8 Frauen

Musical/Comedy/Crime/Mystery
Musical/Comedy/Crime/Mystery

[Einführung]
universum film veröffentlicht die französisch-italienische Filmproduktion „8 Frauen“ (Originaltitel: 8 femmes) von 2002 als Code2-DVD. In den Hauptrollen sind Danielle Darrieux, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert, Emmanuelle Béart, Fanny Ardant, Virginie Ledoyen, Ludivine Sagnier, Firmine Richard und Dominique Lamure zu sehen. Die Regie wurde von Francois Ozon geführt, er schrieb auch nach einem Bühnenstück das Drehbuch zu seinem Film. Wir konnten den Titel genauer begutachten und testeten die DVD-Fassung.

[Inhalt]
„Eine klassische Agatha-Christie-Situation mit einer absoluten Starbesetzung! Frankreich in den 50ern: In einer verschneiten Villa trifft sich eine Großfamilie, um die Weihnachtstag miteinander zu verbringen. Doch anstatt der trauten Bescherung findet man das Familienoberhaupt ermordet unter dem Weihnachtsbaum. Die Mörderin kann sich nur unter den 8 Frauen befinden, die dem Mann am nächsten standen… 8 Frauen, jede ist verdächtig, jede hat ein Motiv, jede birgt ein Geheimnis. Sie sind schön, temperamentvoll, intelligent, sinnlich und gefährlich. Eine von ihnen ist schuldig, aber welche ist es?“ (Verpackungsangaben)

[Kommentar]
Wer sich an Filmen mit Musikeinlagen erfreut, der kommt hier ganz besonders auf seine Kosten. Denn für diese Gattung der Cineasten gibt es dann gleich einen wirklich feinen Genremix, der bestens unterhält. Hier macht es die Mischung aus. Es gibt etwas Krimi, zudem Musik mit Gesangseinlagen, gute schauspielerische Leistungen und eine spannende und ausreichend temporeiche Story vor die Augen und an die Ohren. Die Geschichte bleibt logisch korrekt, besticht mit Nachvollziehbarkeit und wirkt insgesamt schlüssig. Die Sets und Kostüme der Charaktere halten durchweg ein hohes Niveau. Thematisch wird einem ein soziales und geschlossenes Sujet offeriert, das bei den meisten Zuschauern durch die Spekulationsfreiheit „Wer ist die Täterin“ positiven Anklang findet.

[Technik]
Kritische Anmerkungen am Bild des Titels können bereits nach den ersten Minuten des Films gegeben werden. Denn so klasse gibt sich der anamorphe Breitbildtransfer im Format 1.85:1 nicht. Es mangelt ihm an Sauberkeit in Bezug auf stehende Rauschmuster und allgemeine Schärfe; darunter leidet verständlicherweise der Detailgrad ebenfalls etwas. Von diesen Mängeln abgesehen gibt es eine gefallende Farbgebung, einen guten Kontrast und einen angenehmen und satten Schwarzlevel.

Sound befindet sich in den Formaten Dolby Digital 5.1 (deutsch, französisch) und Dolby Digital 2.0 auf dem Datenträger. Der Mehrkanalton in deutscher Sprache bietet kaum Ansatz zur negativen Kritik und brilliert qualitativ mit sauberer Sprachausgabe und guten Musikeinlagen. An Hintergrundgeräuschen und Räumlichkeit hingegen wurde mächtig gespart. Anzulasten ist dem Klang ein sehr leichter Hall-Effekt. Untertitel gibt es optional in deutschen und französischen Wörtern.

[Fazit]
„8 Frauen“ – ein sonderbarer Titel für einen Film. Genau so mysteriös und geheimnisvoll, wie sich auch die Geschichte gibt, die sich über rasch verrinnende 106 Minuten erstreckt und auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Tpy 9) abgelegt wurde. Das Menü macht optisch etwas her und lässt sich simpel bedienen. Es bietet Zugriff auf folgendes Bonusmaterial: ein deutsch untertitelten Audiokommentar mit Cast & Crew-Mitgliedern, Kinotrailer, ein Making Of (60 Minuten), zwei Musikvideos und weiterführende Informationen in Form von Texttafeln. Die Altersfreigabe liegt bei 12 Jahren. Die Technik wird den Anforderungen an eine Verfilmung eines Bühnenstücks mehr als gerecht, der Inhalt bereitet gute Unterhaltung – somit eine rundum solide DVD. Die Scheibe kann seit dem 01. April im Handel erworben werden.

André Schnack, 12.05.2003

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: