Ameisen – Die heimliche Weltmacht

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Aus dem Programm der polyband erscheinen wunderbare Dokumentationen. Gemeinsam mit dem ORF und Universum entstand ein faszinierender Einblick in die Welt der kleinen Sechsbeiner, den Ameisen. Ich persönlich war sehr gespannt auf diese Dokumentation, hat polyband neben zahlreichen BBC-Titeln auch wundervolle Sendungen von ORF/Universum im Programm. „Ameisen – Die heimliche Weltmacht“ entstand unter der Redaktion von Walter Köhler und soll dem Betrachter in die Welt der Ameisen entführen. Die Regie und Kameraarbeit übernahm Wolfgang Thaler. Wir konnten uns diese DVD genauer ansehen und berichten aus erster Hand über Inhalt, Technik und Ausstattung des Silberlings. Wer Dokumentationen mag, sollte unbedingt weiterlesen.

[Inhalt]
Sie führen Kriege, verabreichen Medizin, betreiben Ackerbau und Weidewirtschaft. Sie leben in einer Welt aus verschlüsselter Kommunikation und blitzschnellen Befehlsketten, geheimen Giftmischungen und gigantischen Körperkräften. Sie sind seit Millionen Jahren allgegenwärtig auf diesem Planeten. Und doch erscheint uns keine Lebensform fremdartiger. Universum-Filmer Wolfgang Thaler und Ameisen-Autorität Prof. Bert Hölldobler bringen uns die geheimnisvolle Welt der sozialen Insekten jetzt auf DVD näher.

Dabei gelang es ihnen, viele Phänomene aus der unglaublichen Welt der Ameisen zum ersten Mal auf Film zu bannen. Etwa die erst kürzlich entdeckte „Camponotus schmitzi“ aus Borneo, die als einzige Ameise der Welt schwimmen und tauchen kann. Sensationelle Bilder gelangen Regisseur Wolfgang Thaler auch in Argentinien, wo Wissenschaftler den Bau einer riesigen Kolonie von Grasschneider-Ameisen freilegten. Sie fanden ein über 50 Quadratmeter verzweigtes gigantisches System von unterirdischen Gängen, Pilzgärten, Brutkammern und Komposthöhlen, das 8 Meter tief in die Erde reichte. Der weltweit führenden Ameisen-Experte Prof. Bert Hölldobler, Professor an der Uni Würzburg, öffnete für diese Dokumentation erstmals sein Labor. Dort werden Ameisen auf Laufbändern, in Klimakammern und Zentrifugen auf ihre unglaubliche Leistungsfähigkeit getestet.

Manche dieser sechsbeinigen Spitzenathleten können ein Mehrfaches ihres Körpergewichts halten, während sie kopfüber von der Decke hängen. Zusätzlich zu ihren titanenhaften Körperkräften haben Ameisen noch eine weitere unschlagbare Fähigkeit: Sie können so effizient zusammenarbeiten wie keine anderen Wesen auf der Welt. Spezialisierung und Arbeitseilung, super-flexible Methoden der Selbstorganisation und Kommunikationssignale, die ohne Verzögerung alle Mitglieder einer Kolonie erreichen – solche Fähigkeiten interessieren nicht nur Biologen, sondern auch Kybernetiker und Wirtschaftswissenschaftler.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Unter großen wissenschaftlichen Leistungen und einer hochmodernen Kamera-Technik entstand eine faszinierende und zugleich fantastische filmerische Wissens-Enzyklopädie über diese winzigen Tiere, die sich unter einem so immens großen und komplexen Gesellschaftssystem mit facettenreichen Aufgabenverteilungen etabliert haben und dieses unter den verschiedensten Bedingungen leben – und das geprägt von hoher Effizienz, entwickelt über Millionen von Jahren. Dabei beschreitet diese ORF / Universum-Produktion keinesfalls einen staubtrockenen und auf Sachlichkeit reduzierten Weg. Ganz im Gegenteil: mit zahlreichen plastischen und erklärenden Bildern, Schemata und Veranschaulichungen wird dem Betrachter das Leben dieser fleißigen und hoch entwickelten Winzlinge nahe gebracht. Der Unterhaltungsfaktor kommt dabei auf keinen Fall zu kurz.

Dabei setzt sich die Unterhaltung vor allem aus den zahlreichen Aha-Effekten zusammen, ergänzt um wahnsinnige Einblicke in eine andere Welt, in eine Welt voller Größe, die für uns eher einem Makroreich ähnelt. In Relation gesetzt leisten die flinken und versierten Sechsbeiner praktisch unvorstellbare Dinge – dies macht den Reiz der Sendung „Ameisen – Die heimliche Weltmacht“ größtenteils aus. Ein Sprecher begleitet die tollen Aufnahmen und Bilder mit wissenswerten Informationen, ferner kommen einige Kapazitäten dieses Forschungs-Gebiets zu Worte und forcieren den Eindruck, dass man es hier mit einem faszinierenden Phänomen zu tun hat. Genug der lobenden Worte, die DVD macht einfach Spaß und ihre Laufzeit verrinnt zu rasch.

[Technik]
Der schnieke Silberling im ansehnlichen DigiPak wartet mit einem anamorphen Breitbild im Format 1.78:1 auf und versteht dabei von Beginn an zu gefallen. Die Aufnahmen der winzigen und vor allem sehr dynamisch handelnden Insekten sind mit dem menschlichen Auge in natura nicht vollständig zu erfassen. Drum setzte man bei den Dreharbeiten auf hochwertige und technologisch fortschrittliche High Definition-Kameras, welche dem menschlichen Auge die Bewegungsabläufe und Details der Ameisen veranschaulichen. Nur selten sind die Umstände unter denen aufgezeichnet wurde mit negativen Implikationen auf die Bilder behaftet. Weitgehend erfasst der Betrachter ein sehr sauberes, detailliertes und in Farben ausgewogenes Bild mit seiner Iris. Unruhen, Zittern oder Treppen- und Verzerrungseffekte sind praktisch ausgeschlossen. Der Schwarzlevel zeigt sich stimmig, bietet eine ordentliche Grundierung für die Optik und ermöglicht plastische Farben und einen guten Kontrast. Kompressionsartefakte bleiben weitgehend aus.

Den Sound einer gelungenen Dokumentation bewertet man nicht nach Anzahl und Güte toller Surround-Effekte, sondern nach der Qualität der Sprachvermittlung und der sauberen Ansteuerung etwaiger Umgebungsgeräusche. „Ameisen – Die heimliche Weltmacht“ weist – entgegen unseren ersten Erwartungen – sogar einen Mehrkanalton auf, und zwar wahlweise in deutscher oder englischer Sprachausgabe im Dolby Digital 5.1-Format. Doch Ernüchterung stellt sich rasch ein, denn dieser Dokumentation braucht einfach kein Mehrkanaltonformat. Für das Vorhandensein werden wir diese gelungene DVD nicht abstrafen, das macht keinen Sinn. Qualitativ kann die Disc nämlich mit vielen aktuellen Dokumentationen mithalten und befindet sich in diesem Sujet auf einem guten Niveau. Untertitel konnten wir leider nicht ausfindig machen.

[Fazit]
Die Pioniersarbeit der Macher von „Ameisen – Die heimliche Weltmacht“ kann sich wirklich sehen lassen. Wenngleich die Laufzeit mit knappen 50 Minuten zu kurz ist, so faszinieren die Inhalte unabhängig davon doch sehr! Die Kombination aus kurzer Laufzeit und einem Preis von rund 20,- Euro lassen leider eher an Apothekerpreise erinnern, als dass sie ein besonders günstiges Angebot darstellt. Etwas schade, denn inhaltlich ebenfalls sehr interessante Dokumentationen von BBC lassen das Herz des Geizhalses ungleich höher schlagen. Wir sprechen dieser tollen Dokumentation dennoch aufgrund ihrer inhaltlichen Leistungen, der wirklich guten technischen Umsetzung und den technischen Leistungen der DVD unsere klare Empfehlung aus. „Ameisen – Die heimliche Weltmacht“ erscheint am 30. Juni und wurde laut FSK als Info-Programm ohne Altersbeschränkung eingestuft. Es handelt sich beim eingesetzten Datenträger um eine einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9).

Andre Schnack, 11.07.2006

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: