Arlington Road

Mystery/Thriller
Mystery/Thriller

[Einleitung]
Als ich den Film zum ersten Mal sah, war mir zuvor nicht viel von ihm zu Ohren gekommen. Die Rede ist von „Arlington Road“ von Regisseur Marc Pellington mit Tim Robbins und Jeff Bridges in den führenden Rollen. Ebenfalls zu sehen sind Joan Cusack und Hope Davis sowie weitere. Ehren Kruger schrieb das Drehbuch zum Titel. Der US-amerikanische Film erscheint nun als High Definition Blu-ray Disc aus dem Angebot von Koch Media. Wir schauten uns den Titel genauer an und berichten aus erster Hand.

[Inhalt]
Nachdem Michael Faraday seine Frau bei einem FBI-Einsatz verloren hat, versucht er trotz seiner obsessiven Beschäftigung mit Terrorismus mit seinem Sohn ein normales Leben zu führen. Dabei helfen könnte ihm auch die Freundschaft zum neuen Nachbar Oliver Lang. Der aber verfolgt Pläne, die nicht nur für Faraday verhängnisvolle Folgen haben könnten.
(Quelle: Koch Media)

[Kommentar]
Ich stehe zu meinem Kommentar vom 5. Mai 2000, insofern er hier erneut abgedruckt ist. Der Film gehört nach wie vor zu meinen persönlichen Thriller-Lieblingen, da ich ihn auch mit den beiden Hauptdarstellern als schlichtweg perfekt besetzt empfinde.

Mit „Arlington Road” gelang Regisseur Mark Pellington ein wahrlich spannender und thematisch sehr anspruchsvoller Thriller. Zum einen geht es um Terrorismus, Moral und Skrupel; zum anderen zeigt der Film auf eine fantastische Weise, wie Menschen sich in falscher Sicherheit wiegen und wie wenig man selbst eigentlich über sein eigenes, unmittelbares Umfeld weiß! Es geht um die Menschen, die hinter den ausführenden Terroristen stehen – es geht um die, die sich unmittelbar in unserem Umfeld aufhalten, die wir aber keinesfalls genauer kennen. Es geht um Vorstellungen und Bilder die wir von unseren Mitmenschen haben, um Urteile, die wir über sie fällen – doch ob diese Bilder stimmen bleibt letztlich ungewiss, denn dazu kennen wir meist viel zu wenig von der betreffenden Person.

Die Angst vor Terrorismus, die falsche Sicherheit in der wir uns täglich wiegen und die wir schon kurze Zeit nach einem Vorfall beruhend auf phlegmatischen oder schlicht falschen Informationen aufbauen – darum geht es in diesem Thriller. Die schauspielerische Leistung der beiden Hauptdarsteller beeindruckt, auch die Nebenrollen wurden weise besetzt und man nimmt jeder Person die gespielte Figur ohne Zweifel ab – kein Wunder, stehen doch mit Jeff Bridges und Tim Robbins zwei sehr begabte Darsteller vor der Kamera.

Der Rest der Crew leistet ebenfalls gute Dienste, verläuft die erste Stunde des Streifens noch recht gemächlich, so gewinnt die zweite Hälfte deutlich an Tempo und Spannung. Die prickelnde Atmosphäre die den ganzen Film über herrscht fängt den Zuschauer letztlich ganz ein und überrascht ihn, trotz das der Unhold der Geschichte schon längst klar ist, mit einem sehr gelungenen Ende – einem traurigen und erschütternden dazu. Das Tolle daran, der Verlauf und das überraschende Ende wirken keinesfalls konstruiert oder zusammengestrickt, ganz im Gegenteil – es ist schlüssig, nur eben von „beiden” Seiten. Ein beeindruckender, beängstigender und zum Nachdenken anregender Film.

[Technik]
„Arlington Road“ ist nunmehr auch bald 15 Jahre jung und hat damit auch nicht mehr immer die Möglichkeit zum direkten Vergleich zu aktuellen Kinoauskopplungen. Davon ab gefällt der Film mit seinem natürlichen Charme und der durchweg positiven Gesamtwirkung über die gesamte Laufzeit. Makel und negative Kritik setzen am etwas fahlen Hang zur Farbgebung sowie dem zu weichen Kontrast an. Details gibt es viele und sie erfreuen sich einer sauberen Abbildung. Die Kompression gefällt ebenfalls und erhalten keine weiteren Problemzonen zu Gesicht. „Arlington Road“ bietet nicht immer ein tiefes Schwarz. 2.35:1, 1080p.

Ton und Musik sowie Sprache erfolgen wahlweise in den Landesfassungen Deutsch und Englisch im Format DTS-HD 5.1, ebenfalls können optional Untertitel in deutscher Sprache hinzu geschaltet werden. Zahlreiche spannende Momente und Situationen werden von einem situativ ausgeprägten und sehr wirkungsvollen Soundtrack begleitet. Wirkungsvoll spielt dieser die verschiedenen Kanäle je nach Situation an. Dabei entsteht eine ausreichend spürbare Räumlichkeit. Klar und deutlich ist der Dialog zu vernehmen, auch hier gibt es keine nennenswerten Mängel.

[Fazit]
Wie so oft, so kommt auch dieser Thriller am besten rüber, wenn nicht viel von ihm vor der Ansicht bekannt ist. Dann entfaltet sich eine tolle Wirkung, die in einem sehr gut gemachten Showdown münden. Alles im Ablauf von 117 Minuten Spieldauer mit einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren. Koch Media bringt uns den Titel in einem technisch passenden Gewand. Als einziges Extra finden wir einen Original-Trailer vor. Das ist sehr mager. Erscheinungstermin der High Definition Blu-ray Disc mit 25 GB Fassungsvermögen war der 24. Mai. Der Preis ringt mit der 13,- Euro Grenze.

Andre Schnack, 29.05.2013

Film/Inhalt
:
Bild
:
Ton
:
Extras/Ausstattung
:
Preis-Leistung
: