Abenteuer Dschungel – Die Vielfalt der Regenwälder

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Die BBC ist jedem ein Begriff und oftmals ein Garant für anspruchsvolle und gehaltvolle Dokumentationen mit Stil und substanzhaltigem Inhalt. M-Connect bietet uns nun in Form einer Dokumentations-Reihe aus BBC Produktionen nun auch den Titel „Abenteuer Dschungel“ an, welche in einem mehr als zweistundenlangen Inhalt Themen zum Urwald und Dschungel bestimmter Sektionen des blauen Planeten Erde abhandelt. Wir konnten einen Blick auf die Produktion werfen und vermochten uns ein Urteil über Inhalt, Technik und Ausstattung der DVD Erscheinung zu bilden.

[Inhalt]
Charlotte Uhlenbroek hat sich in der Tierfilmerszene einen Namen gemacht. Die Primatologin arbeitete lange in Afrika, bevor sie von der BBC für die Arbeit vor der Kamera entdeckt wurde. Mit Charme und Fachwissen führt sie durch diese Serie. Sie präsentiert dich wichtigsten Regenwälder und deren Ökologie in einer bisher noch nie gesehenen Weise.

Die BBC setzt auch in dieser Reihe die neuesten Filmmethoden ein: Spezielle Baumplattformen und raffinierte Seiltechnik bringen die Kameras in die schwindelnden Höhen der Baumkronen, Infrarotkameras erlauben Einblicke in das geheime, oft noch nie gefilmte Nachtleben der Waldbewohner, extreme Zeitraffer in Verbindung mit Computeranimationen versetzen den Betrachter in die „Pflanzenzeit“ und lassen ihn den Überlebenskampf der Pflanzen in völlig neuer Weise wahrnehmen.

Teil 1: In den Wipfeln Borneos
Teil 2: Im schwarzen Herzen Afrikas
Teil 3: In den Sümpfen des Amazonas

[Kommentar]
Es handelt sich bei dieser Erscheinung um eine BBC-Dokumentation in drei Teilen von Karen Bass. Karen Bass zeigt uns hier nicht nur die schönen grünen Weiten teils noch unberührter Natur unserer Erde, sondern geht auf die verschiedensten Aspekte des Themas „Urwald und Dschungel“ ein. So werden Themenkomplexe wie die zunehmende Urbanisierung, die damit verbundenen Rohdung und Zerstörung weiter Teile der Lunge der Welt genauso abgehandelt, wie das Jagen dedizierter Urwaldtiere und der drohenden, endgültigen Vernichtung dieser.

Dokumentationen über Urwälder sind nicht wirklich etwas neues. Doch diese Produktion bedient sich teils ganz neuer Techniken und vermag mit Nachtaufnahmen oder bisher nicht gezeigten Bildfängen zu begeistern. Faszinierend und irgendwie überraschend sind die gezeigten Bilder, denn oftmals sehen Menschen diese Tiere und Naturaufnahmen das erste Mal, die meisten werden diese Dinge in natura allerdings niemals zu Gesicht bekommen.

Mittels modernster Animationstechnik wurden sehr langwierige und bisher nicht bekannte Prozesse des Urwaldlebens plastisch und visuell ansprechend umgesetzt, um den Betrachter dieses Wissen näher zu bringen. Forensisches Vorgehen wird ohnehin bei allen drei Teilen der Dokumentation an den Tag gelegt – den interessierten Zuschauer freut dies.

Die Hälfte aller Arten an Tieren und Insekten wohnt wahrscheinlich in Tropen- und Urwäldern.

Infrastruktur, Kommunikation und Lebensweise der Tiere – das sind die Themen der Sendung. So wird von trommelten Affen, die sich in den Baumkronen Schlafnester bauen, und auch von Elefantenkarawanen im schwarzen Herzens Afrikas, dem für Menschen undurchdringlichen und lebensgefährlichen Kongo, berichtet. Wundervolle Aufnahmen der reichsten Lebensräume der Erde hat die Produktion zu bieten. Nach und nach werden mit dem Fortlauf der Laufzeit alle möglichen Arten an Lebewesen vorgestellt. Wir erhalten Einblick in die Artenvielfalt an Einwohnern dieser grandiosen und faszinierenden Wälder.

Die BBC Produktion soll unterhalten und bietet unglaubliche Einblicke, denen kein fader Beigeschmack durch die Darstellungen von drohenden Einflüssen, wie die Waldrohdung und stetig fortschreitende Urbanisierung, beiwohnt. Informativ und interessant aufgrund zahlreicher Berichterstattungen durch die Sprecherin, tollen Aufnahmen und Computeranimationen kann die Dokumentation begeistern.

[Technik]
Nicht nur der Inhalt zeigt sich von einer modernen Seite, auch die technische Verpackung versteht auf einem aktuellen Stand zu überzeugen. So gibt es ein anamorphes Bild im Breitbildformat 1.78:1, welches insgesamt überzeugende Wirkung erzielt. Ob es die unterschiedlichen Grüntöne des Urwalds oder die verschiedenen Farben des Wassers des Amazonas sind, der Bildtransfer zeigt uns seine Muskeln in den verschiedensten Bereichen farblicher Abbildung auf einem guten Niveau. Die Kantenschärfe bleibt dabei nicht auf der Strecke und so werden uns selbst bei schattigen Einstellungen Details aus einer scheinbar anderen Welt mit angenehmer Kantenschärfe offeriert. Störungen oder Kompressionsartefakte treten praktisch nicht auf.

Viele Beteiligte gibt es hier nicht, die sich zu Wort melden könnten. Bäume und Gebüsche sprechen nicht und wir erhalten oftmals recht ruhige Aufnahmen der grünen Hölle für jeden von Luxus verwöhnten Zivilisten. Der deutsche Dolby Digital 2.0-Sound besticht mit sauberen und klar getrennten Akustikeinstellungen aus Hintergrundgeräuschen und den Tönen einer fernen Welt voller Tiere, die sich oftmals nicht zeigen, sondern nur tonal zu erkennen geben. Die Sprecherstimme erklingt stets klar und deutlich. Musik? Ja, gibt es, auch qualitativ hochwertig, doch weniger abwechslungsreich und auch im Spektrum der musikalischen Möglichkeiten eher zurückhaltend.

[Fazit]
Diese ganz spezielle Unterhaltung dieser DVD-Erscheinung resultiert aus den innovativen und grandiosen Kameraeinstellungen und Aufnahmen dieser ganze anderen Welt voller Leben. Es befinden sich auf dieser einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) insgesamt 3 Filme mit einer Gesamt-Laufzeit von rund 130 Minuten. Inhaltlich einfach wunderbar. In Sachen DVD-Technik ebenfalls überzeugend und hochwertig. Das Infoprogramm gemäß §14 Jugendschutzgesetz erschien am 29. März zu einem Preis von rund 20,- Euro. Weitere Extras bedarf es bei dieser Veröffentlichung nicht, denn die inhaltliche Ausstattung überzeugt genug, außerdem handelt es sich um eine Dokumentation.

Wer einige systematische Zusammenhänge im regen Treiben des Urwaldlebens verstehen möchte, der wird sie hier plastisch und blumig erörtert bekommen. Eine sehr empfehlenswerte Dokumentation mit einer guten Sprecherin, einigen musikalisch schönen Einlagen, tolle Naturaufnahmen und einer abwechslungsreichen Wirkung. Wirklich schön. Diese DVD erhält unsere Empfehlung.

Andre Schnack, 30.03.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: