Alien Interceptors

Action
Action

[Einleitung]
Regisseur Phillip J. Roth aktueller Film „Alien Interceptors“ (Originaltitel: „Interceptor Force“) von 1999 kommt nun als bonusbeladene DVD aus dem Programm der E-M-S new media AG. Die Hauptrollen des Streifens wurden mit Olivier Gruner, Glenn Plummer, Brad Dourif, Mark Adair-Rios, Angel Boris und William Zabka besetzt. Wir haben die deutsche Code2-DVD mit vielversprechender Technik und Ausstattung auf Herz und Nieren geprüft.

[Inhalt]
In der nahen Zukunft gibt es eine streng geheime Spezialeinheit – die Interceptors. Ausgebildet, außerirdische Invasoren zu bekämpfen und die Erde zu beschützen. Als ein UFO in den US-Luftraum eindringt und über Nevada drei Jets der US-Airforce vom Radar verschwinden, muss das Interceptor-Team von Lieutnant Sean Lambart (Olivier Gruner) eingreifen. Die Spuren führen zur Absturzstelle in der Nähe einer mexikanischen Kleinstadt. Das Team gerät alsbald in den zerstörerischen Weg eines fremdartigen Wesens, das chamäleonartig sein Erscheinungsbild anpassen kann und unverwundbar scheint. Alle Versuche, das Wesen zu stoppen, scheitern. Der letzte Ausweg: der Einsatz taktischer Nuklearwaffen… . Kann Lieutnant Lambart die Einwohner und sein Team retten?

[Kommentar]
„Alien Interceptors“ beginnt eigentlich recht vielversprechend, flacht dann aber leider ab und kann den Erwartungen nicht gerecht werden. Dazu gibt sich die Story nicht griffig genug, alles wirkt schon etwas abgestanden und wurde schon des öfteren gebraucht. Daher rühren auch die Eindrücke, dass viele Elemente aus anderen Filmen des Genres praktisch „übernommen“ wurden. Stellenweise gibt sich der Streifen als Mischung aus „Terminator“, „Predator“ und „Alien“. Es behält – glücklicherweise – trotz der Analogien einen eigenen Charakter, dieser ergibt sich aber nur aus unwesentlichen Faktoren. Zum einen sind das die recht guten Kampfszenen, die gelungene Filmmusik und die Special-Effects. Alles in allem ein Film, der zwar beim Ansehen Spaß macht, doch nicht so recht über den Durchschnitt springen kann. Dazu stellt er einfach einen zu warmen Aufguss mit zu wenig Innovationen dar. An den Schauspielern liegt es nicht, sie und der Regisseur leisten zufriedenstellende Arbeit. Wer sich im Science-Fiction- und Action-Genre zuhause fühlt, der wird auch hier seinen Spaß erleben…

[Technik]
Richtig gepunktet wird im Bereich der Technik, so macht es zumindest anfänglich den Anschein. Doch was erst so brillant aussieht, beinhaltet doch seine Tücken. Der Bildtransfer wird im Vollbildmodus (1.33:1) vollzogen und glänzt mit hervorragenden Werten. On Kontrast, Farbsättigung, Schärfegrad oder Detailreichtum – in allen Bereichen wird ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielt. Nur sehr selten tritt der Effekt auf, dass die Kanten vor einem bestimmten Hintergrund minimal nachziehen. Ansonsten treten aber weder Kompressionsartefakte noch irgendwelche Rauscheffekte oder ähnliches auf.

Neben der exzellenten Leistung im Gebiet des Bilds gesellt sich eine ansprechende Akustik. Abgemischt im Mehrkanaltonformat Dolby Digital 5.1 heizt der Ton dem Zuschauer gehörig ein. Die Explosionen brummen gut, die Schüsse sind gut zu lokalisieren und einige nette Direktionaleffekte versüßen das recht weite Klangbild zum Besten. Negativ viel die Sprachausgabe aus. Hier wurde offensichtlich nicht ganz so perfekte Arbeit abgeliefert, denn oft erklingt für einen Bruchteil einer Sekunde ein Wortfetzen aus einem anderen Lautsprecher als dem Center – das stört etwas. Darüber hinaus gibt es keine Makel festzustellen. Neben der englischen und deutschen 5.1- gibt es auch noch jeweils eine 2.0-Tonspur. Untertitel sind ebenfalls auf deutsch und englisch vorhanden.

[Fazit]
„Alien Interceptors“ ist nicht gerade großes Kino mit einem riesigen Star-Aufgebot, dennoch sorgt er für spaßige Unterhaltung und viel Action im Heimkino. Die DVD punktet im Bereich der Technik, insbesondere das Bild tut es einem schon nach den ersten Sekunden an. Die DVD kommt als Typ 9 Disc, und bietet auf dem durch die zwei Schichten entstandenen Platz viele Extras. Denn neben dem geradeeinmal 86 minutenlangen Actionfilm befinden sich noch folgenden Special Features auf der DVD: Hintergrundinfos, ein Special über Regisseur Phillip J. Roth, sogenannte Bloopers (Pannen bei denDreharbeiten), eine Demo eines PC-Spiels, eine Trailershow, Internetlinks und natürlich die neue „prompt-view“ Menütechnik. Was die Ausstattung der DVD angeht, so wird hier ein volles Programm geboten, dass auch inhaltlich zu überzeugen mag. Zu erreichen sind die Extras über das schick gestaltete und musikalisch untermalte Menü. Wer das 16 Lebensjahr schon erreicht hat und auf Actionfilme steht, der wird diese DVD mit Sicherheit in sein Herz schließen. Zu einem Preis von rund 50,- DM bekommt der Käufer hier einiges geboten.

Andre Schnack, 07.07.2000

Film/Inhalt
:
Bild
:
Ton
:
Extras/Ausstattung
:
Preis-Leistung
: