3000 Miles To Graceland

Action/Thriller/Comedy/Crime
Action/Thriller/Comedy/Crime

[Einleitung]
In „3000 Miles To Graceland“ dreht sich alles um Elvis – den King, eine Menge Dollars, heiße Waffen, schicke Anzüge und etwas Romanze. Die Mischung hört sich interessant an, und der Film scheint wirklich einen sehr eigenen Stil zu besitzen. Die Code1-DVD von Warner bringt diesen 2001 unter Regie von Demian Lichtenstein abgedrehten Film in die Heimkinos. In den Hauptrollen sind Kurt Russel und Kevin Costner zu sehen. Weitere Rollen wurden u.a. mit Courteney Cox, Christian Slater, Kevin Pollack und David Arquette besetzt. Wir blickten gespannt…

[Inhalt]
Ein scharfsinniger Plan: ausrauben des Zählraums des Riviera Casinos in Las Vegas während einer Elvis-Convention mit unzähligen Elvis-Fans, Imitatoren und verbissenen Anhängern des Kings – natürlich als Evlis verkleidet. Und so gelingt es schließlich auch Michael (Kurt Russel), Murphy (Kevin Costner), Hanson (Christian Slater), Gus (David Arquette) und Franklin (Bokeem Woodbine) mit insgesamt 3,2 Mio US-Dollar das Weite zu suchen, was aber nicht gerade unblutig vollzogen wird. Nach der für so manch Einen tödlichen Flucht hat Thomas Murphy jedoch andere Pläne als die Beute aufzuteilen. Das ganzes Geld soll ihm gehören, dafür erschießt er auch ohne Skrupel nach dem vollzogenen Verbrechen alle seine Partner, einschließlich den gerade aus dem Knast kommenden Ex-Con Michael Zane. Doch dieser war – dank kugelsicherer Weste – vorbereitet und macht sich, zusammen mit Cybil Waingrow (Courteney Cox) auf die Suche nach Murphy und dem Geld…

[Kommentar]
Hier geht es wirklich zur Sache! Actionseitig braucht sich bei „3000 Miles To Graceland“ niemand Gedanken zu machen, denn bleihaltige Luft in heißen Szenen gibt es ausreichend, ebenso wie rasante Fahrzeugaction und alles was das Herz begehrt. Und das Regiewerk von Demian Lichtenstein kommt sogar mit mehr als nur dumpfer Action, hier gibt es zudem eine ausreichend tiefe und unterhaltsame Story, viel Spannung und insgesamt sehr sehenswerte Aufnahmen. All das setzte man mit einem schweren Hang zum Stylischen um, und fertig: ein vom Soundtrack, den Kostümen und der sprühenden Coolness der Charaktere her kaum zu übertreffendes Werk. Aber all das hat seinen Preis, welcher sich in Form von teils arg dümmlichen Dialogen und einigen einfach total unglaubwürdigen Szenen äußert. Wer über diese inhaltlichen Schwächen hinwegsehen kann, der bekommt einen wirklich rockigen Soundtrack, tolle Action und einfache Unterhaltung mit passabler, darstellerischer Leistung. Man hätte mehr daraus machen können, aber trotzdem ein gefallender Film.

[Technik]
Technisch kann man sich über diese Warner DVD kaum beschweren. Das anamorphe Breitbild gibt zumindest kaum Anlass dazu. Aufgenommen im Kinoformat 2.35:1 wurde eine wirklich schöne Präsentation des nicht immer „einfachen“ Bildes geliefert. Von den Wüstenaufnahmen, den sehr unterschiedlichen und stellenweise durch viele Lichter auch anspruchsvollen Innenaufnahmen, bis hin zu den prallen und knackigen Elementen der Szenen wurde hier eine astreine Kompression geliefert. Der Kontrast ist hoch, dennoch ausgewogen und lässt das Geschehen plastisch und angenehm anzusehen erscheinen. Verunreinigungen sind nicht auszumachen, Kantenschärfe und Detailgrad erfüllen durch ihre Qualität den Betrachter mit Freude.

Ton gibt es hier auch in guter Ausführung in englischer und französischer Ausführung im Dolby Digital 5.1-Format. Dieser hat seine guten und schlechten Seiten. Zu den guten gehört z.B. die sehr räumliche und mit Effekten gespickten Actionszenen des Films, die gelungene Musikwiedergabe und die stets verständlichen und fehlerfrei aus dem Center dringenden Dialoge. Etwas negativ fiel auf, dass neben diesen Actionszenen der Ton relativ center-lastig wirkt und es den hinteren Kanälen etwas an Einbindung fehlt. Untertitel gibt es ebenfalls in englisch und französisch.

[Fazit]
„3000 Miles To Graceland“ ist kein sonderlich guter, dafür aber um so coolerer Film der leicht verständlichen Art. Hier geht es primär um Spaß und Action, nicht um Realismus und Innovationen in der Geschichte. Bisher drehte Regisseur Demian Lichtenstein praktisch nur Musicvideos, mit diesem actiongeladenen Costner-Russel-Vehikel gelang ihm ein unterhaltsamer, stylischer und sehr lässiger Film, der eine ähnliche Richtung wie so manch ein John Carpenter-Werk einschlägt. Der 125minutenlange Film befindet sich auf einer NTSC-Code1 DVD (Typ 9) und beinhaltet nebst einem Trailer zum Hauptfilm leider keine weiteren Extras – das ist richtig schwach. Warner bringt eine sehr schön anzusehende und anzuhörende DVD auf den Markt, die vom Filminhalt her mit Sicherheit nicht jedermanns Geschmack treffen wird und in Bezug auf die „Bonusmaterialien“ praktisch keinen Blick wert ist. „3000 Miles To Graceland“ macht aber Spaß…

Andre Schnack, 24.08.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: