American History X

Drama
Drama

[Einleitung]
Am 9. April `99 veröffentlichte New Line Home Video „American History X“ auf dem DVD-Markt. Das Filmdebüt von Tony Kaye zeigt die Welt zweier Brüder, die mit dem Rassismus und dessen Folgen aufwachsen. Dabei geht der Film kritisch mit der amerikanischen Gesellschaft um.

[Inhalt]
Derek Vinyard (Edward Norton) ist der junge Anführer einer Gruppe rassistischer Jugendlicher in Kalifornien. Er macht die Schwarzen für den Tot seines Vaters verantwortlich und wird so zum fanatischen Rassisten. Danny (Edward Furlong) versucht es seinem großen Bruder gleich zu tun. So gelangt auch er in diese gefährlichen Kreise. Beide lassen sich von Cameron Alexander (Stacy Keach) beeinflussen, ähnlich wie das deutschen Volk Hitler folgte. Sie überfallen Läden von Einwanderern und führen radikale Propaganda gegen alles was nicht weiß ist. Eines Nachts wacht Danny auf und sieht, wie sich drei schwarze Jungen an dem Wagen seiner Mutter zu schaffen machen. Er holt seinen Bruder Derek, der die mutmaßlichen Diebe mit einer Waffe aufhalten will. Dabei tötet er zwei der Diebe und wird für drei Jahre ins Gefängnis gesteckt. Danny wird in der Zeit immer mehr wie sein Bruder. Als dieser aber wieder freikommt, hat er sich verändert. Im Gefängnis erkannte er wie sinnlos und falsch Rassismus ist. Er versucht seinen Bruder zu retten, bevor er die gleiche Dummheit begeht. Kann er es noch schaffen oder kommt er schon zu spät ?

[Kommentar]
Tony Kaye gelingt mit „American History X“ ein sehr beeindruckendes Regiedebüt. Er ist zwar ein bekannter Werbefilmregisseur, aber an einen richtigen Kinofilm hat er sich bisher noch nicht versucht. Das er sich gleich eines so brisanten Themas annimmt ist sehr mutig, aber er schafft es, die Thematik sehr gut in Bilder umzusetzen. Das Rassismusproblem der Staaten wird aufgegriffen und auf eine sehr realistische Weise dargestellt. Der Film kritisiert die Gesellschaft und versucht durch schockierende Bilder den Betrachter zum Nachdenken anzuregen. Tony Kaye bedient sich hierfür vieler zeitlicher Rückblicke, die sich durch die schwarz-weiß Darstellungsweise vom Rest des Filmes unterscheiden. Hierdurch erlaubt er einen Einblick in die Vergangenheit der beiden Jungen und ermöglicht es dem Zuschauer so, deren Handeln besser zu verstehen.

Kaye bedient sich auch vieler Zeitlupenaufnahmen um die Dramatik der Geschehnisse zu steigern. Der rechtsradikale Derek wird von dem jungen Edward Norton gespielt, der schon in Filmen wie „Zwielicht“ sein schauspielerisches Talent bewies. „American History X“ brachte ihm sogar eine Oscarnominierung für 1999 ein. Sein kleiner Bruder wird von Edward Furlong gespielt, der dem Publikum schon aus „Terminator 2“ bekannt ist, auch ihm gelingt es die Rolle des verwirrten jungen Bruders glaubhaft umzusetzen. Abgerundet wird die Besetzung durch Stacy Keach und Beverly D’Angelo, die beide schon aus vielen Filmen bekannt sind. Ein sehr beeindruckender Film, der wahrscheinlich auch in Deutschland für Aufregung sorgen wird.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Diese DVD nutzt sehr gut die vorhandene Technik und belohnt den Käufer mit einer sehr guten Qualität. Das Bild ist sehr klar, farbenfroh und kontrastreich. Auch die schwarz-weiß Aufnahmen kommen klar und deutlich herüber und es fällt kein Rauschen auf. Dargestellt wird das Geschehen in anamorphen 1.85:1.

Der AC-3 Sound weist ebenfalls eine sehr gute Qualität auf. Die Kanäle sind deutlich voneinander getrennt und eröffnen ein abgerundetes und klares Klangfeld. Die Musik wird durch die Front- und Effektlautsprecher wiedergegeben, während die Dialoge deutlich aus dem Center an unser Ohr dringen. Es sind keine Fehler oder Rauschen zu hören. Neben der englischen 5.1 Surround- ist noch eine englische Stereo Surround Version enthalten, bei denen man auf Wunsch noch englische Untertitel hinzuschalten kann.

[Fazit]
New Line Home Video bringt mit „American History X“ wieder einmal eine sehr gute DVD auf den Markt. Sie ist zwar nicht aus der „Platinum Series“, aber trotzdem spendierte New Line einiges an Bonusmaterial. So finden wie auf der Scheibe neben dem Film, der in 33 Kapitel unterteilt ist, noch eine Trailer, eine Bio- und Filmografie der Hauptdarsteller und der Crew und drei „Deleted Scenes“, die ebenfalls eine sehr guter Qualität aufweisen. Die Dual-Layer-Disc hat eine Spieldauer von 119 Min. und wechselt für etwa 60,- DM (Listenpreis 25$) den Besitzer. Eine gute DVD und ein sehr beeindruckender Film der zum Nachdenken anregt. Ein Streifen den jeder mal gesehen haben sollte.

Sven Preuß, 20.04.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: