joe unter der Decke steckt…

[Kommentar]
„24 Stunden Angst“ bietet spannende Thriller-Unterhaltung. Faktor Innovation macht sich etwas rar, scheint jedoch in einigen Zügen durch. Das Muster und die Tat an sich haben einen nicht geringen Bekanntheitsgrad. Die Umsetzung dieser gelang hochwertig und stimmungsvoll. Und was bereits nach den ersten 10 Minuten sehr hoffnungsverheißend beginnt und konsequent positiv weiterentwickelt wird, schlafft bei der Spannungsparabel nach dem Höhepunkt leider überraschend schnell ab – wie schade. Ob es die Umsetzung der einzelnen Aufnahmen durch gute Kameraführung und spannende Musik ist, oder aber die guten schauspielerischen Leistungen, „24 Stunden“ weist zwar viel Vorhersehbarkeit auf, versteht es jedoch auf der anderen Seiten auch durch gute Thriller-Elemente und adäquaten Unterhaltungsgrad zu brillieren. Eine recht intakte Symbiose entsteht. Inhaltlich wurde ein bereits oftmals verwendetes Konzept genutzt, welches in den Details und genauen Zügen modifiziert und an dem aktuellen Bedarf des Publikums angepasst wurde. Hollywood-typisch aufgekocht steht der Film der Kritik bereit und versteht sein Handwerk der Thriller-Unterhaltung gut. Ohne viel Blut oder Schockeffekte auszuteilen wird hier spannender Filmspaß geboten.

[Technik]
Das Bild, manchmal etwas ausgefranst an den Konturen (teils gewollt, teils nicht) und mit einem leichten Rauschfaktor ausgestattet, überzeugt weitgehend mit hoher Wiedergabequalität und vermag die Geschichte optisch gut herüberzubringen. Und auch wenn ein stetiges Großflächenrauschen nicht wegzureden ist, so kann sich die Plastizität und Natürlichkeit noch au einem durchschnittlichen Level halten. Die Farbgebung hätte etwas knackiger und kontrastreicher ausfallen können, genau wie der Grad an Bilddetails. Akustisch gibt es deutschen und englischsprachigen Dolby Digital 5.1-Ton zu vernehmen. Dieser offeriert ein ausgewogenes Portfolio an Tonschnipseln. Wenn die Stimmung von „ruhig“ zu „stressig“ kippt, macht der Ton mit und wechselt kompetent die Dynamik-, Höhen- und Tiefen-Abbildung. Die langsameren Szenen werden von Musik und Hintergrundgeräuschen gefüllt, kommt es actiongeladen zur Sache, so gibt es auch nette Surroundeffekte zu vernehmen. Optionale Untertitel gibt’s auf Deutsch, Englisch oder Türkisch.

[Fazit]
„24 Stunden Angst“ – ein nervenaufreibender Thriller mit Bacon und Love als Entführerpaar und Theron und Townsend als Elternpaar. In den rund 105 Minuten Laufzeit wird einiges geboten und der Inhalt der einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) versteht zu unterhalten. Mandoki bietet das, was das Publikum sehen möchte und macht damit nicht viel falsch. Columbia TriStar bietet den Titel mit folgenden Bonusmaterialien an: Trailer zum Hauptfilm, und 5 zu weiteren Erscheinungen, eine Making Of-Featurette (20 Min.), 5 geschnittene Szenen, ein alternatives Ende, Filmografien, ein Audiokommentar mit dem Regisseur und ein weiterer mit dem Drehbuchautor. Die Altersfreigabe erfolgte ab einer Stufe von 16 Jahren. Optik und Navigation wurden beim Design des Menüs großgeschrieben, so dass die Auswahlen einfach von der Hand gehen. Der Erscheinungstermin der Verkaufsscheibe beläuft sich auf das Datum des 21. Oktober 2003. Der Preis wird zwischen 20,- und 25,- Euro liegen.

André Schnack, 12.09.2003

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: