Animal Games – Olympia der Tiere

Animation/Dokumentation
Animation/Dokumentation

[Einleitung]
Mehr oder wenig pünktlich zu den olympischen Sommerspielen 2004 liefern uns polyband, BBC und ZDF Sport die „Animal Games – Olypia der Tiere“. Diese DVD reiht sich in die bereits erschienenen Discs aus dem Programm, wie zum Beispiel „Die letzten Tage von Pompeji“ oder aber „Abenteuer Dschungel“, ein – es wird jedoch ein abweichender Inhalt geboten. Wir konnten uns über die eher ungewöhnliche DVD Veröffentlichung genauestens informieren und bildeten uns ein Urteil über die technischen Qualitäten der Disc.

[Inhalt]
Der Gepard gilt als der schnellste Sprinter im Tierreich. Auf kurze Distanz ist der Jäger der Savanne uneinholbar. Doch wie sieht es aus, wenn die Konkurrenten per Computeranimation der Größe des Geparden angeglichen werden? Wer hat dann Schnauze, Schnabel oder Fühler vorn? Diese BBC-Produktion prämiert die tierischen Spitzensportler in den Disziplinen 100-Meter-Lauf, Schwimmen, Gewichtheben, Schießen, Hoch- und Weisprung.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Säugetiere, Reptilien, Fische, Insekten und Vögel als Gastgeber – aus diesen Gruppierungen an Lebewesen entstehen hier waschechte Olympioniken. Ob Gepard, Känguru, Schlammspringer, Stinktier, Hai, Krokodil oder Adler, hier ist alles vertreten und tut, was zu tun ist, damit eine der Medaillen mit in die Heimat genommen werden kann. Damit die entsprechende Atmosphäre auch beim Betrachter entsteht, wurde mittels hochwertiger Computeranimationen ein Stadion mit virtuellen Publikumsgästen und tierischen Sportlern erzeugt. Das alles sieht einfach aus, doch verbirgt sich dahinter ein ausgeklügeltes System zur Berechnung auf einheitliche Werte, um die Leistungen darzustellen und vergleichbar zu machen.

Präsentiert und moderiert wird die Sendung „Wettkampf“ von Wolf-Dieter Poschmann und Norbert König. Das tolle an der Sendung, es werden hier Unterhaltungswerte für Kinder geboten, die den Hintergrund zwar noch nicht ganz begreifen, die sportlichen Spiele mit den Tieren aber irgendwie amüsant finden. Auf der anderen Seite werden wissenschaftlich interessante Aspekte vermittelt, die denen Freude bereiten und interessieren, die etwas für die wilde Welt der Tiere übrig haben. Mit sehr interessanten Daten über die beteiligten Tiere werden nicht nur Hintergründe über die verschiedenen Handlungen und Eigenschaften der Tiere plastisch dargestellt, sondern auch viel Unterhaltungsfaktor geboten. Keine wie bisher von BBC gewohnte Dokumentation, dennoch unterhaltsam und gut.

[Technik]
Es wird ein anamorpher Breitbildtransfer im Format 1.78:1 geboten, der einer visuellen Leistung eines TV-Programms ähnelt. Da sehr viele Bildelemente unterschiedlichen Ursprungs im Geschehen vorhanden sind und miteinander kopiert wurden, fällt eine eindeutige Bewertung nicht leicht. Der Kampf der Athleten vermag zwar mittels gelungenem Kontrast und einer adäquaten Farbgebung zu begeistern, doch tut sich der Betrachter teilweise etwas schwer daran, die Kombination verschiedener Trickelemente als harmonisch zu bezeichnen. Immer wieder fällt auf, dass hier viel Computer-Einsatz genutzt wurde. Kantenschärfe, Detailreichtum und Schwarzlevel reichen aus und befinden sich allesamt leicht über dem Mittelfeld. Die Kompression geht in Ordnung und bietet keine Kinken.

Ob nun das Buschbaby kreischt, der Krebs mit seinen Zangen schnappt oder die Larven klebrig über den olympischen Stadion-Boden schleimen, es wird ausreichende Akustik zum Geschehen geboten. Der Ton im Dolby Digital 2.0 Format weist allen voran eine angenehme und deutliche Sprachausgabe auf, die zentral zu orten ist und eine Ebene über der restlichen Akustik angesiedelt wurde. Unter den Klängen befinden sich ein stimmungsabhängiges Publikum, Geräusche aus der Sport-Arena und stellenweise seichte musikalische Unterlegung. Dynamik und Räumlichkeit spielen hier nicht gerade eine gewichtige Rolle und der Ton ordnet sich im Mittelfeld ein.

[Fazit]
Alle Leistungen der Tiere werden in Bezug zu den Ergebnissen unserer Sportler gesetzt. Und genau das sorgt für eine adäquate Gradwanderung zwischen Dokumentations-Charakter und Unterhaltungswert im Sinne von Entertainment. Diese polyband / BBC Produktion befindet sich auf einer einseitigen Single-Layer-Disc (DVD Typ 5). John Downer’s Hauptprogramm besitzt 45 Minuten Laufzeit. Es gibt dann auf der Scheibe noch eine Kapitelübersicht (14) und einen direkten Zugriff zu den entsprechenden Endergebnissen der sechs verschiedenen Disziplinen. Diese DVD des Labels ZDF Sport kann nicht unbedingt mit Länge und Ausstattung punkten, besitzt jedoch Charme durch die spezielle Thematik. Bei der Verpackung handelt es sich um ein DigiPak. Erscheinungstermin war der 20. September zu einem Preis um die 10,- Euro.

Andre Schnack, 29.09.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: