All Inclusive

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Universal veröffentlicht mit „All Inclusive“ eine US-amerikanisch produzierte Comedy von Regisseur Peter Billingsley von 2009. Er drehte nach einem Drehbuch der Autoren Jon Favreau, Vince Vaughn und Dana Fox. In den führenden Rollen sehen wir Vince Vaughn, Jason Bateman, Faizon Love, Jon Favreau, Malik Akerman, Kristen Bell und weitere. Diese High Definition Blu-ray Disc kommt im Angebot von Universal Pictures und wir konnten uns die Disc mit der vermutlich komischen Comedy über bekannte Beziehungsthemen genauer anschauen, uns ein Urteil bilden und dieses hier niederschreiben. Also weiterlesen…

[Inhalt]
Klares Wasser, weißer Sandstrand und Palmen in der Sonne. Angelockt von so viel exotischen Luxus Bora Boras begleiten drei Pärchen ein befreundetes Paar ins tropische Schlaraffenland und Urlaubsressort mit dem bezeichnenden Namen Eden. Dass dort allerdings keineswegs nur Erholung, sondern auch ungewollte Eheberatung auf sie wartet, wird ihnen leider erst viel zu spät klar. So gibt es anstelle von Jetski, Sonnenbad und Cocktails reihenweise Paarübungen, Konflikttherapie und Sex-Tipps – und wer nach Beziehungsproblemen sucht, der findet sie wohl auch…
(Quelle: Universal Pictures)

[Kommentar]
Diesem Titel widerfuhr ein zweifelhaftes Schicksal. Soll doch die Nachricht sein: Liebe steht über allem anderen und kann alle Herausforderungen meistern. Doch zuweilen transportiert die Geschichte Gedanken in die ganz gegenteilige Richtung. Und zwar immer dann, wenn die eingeladenen Protagonisten der übrigen drei Pärchen vieles daran setzen, selbstlos auf ihre eigenen Kosten zu kommen. Wenn wir über diesen nicht ganz unwesentlichen Punkt hinweg sehen können, dann gefällt uns auch „All Inclusive“ recht gut. Immer wieder sind es aberlustige und durchaus denkbare Momente, in denen sich die Figuren hier ihren Dämonen und Ehepartnern stellen. Doch richtige Substanz will dabei nicht entstehen. Das liegt nämlich nicht in der Absicht dieses Titels. Humor und leichte Unterhaltung, mit Andeutungen von schlüpfrigen Gedanken – das ist der Fokus, dem sich die Story rund um diese Comedy verschrieben hat.

[Technik]
Die Bilder-Darstellung erfolgt in vollumfänglichen 1080p-Aufnahmen im Format 1.85:1. Das sieht nicht nur gut aus, sondern teilweise sogar sehr gut. Herrlich farbenfrohe und plastische Bilder gelangten vor die Kamera, so dass man praktisch die karibische Wärme und den warmen Wind am Körper spüren kann. Blaues Wasser, strahlender Sonnenschein und ein wunderbarer, wolkenfreier Himmel. „All Inclusive“ sieht wirklich sehr gut aus. Die Kantenschärfe kann sich ebenfalls mehr als nur sehen lassen und an Bilddetails mangelt es praktisch ebenfalls nicht. Rauschen oder andere Verunreinigungen und Fehlbildungen treten nicht auf den Plan und selbst die Kompression hielt in den weniger gut ausgeleuchteten, dafür aber seltenen, Innenaufnahmen mit viel Schatten, ein angenehmes Niveau. So soll es sein.

Es gibt hier den Ton in den Sprachen Englisch in DTS-HD 5.1 und Deutsch, Italienisch, Polnisch, Französisch und Spanisch in mehrkanaligen DTS 5.1. Der Ton, hier regiert durch die oftmals spontan und frisch wirkende Sprachausgabe, gefällt durch seine Verständlichkeit und die gelungene und ausreichend dynamische Wiedergabe. Viel an Effekten oder Hintergrund-Geräuschen gibt es nicht. Es sind gleich 16 Sprachen in Form von Untertiteln mit an Bord. Umfassend, so kann man die akustische Darbietung schon nennen, ohne dabei auf die technische Qualität anzuspielen. Diese geht in Ordnung, haut aber nicht vom Hocker. „All Inclusive“ gebietet frischen und dynamischen Sound für eine Comedy. Alles ist gut.

[Fazit]
Auf rund 113 Minuten Laufzeit verlangt uns „All Inclusive“ nicht sonderlich viel Aufmerksamkeit ab, um die Story und das gesamte Drumherum zu verstehen und auch gelangweilt verkonsumieren zu wollen. Doch die Comedy ist gut, und das Angebot überzeugt auf eine frischer Art und Weise. Auf dem einseitigen und zweischichtigen Datenträger (BD 50) fassen 50 Gigabyte, zumindest theoretisch, sie werden auch hier nicht ausgenutzt. Kommen wir zum einfach gehaltenen Menü. Jenes bietet folgende Extras zum besten:

– Alternatives Ende – Zurück aus Chicago
– Gag Reel
– Unveröffentlichte Szenen
– Erweiterte Szenen
– Therapie – Die größten Erfolge
– Das gefundene Paradies – Dreh in Bora Bora
– Am Yoga-Set

Das liest sich erst einmal umfangreich. Von der Anzahl der Extras und auch deren einzelnen Laufzeiten her ist das Aufgebot auch wirklich in Ordnung. Zusätzlich ist es gleichfalls noch unterhaltsam und das zählt immerhin. Für bereits wenige Euro über der 10er Grenze ist der Titel im Handel zu haben, der Erscheinungstermin liegt mit dem 25. März diesen Jahres bereits etwas zurück. „All Inclusive“ kommt mit einer Altersfreigabe von ab 6 Jahren daher. Wer gerne lacht, der kann sich diesen Titel gerne einmal anschauen.

Andre Schnack, 04.10.2011

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: