American Beauty

Drama
Drama

[Einleitung]
Einer der Oscar-Abräumer schlechthin war 2000 zweifelsohne Sam Mendes Drama „American Beauty“ mit Kevin Spacey (L.A. Confidential) und Annette Bening (Der Ausnahmezustand) in den Hauptrollen. Die Parodie auf das typische, amerikanische Kleinbürgertum und die Macht der Gewohnheit des Alltags zeichnet sich nicht nur durch die brillanten Schauspieler, sondern insbesondere durch die gewitzte und erschreckend realistische Geschichte aus. Die amerikanische Code1-DVD kommt von Dreamworks Home Entertainment. Wir prüften die DVD auf Herz und Nieren…

[Inhalt]
Lester Burnham (Kevin Spacey) lebt ein ganz normales, amerikanisches, bürgerliches Vorstadt-Leben. Ihm uns seiner Familie geht es eigentlich ganz gut, doch beginnt Lester sich zu fragen, ob das alles sei? Ob das Leben ihm nicht noch mehr zu bieten hat? Es gab bessere Zeiten mit seiner Frau, auch mit seiner pubertäre Tochter Jane kam er schon besser klar. In Folge dieser Midlife-Crisis beginnt er die Dinge anders anzupacken. Kurzerhand trainiert er, stiert anderen Frauen nach, macht Dinge, die er sonst nicht macht und lebt wieder auf. Was bei seiner Frau Carolyn (Annette Bening) nicht gerade auf Gegenliebe stößt. So gerät das traute Familienleben immer mehr aus den Fugen…

[Kommentar]
„American Beauty“ ist ein einfach göttlicher Film. Provokativ und intelligent inszeniert, mit grandiosen Darstellern besetzt und in der Art einfach unterhaltsam. In der herrlichen Geschichte geht es um ganz elementare Dinge: um Menschen und deren Leben und Schicksale. Es geht ebenfalls um gewöhnlich und ungewöhnlich, um Jugend und Alter, hier in einem unzertrennlichen Zusammenhang. Selten habe ich einen ehrlicheren, eindeutigeren und direkteren Film gesehen, der mit einer Leichtigkeit den verlorenen Wert des Lebens im Alltag widerspiegelt. Viele der Ansichten und möglichen „Lösungsvorschläge“ eines in Monotonie ausatmenden Lebens, sind einfach genau aus den Gedanken gemacht, die bestimmt ein jeder von uns schon einmal gefasst hat. Zum einen natürlich recht erschreckend, zum anderen aber auch die einfachste und natürlichste Lösung des Problems. Die Geschichte, ihre Darsteller und die Umsetzung auf Zelluloid verdient höchstes Lob. Bewegend, lustig und vor allem lebensnah und ehrlich – das sind die kennzeichnenden Elemente von „American Beauty“. Darsteller, Sets, Story und Background-Music stimmen – und somit sagen wir: ein toller Film.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Dreamworks brachte schon einige DVDs auf den Markt, die selbst den höchsten technischen Erwartungen gerecht wurden. So ähnlich sieht es auch hier aus. Das Bild wird durch einen anamorphen Bildtransfer im Breitbildformat von 2.35:1 präsentiert. Es leistet insgesamt eine gute Darbietung und kann durch eine natürlich wirkende Farbgebung, einen ausreichenden Kontrast und hohe Bildschärfe überzeugen. Nicht selten befinden sich Aufnahmen in schummerigen Gefilden, so dass ein guter Schwarzton vonnöten ist, um Bilddetails zu wahren – auch das gelingt dem Transfer.

Zum Ton der Scheibe: abgelegt wurden auf der DVD drei englischsprachige Tonspuren, eine im Dolby Digital 5.1-, eine im Dolby Surround- und eine im DTS 5.1-Format. Da es nicht sonderlich viele Szenen mit großem Soundeffekt-Potential gibt, fällt der Ton insgesamt der Thematik entsprechend etwas milder aus, wobei sich die Qualität auf einem hohen Niveau befindet. So kommt es, dass Musikwiedergabe, Sprachausgabe und die Hintergrundgeräusche aus verschiedenen Lautsprechern dringen, diskret getrennt wirken und so ein dichtes und relativ weites Klangbild bieten. Englische Untertitel wurden der Disc ebenfalls spendiert.

[Fazit]
„American Beauty“ kommt in einer technisch hochwertigen Form. Die DVD wartet mit modernsten Tonformaten wie Dolby Digital und DTS auf und präsentiert sich auch visuell sehr hochwertig. Vom Inhalt her gefällt der Film ebenfalls. So kommt es auch, dass Mendes Werk gleich mit 5 Oscars nach Hause ging. Die ca. 122minutenlange Komödie wurde auf einer DVD9 abgelegt und mit folgenden Bonusmaterialien ausgestattet: eine Behind-The-Scenes Featurette mit Interviews und Blicken hinter die Kulissen, ein Audiokommentar mit Regisseur und Drehbuchautor, Storyboard-Präsentationen, Cast & Crew Biografien, Trailer, Produktionsnotizen und einen DVD-ROM Part. Insgesamt füllt das Material rund 3 zusätzliche Stunden. Hierzulande freigegeben ab 16 Jahren vermag der Film eine große Zielgruppe zu unterhalten. Wer also einen Film über den Verlust von Jugend und Freude, um den Zwinger, den wir Gesellschaft nennen, und das Phänomen Lebenswandel sehen möchte, der findet kein besseres Werk darüber – empfehlenswert.

Andre Schnack, 17.06.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: