American Showdown

Action/Independent/Short-Film
Action/Independent/Short-Film

[Einleitung]
Von KurtsFilme – einem jungen, deutschen Label – erscheinen zahlreiche Independent-Titel auf DVD, die bisher lediglich auf dem Medium VHS im Kenner-Kreise zu haben waren. „André Jagusch’s American Showdown“ kommt aus dem Vertrieb von EuroVideo. Als dauerhafte Einrichtung konzipiert veröffentlicht KurtsFilme nach und nach immer weitere Titel. Das Label beschreibt es wie folgt: „Die DVDs bilden eine Serie, in der regelmäßig neue Titel veröffentlicht werden. KurtsFilme hat sich das Ziel gesetzt, den Kurzspielfilm größeren Zuschauergruppen zugänglich und bekannt zu machen und somit als eigenständige Unterhaltungsform zu etablieren.“ – Wir konnten uns hier mit „American Showdown“ beschäftigen und berichten.

[Inhalt]
Insgesamt werden hier gleich 7 Kurzfilme offeriert, die bisher nicht als eine solche Compilation im Handel erhältlich war. „American Showdown“ besitzt 7 Teile, deren Laufzeit stark variiert.
„American Showdown 1“ (D 1995, 75 Sek),
„American Showdown 2“ (D 1997, 75 Sek),
„American Showdown 3“ (D 1997, 3 Min),
„American Showdown 4“ (D 1997, 3 Min),
„American Showdown 5“ (D 1998, 6:30 Min),
„American Showdown 6“ (D 1998, 12 Min),
„American Showdown 7″ (D 2001/2002, 30 Min)
Zum Inhalt der kurzen Werke brauchen nicht viele Worte verloren werden. Meist flüchtet irgendein recht cool und lässig ausschauender Anzugträger jungen Alters mit einer Aktentasche vor mindestens einem weiteren Anzugträger, sogar eventuell mit einer Sonnebrille auf der Nase.
(Quelle: KurtsFilme)

[Kommentar]
Sämtliche Protagonisten haben mindestens eine Schusswaffe dabei und scheuen sich nicht um deren Einsatz und pauschales Blutvergießen. Die Werke aus der Mitte der 90er kommen extrem schnell zur Sache, die moderneren Werke hingegen lassen sich ein wenig mehr Zeit. Mal geht die Kurzfilmgeschichte binnen weniger als zwei Minuten zu Ende, mal dauert es jedoch auch schon gute 30 Minuten oder mehr, bis die Credits auf der Mattscheibe herunterflimmern. Da die Werke als Kurzfilme konzipiert wurden, stört man sich auch nur wenig daran, dass praktisch keine Geschichte vorhanden ist und die beteiligten Figuren sozusagen nur über Symbolcharakter verfügen und als extrem flach und einfach beschrieben werden müssen.

Aber wer braucht Tiefsinn, wenn es schwarzen Humor und ungebrochenen Genre-Spaß mit viel Action vor die Augen gibt? Hier wird gerannt, geschossen und – vor allem – getroffen. Es spritzt Blut und Menschen fallen leblos unter Kugelhagel zu Boden. Stets währt eine wunderbare Choreografie den Stil, den die Kostüme, die temporeiche Handlung und die blauen Bohnen vorgeben. Und da man sich ausschließlich auf die Action konzentrierte, kommen auch erstaunlich gute Aufnahmen zustande. Günstig und spontan und doch ausreichend professionell abgedrehte Action-Flicks der Superlative. Ein sehr moderner und rasanter Soundtrack unterlegt das Geschehen adäquat und sorgt für Stimmung.

[Technik]
Qualitativ befindet sich diese Disc auf einem mehr als unterdurchschnittlichen Niveau, man könnte von einem „homemade“ Amateur-Video sprechen – denn so kommt „American Showdown“ daher. Das Bildformat beläuft sich auf variierende Seiten- und Höhen-Verhältnisse. Oftmals wird der Rand des Geschehens noch von einem leichten Rand geziert, der durch einen selbst gebastelten Kamera, bzw. Linsen-Aufsatz entsteht. Sämtliche Werte wie Kontrast, Farbgebung, Sättigungsgrad, Ausleuchtung und Kantenschärfe wie auch Detailreichtum unterliegen starken Verschleißerscheinungen, denn das Alter und die eingesetzte Technik hinterließen beständige Spuren.

Tontechnisch haben wir es ebenfalls mit einer recht verhaltenen Darbietung zu tun, denn es gibt lediglich einen stellenweise recht verrauschten und gestörten Stereo-Sound in deutscher Sprache auf der Disc vorzufinden. Wenige Dialoge und die stete musikalische Begleitung stellen den Kern der Akustik dar und haben es qualitativ schwer im Vergleich zu aktuellen Filmen auf DVD. Von einer räumlichen Tiefe kann nicht gesprochen werden, ebenfalls fehlen Effekte und auf Weite getrimmte Hintergrundgeräusche. Untertitel sind auf der Disc nicht vorhanden.

[Fazit]
„American Showdown“ gehört zu den echten Insider-Tipps, zumindest wenn man sich für das Genre-Film Metier interessiert und experimentelle und innovativ gedrehte Kost nicht scheut. Hier gibt es gleich 7 interessante Stücke zum Besten, die sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) befinden. Es wird auf diesem Wege eine Laufzeit von rund 140 Minuten geboten, welche sich aus rund 60 Minuten Filmmaterial und weiteren 80 Minuten Bonusmaterial zusammensetzen. Letzteres besteht aus folgenden Features:

* The Story of American Showdown (Faking Of, 7 Min)
* Shooting American Showdown (15 Min)
* American Showdown History (20 Min)
* Outtakes (12 Min)
* Alternatives Ende zu American Showdown 6 (2 Min)
* Le Hammond Inferno: Easy Leasing Superstar (Musikvideo, 4 Min)
* American Showdown-Trailer (5 Min)
* KurtsFilme Trailershow (15 Min)

Qualitativ kann die Technik der Ausstattung nicht überzeugen oder gar begeistern. Aber immerhin sieht man genau, unter welchen Umständen und mit welchen Mitteln die Filme entstanden sind. Teils in den späten ’90ern gedreht wirken die Aufnahmen verwaschen, alt und abgenutzt. Aber sieht man einmal von der Technik ab, so enthält die Disc für den Fan und Freund der Party-Actionfilme eine Menge Spaß bereit. Wir können jedem Kenner des Genres oder der Filme selbst diese DVD-Veröffentlichung wärmsten empfehlen. Wer Skeptik wegen der DVD-Technik entwickelt, sollte sich die Disc vor dem Kauf einmal ausleihen.

Andre Schnack, 02.05.2005

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: