Anatomie 2

Horror/Thriller
Horror/Thriller

[Einführung]
Columbia TriStar Home Video präsentiert uns einen schaudrig spannenden Thriller auf DVD. Die deutsche Filmproduktion „Anatomie 2″ entstand 2003 unter der Regie von Stefan Ruzowitzky nach seinem eigenhändig gefertigten Drehbuch. Als Produzenten fallen die Namen Jakob Claussen und Thomas Wöbke. In den Hauptrollen des Nachfolgers zum erfolgreichen Horror-Thriller „Anatomie“ sind zu sehen: Barnaby Metschurat, Herbert Knaup, Heike Makatsch, Roman Knizka, Wotan Wilke Möhring, Frank Giering, Rosie Alvarez und in einer Gastrolle auch Franka Potente.

[Inhalt]
Voller Idealismus und Ehrgeiz beginnt der junge Arzt Jo (Barnaby Metschurat) sein Praktikum an einem Berliner Krankenhaus. Jo ist fest entschlossen, Mitglied im Team des renommierten Professors Müller-LaRousse (Herbert Knaup) zu werden, der dort ein spektakuläres Forschungsprojekt leitet. Jo will seinem jüngeren Bruder helfen, der an Muskelschwund leidet und bislang vergebens auf ärztliche Hilfe hoffen konnte. Bald im engen Mitarbeiter-Kreis des Professors stürzt sich Jo mit den ambitionierten Kollegen Viktoria (Heike Makatsch), Gregor (Wotan Wilke Möhring) und Hagen (Roman Knizka) in die Arbeit – in die Entwicklung künstlicher Muskelstränge. Um der lästigen Überwachung durch medizinische Kontrollgremien zu entgehen, wird das Projekt mit gefährlichen Selbstversuchen vorangetrieben. Zu spät erkennt Jo, worauf er sich eingelassen hat. Müller-LaRousse ist ein fanatisches Mitglied der Geheimloge der Antihippokraten, und das immer bedrohlicher werdende Projekt hat schon mehr als ein Opfer gefordert. Könnte Jo das nächste sein?

[Kommentar]
„Anatomie 2″ hat gewissen Charme, bietet Neuigkeiten gegenüber dem Vorgänge und reizt durch geschürte Zukunftsgedanken und Science-Fiction Elemente. Eine hohe Authentizität trotzt dem teils etwas abgehobenen Syle, der sich auch durch Tempo und partiell rasche Schnitte kennzeichnet. Die Anwendung der nicht immer praxisfremden Methoden, die die hier auftauchenden Antihippokraten an den Tag legen, ist nicht immer etwas für schwache Nerven, doch handelt es sich schließlich auch um einen spannungsgeladenen Horror-Thriller. Auch wenn sich der Film thematisch am ersten Film orientiert, so kann die Story überzeugen und genug bieten, was den Zuschauer bindet. Stellenweise recht gewalttätig, was aber durch das heimliche Getue der Loge und die faszinierenden, medizinischen Ansichten, die stets mit der Ethik kollidieren, entkräftet wird. Ein gekonntes Wechselspiel entsteht. Die Optik und Akustik, die den Filmemachern gut gelang, unterstreiche die Absichten des Stücks und lässt eine dichte Stimmung entstehen. Doch auch eine gute Atmosphäre schützt nicht vor Vorhersehbarkeit einiger Story-Entwicklungen.

[Technik]
Bild gibt es in anamorphen Breitbildgewand im Format 2.40:1 und das in ganz guter Manier. Das Geschehen wirkt einen Hauch blau und damit etwas kühler, was allerdings Absicht zu sein scheint. Die Ausleuchtung lässt etwas zu wünschen übrig, da dunklere Aufnahmen nicht selten Details verschlingen. Darüber hinaus gibt es noch zu bemerken, dass ein leichter Nachzieheffekt bei schnellen Bewegungen entsteht. Der Kontrast bereitet Zufriedenheit und die Kantenschärfe wird den Anforderungen der Loge und des geheimen Projekts gerecht. Bis auf ein leichtes Rauschen überzeugt auch die Kompression. Ton gibt es in deutscher Sprache im Format Dolby Digital 5.1, optionale Untertitel in den Sprachfassungen Deutsch, Englisch und Türkisch. Der Sound gefällt von Beginn an und es bereitet Freude, die Spannung durch die Hintergrundgeräusche, die umfassende Musikausstrahlung und die klaren Dialoge zu erleben. Etwas schwächelt die Tonspur im Bereich der satteren Tiefen. Ausgewogenheit und ausreichende Harmonie zwischen den unterschiedlichen Akustik-Parts machen dies wieder wett.

[Fazit]
„Anatomie 2″ machte mir Spaß. Die 97 Minuten Laufzeit verrinnen wie im Fluge und es wird spannende Unterhaltung geboten, die sich angenehm vom ersten Teil abhebt. Der Film befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) und wurde mit einer FSK von 16 Jahren ausgestattet. Das gut strukturierte Menü gibt Zugriff auf folgende Extras: ein Audiokommentar mit Regisseur Stefan Ruzowitzky und Darsteller Barnaby Metschurat, ein rund 17minutenlanges Making of, Bio- und Filmografien, Entfallene Szenen, 3 Vergleiche der Probeaufnahmen mit den Filmszenen, ein Trailer und ein Teaser, eine Fotogalerie und Artwork und ein B-Roll und eine Fotogalerie zum Shooting des aufwendig gestalteten Menüs der DVD. „Anatomie 2″ ist ab dem 09. September im Handel erhältlich und wird denen gefallen, die etwas gruselige Thriller mögen oder schon Spaß am ersten Teil hatten.

André Schnack, 19.08.2003

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: