96 Hours – Taken 2

Action/Thriller
Action/Thriller

[Einleitung]
Im Sommer 2009 schaute ich mir „96 Hours“ genauer an und berichtete im Rahmen eines Reviews, hier auf dvdcheck.de. Nahezu 6 Jahre sind vergangen, nun komme ich dazu mir „96 Hours – Taken 2“ anzuschauen, um ebenfalls ein Review zu fertigen. In den führenden Rollen von „Taken 2“ sehen wir Liam Neeson, Maggie Grace, Famke Janssen sowie Rade Serbedzija unter der Regie von Olivier Megaton. Früh dran bin ich damit nicht, denn der Titel erschien bereits 2012. Diese getestete Heimkino-Version aus dem Programm von universumfilm erscheint auf Blu-ray Disc und ich machte mir ein genaueres Bild von Inhalt, Technik und Fazit.

[Inhalt]
Inzwischen nimmt er nur noch selten Aufträge als Leibwächter an. Als ihn seine Frau Lenore (Famke Janssen) und Kim während eines Jobs in Istanbul besuchen, wird das Familienidyll schlagartig zerstört: Mills und Lenore werden gekidnappt. Der Vater eines von Mills damals ermordeten Albaners sinnt auf Rache. Doch er hat sich mit dem falschen Gegner angelegt. Mills setzt alles daran, sich und seine Frau aus der Gewalt ihrer Peiniger zu befreien. Dabei ist er dieses Mal auch auf die Hilfe einer ganz bestimmten Person angewiesen – Kim, die nun in die Fußstapfen ihres Vaters treten muss.
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Für mich gehörte Liam Neeson nicht unbedingt in die Sparte der Actionfilme und Thriller. Doch dort fühlt er sich ebenfalls gut und praktisch wie zuhause. „96 Hours“ oder „Non-Stop“ belegen dies mit gelungener Güte. „96 Hours – Taken 2“ ist nicht nur der Anschlussfilm mit der 2 im Titel, sondern auch eine inhaltlich Erweiterung der bisherigen Taken-Welt. An den Kinokassen hingegen war der Thriller weniger erfolgreich. „96 Hours – Taken 2“ gelingt es auch tatsächlich nur weniger gut als dem ersten Film, sein Publikum in den Bann zu ziehen. Technisch und handwerklich geht das alles echt in Ordnung, erzählerisch gibt es jedoch einige Schwächen und Mr. Neeson’s Leistungen sind eher durchwachsen.

[Technik]
Technisch präsentiert sich dieser aktuelle Film in einem einwandfreien Gewand. Theoretisch betrachtet handelt es sich um einen vollumfänglichen 1080p-Transfer in einem sauberen Ratio von 2.35:1 auf einer High Definition Blu-ray Disc. „Taken 2“ benötigt in Anbetracht zahlreicher Action-Elemente auch eine ordentliche visuelle Darbietungs-Qualität. Zum Beispiel für Kamerafahrten eines Helikopters, der über einer Trauergemeinde an einem Friedhof in der Einöde stattfinden. Oder die nicht seltenen Action-Einlagen unter schlechter Ausleuchtung, auch sie benötigen einen ordentlichen, soliden Transfer. Kontrast, Farben und Konturenzeichnung geben keinen Anlass zu Verbesserungen. Rauschen gibt es nicht und die Kompression arbeitet unauffällig.

Ton gibt es im Format DTS-HD 5.1 aus den Lautsprechern zu vernehmen. Dabei fällt die Wahl auf einen der beiden Surround-Soundtracks, entweder Englisch oder Deutsch. Untertitel sind ebenfalls in den vorgenannten Varianten einzuschalten, wenn man dies denn mag. „96 Hours – Taken 2“ knallt hier und dort sehr ordentlich und das inhaltliche Material gibt zahlreiche Optionen zur Interpretation eines entsprechenden Surround-Sounds. Man nutzte dies und erschuf eine dynamische Klangkulisse, die durch zahlreiche Effekt-Verabreichung und einen gesunden Basiston zu überzeugen versteht. Die Sprachausgabe ist dabei stets verständlich. Soweit, so gut.

[Fazit]
Wer Liam Neeson mag, der macht hier nicht viel falsch und kann sich den zweiten Teil von „96 Hours“ zweifelsfrei reintun. Wer hingegen einfach nur einen guten Thriller sehen möchte, der könnte enttäuscht sein nach der Ansicht. Leider fehlt es „96 Hours – Taken 2“ an Ecken und Enden an bestimmten Aspekten, geschweige denn erzählerische Akzente, um entsprechend zu erzählen. Schade, schade. Von der Ausstattung her begutachtet steht die Disc nicht schlecht da:

– Taken 2: Picture-in-Picture Mode
– Making of
– Deleted Scenes
– Outtakes
– Featurette: Bryan Mills‘ explosiver Koffer
– Interview mit Liam Neeson
– Interview mit Olivier Megaton

Die Bonusmaterialien gefallen durch ihren gebotenen Informationsgehalt. Richtig viel ist das am Ende jedoch auch nicht, und etwas Selbstbeweihräucherung steht doch auch mal gut. „Taken 2“ mag nicht jedermanns Geschmack treffen, so viel ist sicher. Doch wer eine technisch gelungene Blu-ray Disc (BD 50) mit einem unterhaltsamen Titel sein eigenen nennen mag, der ist hier nicht falsch beraten. Mir gefiel das Angebot und ich hatte eine gute Zeit. Erhältlich seit 15. März 2013, freigegeben ab 16 Jahren.

Andre Schnack, 05.05.2015

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆