A Bug’s Life

Animation/Comedy/Kinder
Animation/Comedy/Family

[Einleitung]
Beuna Vista und Disney präsentieren uns Pixar’s „A Bug’s Life“ auf DVD. Der Animations-Film glänzt mit atemberaubender Tricktechnik, immerhin entstand er komplett im Computer. Neben Pixar’s „Toy Story“ und „Antz“ von Dreamworks, einer der wenigen Filme, die ausschließlich gerendert wurden. Im Kino war das Meisterstück 1998 zu sehen.

[Inhalt]
Flik ist eine Ameise, ein Arbeiter. Am liebsten bastelt Flik an seinen Erfindungen herum, mit denen er seiner Ameisenkolonie unter die Arme greifen will. Aber nicht nur helfen will er, sondern auch der Tochter der Königin, Prinzessin Atta, möchte er beeindrucken. Meist aber gehen seine gut gemeinten Versuche nach hinten los, so auch dieses mal. Er entwarf eine Maschine, die den kleinen Kumpanen die Ernte erleichtert. Und müssen sie doch viel Nahrung zusammentragen, für ihre Erzfeinde, die Heuschrecken. Diese kommen jedes Jahr, sie erwarten Nahrung, dafür „sorgen“ sie dafür, dass den Ameisen nichts passiert… . Fliks neuste Erfindung kommt nicht gut bei seinen Freunden an, und letztlich ist sie dafür verantwortlich, dass die gesammelten Speisen für die Heuschrecken, im wahrsten Sinne des Wortes, baden gehen. Nun stehen die kleinen Insekten dumm da, die Heuschrecken treffen gerade ein und finden kein Futter. Der Anführer, Hopper, macht den Ameisen klar, dasssie noch eine Chance hätten dieses Mischgeschick zu entschuldigen: sie sollen doppelt soviel Fressen sammeln, bis zum Herbst! Dann kommen die Heuschrecken wieder, und wehe sie finden nichts wohlschmeckendes vor!

Flik kommt eine Idee: die Kolonie auf ihrer kleinen Insel, der Ameiseninsel, braucht Hilfe von außerhalb. Deshalb schlägt er dem Rat der Ameisen vor, die Insel zu verlassen um nach Hilfe Ausschau zu halten. Der Rest des friedlichen Völkchens findet diese Idee hervorragend, so werden sie endlich ihr Sorgenkind Flik los. Aber er kommt schon bald wieder, mit einer Horde an anderen Insekten. Diese, so denkt Flik, sind tapfere Krieger und werden den Ameisen helfen die Heuschrecken zu vertreiben. Aber leider sind die Helfer gar keine Kämpfer, sondern nur eine Truppe Zirkusartisten. Zusammen bauen sie eine riesige Vogelattrappe, mit deren Hilfe sie Hopper beikommen wollen. Dann aber fliegt das Geheimnis der vermeintlichen Kämpfer auf, alle Ameisen sind sehr enttäuscht und verbannen Flik, die Artisten ziehen mit ihm davon… aber bald kommt der Herbst und Hopper. Ob Flick und seinen Zirkus-Kameraden doch noch etwas einfällt?

[Kommentar]
„A Bug’s Life“ ist ein toller Film. Er bietet Unterhaltung für die ganze Familie, ohne dabei aber die Erwachsenen zu langweilen. Der Film hat einen recht übersichtlichen Aufbau, besitzt eine ganz eigene Stimmung und eine wirklich gute Hintergrundgeschichte. Er bietet eine Menge zu lachen, sieht einfach atemberaubend aus und hört sich sehr gut an. Hinter den meist sehr komischen Situationen verbirgt sich nicht selten ein tiefgründiger Kern, so wird er Ansprüchen von Kindern und Erwachsenen gerecht. Für die einen ist es nur ein witziger Zeichentrick-Film, für die anderen mehr als nur Animation. Aber auf jeden Fall unterhält der Film einfach gut, und das zählt doch. Die Charaktere und ihre Umwelt hinterlassen wirklich Eindruck, Pixar gelang es, sie hauchten ihren kleinen Schützlingen mit den großen Kulleraugen tatsächlich etwas „Leben“ ein. Die Umwelt wirkt sehr lebhaft und wurde extrem detailliert gestaltet. Nichts wirkt unrealistisch oder übertrieben, dafür eher komisch und niedlich. Ein Film mit einer besonderen, frischen Stimmung, der jedem Spaß machen wird.

[Technik]
Äußerst schade, bei Buena Vista und Disney waren bislang anamorphische Transfers kein Thema, so zeigt sich leider auch „A Bug’s Life“ nicht 16:9erweitert. Nichtsdestotrotz macht das Bild mehr als einen guten Eindruck, es ist schlicht und ergreifend perfekt! Kein Wunder, wurde erstmals die DVD von der digitalen Quelle, hier also der Computer, erstellt. Und das sieht man, Bildfehler, Unschärfen oder sonstige Störungen sind praktisch ausgeschlossen, das Ergebnis: ein klares, stets äußerst scharfes und kontrastreiches Bild – einfach klasse. Neben der Breitbildversion im Ratio 2.35:1 befindet sich noch eine 4:3-Fassung des Films auf der einseitigen Dual-Layer-Disc.

Gibt sich das Bild noch demoreif, so werden beim Sound kleine Abstriche gemacht. Keine Frage, das Dargebotene befindet sich weit über dem Durchschnitt, mit einem Tick mehr Dynamik und ein paar mehr direktionalen Effekten wäre auch der Ton präsentationsreif gewesen. Dennoch mehr als nur gut. Zu dem Dolby Digital 5.1-Sound gibt es auch englische Untertitel.

[Fazit]
Die Disney Disc schlägt mit einem Verkaufspreis von über 60,- DM zu Buche (35$ Listenpreis). Für sein Geld erhält man aber sehr lohnenswerte Scheibe. Neben dem 95 minutenlangen Film befinden sich zusätzlich die zwei Abspanne und ein Kurzfilm von Pixar auf der DVD. Es gab zwei Versionen an Abspannen als der Film im Kino lief, hier sind beide der sehr witzigen Credits vorhanden, aber auch der Kurzfilm „Geri’s Game“ (rund 5 Minuten) macht Laune, er gewann 1997 den Oscar für den besten Kurzfilm. Seit Mitte April kann der Film über Code1-Händler erworben werden. Ein wirklich guter Film, der nicht nur Disney-Liebhabern ans Herz gelegt sei – sehr zu empfehlen.

Andre Schnack, 28.10.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: