American History X

Drama
Drama

[Einleitung]
Ein bewegender und zum Nachdenken anregender Film erscheint nun auf DVD aus dem Hause BMG Video, die Rede ist von Regisseur Tony Kayes erstem Film, „American History X“. Der Film über das Aufwachsen zweier Brüder unter starken rechtsradikalen Einflüssen wurde mit Edward Norton und Edward Furlong in den Hauptrollen besetzt. Wir sahen uns die DVD-Fassung dieses gesellschaftskritischen Dramas an und testeten die DVD auf Herz und Nieren.

[Inhalt]
Derek Vinyard (Edward Norton) ist der junge Anführer einer Gruppe rassistischer Jugendlicher in Kalifornien. Er macht die afroamerikanischen Einwohner für den Tot seines Vaters verantwortlich und wird so zum fanatischen Rassisten! Danny (Edward Furlong) versucht es seinem großen Bruder gleich zu tun, für ihn ist Derek ein großes Vorbild. So gelangt auch er in diese gefährlichen, gewalttätigen Kreise. Beide lassen sich von Cameron Alexander (Stacy Keach) stark beeinflussen, er symboisiert eine Art „Führer“ für die beiden Brüder. Sie überfallen Läden von Einwanderern und führen radikale Propaganda gegen alles was nicht weiß ist. Eines Nachts wacht Danny auf und sieht, wie sich drei schwarze Jugendliche an dem Wagen seiner Mutter zu schaffen machen. Er holt seinen Bruder Derek, der die mutmaßlichen Diebe mit einer Waffe aufhalten will – dabei tötet er zwei der Diebe. Derek geht für drei Jahre ins Gefängnis. In der Zwischenzeit schlägt der kleine Bruder Danny den Weg ein, den auch Derek zu dieser Zeit einmal wählte. Es kommt der Tag, als Derek wieder aus dem Knast kommt, und er hat er sich verändert. Während seiner Zeit im Gefängnis erkannte er viele Dinge und lernte dazu. Nun steht er vor der schwierigsten Aufgabe seines Lebens: die Seele seines kleinen Bruders zu retten und diesen von der Sinnlosigkeit zu überzeugen und vor dem Fehler zu bewahren, den Derek einst begann…

[Kommentar]
„American History X“ ist ein wahrlich gelungener Film, keine Frage. Regisseur Tony Kaye schuf mit dem Drama ein sehr beeindruckendes Regiedebüt. Er nahm sich eines stets aktuellen, brisanten und sensiblen Themas an und setzte dieses absolut gekonnt um. Das Rassismusproblem der Vereinigten Staaten wird aufgegriffen und auf eine sehr realistische Weise, ungeschönt und brutal dargestellt. Gesellschaftskritik mit schockierenden Bildern die den Betrachter zum Nachdenken anregen sollen. Tony Kaye bedient sich hierfür zeitlicher Rückblicke, die sich durch die schwarz-weiß Darstellungsweise vom Rest des Filmes unterscheiden. Hierdurch erlaubt er einen Einblick in die Vergangenheit der beiden Jungen und ermöglicht es dem Zuschauer so, deren Handeln besser zu verstehen. Andere stilistische Mittel wie z.B. Slow-Motions erhöhen den Wert und die Dramatik bestimmter Aufnahmen. Ist es aber nicht nur die Machart und die ausgezeichnete Hintergrundgeschichte, die dieses Werk in die Höhe heben, letztlich sind es die sehr guten Darsteller. Der rechtsradikale Derek wird von Edward Norton gespielt, der schon in Filmen wie „Zwielicht“ („Primal Fear“) sein schauspielerisches Talent bewies, seine Leistung in „American History X“ brachte ihm eine Oscar-Nominierung für die beste männliche Hauptrolle ein. Dannys Rolle wurde mit Edward Furlong besetzt, auch er vermag, wie die anderen Darsteller, zu überzeugen. Ein bewegendes, unschönes und nicht einfach zu verkraftendes Drama, hochkarätig.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Vorbildlich, dieses Urteil verdient die Technik dieser BMG-DVD. Das Bild von „American History X“ wird im Originalkinoformat von 1.85:1 präsentiert. Der Transfer überzeugt mit sehr klaren Farben und einem hohen Schärfegrad. Die Detailfülle des Geschehens kann sich ebenfalls mehr als nur sehen lassen. Die Farbaufnahmen begeistern mit einem ausgewogenen, natürlich wirkenden Farbumfang und Kontrast, die häufig auftretenden Schwarz-Weiß-Aufnahmen weisen eine hohe Kantenschärfe auf und geben sich klar und ruhig auf dem Fernseher bzw. Projektor. Das hier gebotenen Bild nutzt das Potential des Medium DVD gut aus. Bildrauschen, Kompressionsartefakte oder sonstige Störungen und Verunreinigungen sind nicht auszumachen.

Überzeugen kann die DVD auch auf akustischem Sektor, denn hier wird guter Ton bewiesen. Angemischt im Dolby Digital 5.1-Mehrkanaltonformat werden zwei Tonspuren geliefert, eine auf englisch und eine auf deutsch. Beider vermögen es den Zuschauer mit einem ausgereift abgemischten Ton zu beglücken. Der Thematik entsprechend fällt der Ton selbstverständlich weniger effektgeladen aus. Die Kanäle sind deutlich voneinander getrennt und eröffnen ein abgerundetes und klares Klangfeld. Die Musik wird durch die Front- und Effektlautsprecher wiedergegeben, während die Dialoge deutlich aus dem Center ans Ohr dringen. Es sind keine Fehler oder Rauschen zu hören. Untertitel gibt es ebenfalls in deutsch und englisch, sie sind optional hinzuzuschalten.

[Fazit]
BMG bringt mit „American History X“ eine weitere gelungene DVD aus ihrem Programm auf den deutschen Code2-Markt. Sie ist zwar nicht Bestandteil der Deluxe Widescreen Edition, weist aber dennoch einige nette Zusatzmaterialien auf! Neben der Zweisprachigkeit und den Untertiteln befinden sich des weiteren noch folgende Features auf der einseitigen Dual-Layer-Disc (DYD Typ 9): ein Trailer, umfangreiche Cast & Crew Informationen und drei geschnittene Szenen. Insgesamt füllen diese Bonusmaterialien einen Zeitraum von knapp 10 Minuten. Zu erreichen sind diese Features, neben dem 114 minutenlangen Drama, durch das gut strukturierte und musikalisch aufgepeppte Menu. Die BMG-DVD wechselt für und 50,- DM den Besitzer und wird diesen absolut zufrieden stellen. Eine technisch gute DVD und ein sehr beeindruckender Film der zum Nachdenken anregt und den jeder einmal gesehen haben sollte! Trotz der nicht ganz so üppigen Ausstattung vergeben wir einen goldenen Haken. Sehr empfehlenswert.

Andre Schnack, 07.04.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: