Ärzte unterm Hakenkreuz

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Dokumentationen gibt es von Historiker Guido Knopp über das Dritte Reich zuhauf. Dokumentationen, welche mit teils erschütternden Archivaufnahmen und Zeitzeugenberichten in das durch Terror und Gewalt geführte Dritte Reich des Demagogen Adolf Hitlers und seiner NSDAP-Regierung eindringen und die damaligen Geschehnisse noch einmal in unbehagliche Nähe bringen. Mit „Ärzte unterm Hakenkreuz“ erscheint – ebenfalls aus dem Programm der universumfilm – eine Dokumentationsreihe in drei Teilen als deutschsprachige Code2-DVD, entstanden 2003. Wir konnten der Disc einen DVD-Check unterziehen und berichten über die Qualitäten des Silberlings.

[Inhalt]
„Ärzte unterm Hakenkreuz“ beleuchtet die kultur- und wissenschaftsgeschichtlichen Hintergründe der NS-Medizin. Was veranlasste Ärzte, nicht mehr dem Menschen, sondern völkerrassischen „Idealen“ zu dienen? Was verführte einige dazu, aus Karrieresucht skrupellose Menschenversuche durchzuführen und sich an der Tötung hundertausender Kranker zu beteiligen? Die bislang unverüffentlichten Briefe und Tagebücher Karl Brandts, des Begleitarztes von Hitler und Reichskommissars für das Sanit&äuml;ts- und Gesundheitswesen, enthüllen den Zwiespalt zwischen eiskalter Karriereplanung und medizinischem Verantwortungsbewusstsein. Im Nürnberger Ärzteprozess steht er 1946 als Hauptangeklagter vor dem Richtertribunal: Für die Ankläger ist er die zentrale Figur im NS-Gesundheitswesen. An seinem Schicksal zeichnet der Film beispielhaft ein Bild der Medizin im Nationalsozialismus. Die dreiteilige Reihe umfasst die Folgen:

„Die Schlacht um Ostpreußen“
„Rassenwahn“
„Tödliche Reformen“
„Selektion“
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
„Ärzte unterm Hakenkreuz“ befasst sich mit einem Thema, welches sich Guido Knopp bisher noch nicht angenommen hat. Ein Thema über Menschen, denen eigentlich viel Gutes nachgesagt wird, Menschen, deren Berufung das Helfen bei Krankheiten und Lindern von Schmerzen sein sollte. Diese Dokumentation zeigt dem Betrachter den Wandel dieser Mediziner-Gesinnung unter den starken Einflüssen der Politik und Denke des Dritten Reichs. In drei kurzweiligen Sendungen erfahren wir mehr über die staatlichen und persönlichen Hintergründe der Drahtzieher und des nationalsozialistischen Systems. Mehr Informationen über die inhaltlichen Aspekte des Titels können der Inhaltsangabe oben entnommen werden.

Von der Aufmachung her ähnelt diese Dokumentation einer Guido Knopp-Sendung. Das man jedoch bei einer Dokumentation vieles richtig und vieles falsch machen kann, das haben wir oftmals belegt. Wie unterschiedlich Sendungen dieses Themenbereichs sein können beweisen die unterschiedlichen Themen. Eines haben jedoch alle Dokumentationen gemeinsam: es wird von bereits Geschehenem ausgegangen und berichtet; ab und an auch von den gewonnenen Erkenntnissen in die Zukunft abgeleitet. „Ärzte unterm Hakenkreuz“ weist inhaltlich neben Fotos und gefilmten Archivaufnahmen auch Berichte von Zeitzeugen auf. Ein Sprecher referiert aus dem Off die geschichtliche Fakten.

[Technik]
„Ärzte unterm Hakenkreuz“ weist einen 4:3-Vollbild-Transfer auf, der stellenweise zu einem 1.78:1-Format mutiert – je nach gezeigtem Material. Als ausgesprochen erfreulich stufen wir das Vorhandensein ein Farbaufnahmen des Dritten Reichs ein. Sie sind rar gesät und in ihrer Qualität nicht gerade gut, zeigen jedoch einen etwas anderen, authentischeren und näheren Einblick in eine Zeit, die nicht vergessen werden sollte. Dabei ist zu beachten, dass die vorliegenden Materialien nicht restauriert wurden und somit stark verunreinigt und unscharf sind. Ohnehin schwankt die visuelle Qualität immer wieder zwischen mangelhaft und ausreichend. Insbesondere aktuellere Aufnahmen, wie die Interviews mit den Zeitzeugen oder aber nachgestellte Szenen, verfügen über eine gute Qualität, die sich auf TV-Niveau befindet.

Tontechnisch hält sich die dreiteilige Sendung zurück. So gibt es einen deutschsprachigen Stereo-Ton vorzufinden, der die Ziele der klaren Verständlichkeit und Informationsvermittlung verfolgt. Und das auch erreicht. Vielmehr gibt es nicht, denn sämtliche tonale Archiv-Aufnahmen unterliegen den Auswirkungen ihres Alters und vermitteln ein insgesamt rundes Klangbild. Mit Spielfilmen oder anderen aktuellen DVD-Veröffentlichungen kann diese Disc nicht verglichen werden. Untertitel für Hörgeschädigte gibt es in deutschen Lettern.

[Fazit]
universumfilm schließt mit dieser Dokumentation an die bereits aus ihrem Programm erschienenen DVD-Titel der Guido Knopp-Reihe an und schließt gleichzeitig eine bisher da gewesene Lücke des Programms des Historikers Guido Knopp. „Ärzte unterm Hakenkreuz“ besitzt eine Laufzeit von rund 132 Minuten und erfreut sich seiner einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Die technischen Belange halten den Betrachter bei der Stange, sorgen weder für Applaus, noch arten sie in Trauertränen aus. Wer in Anbetracht der Auswahl an Titeln über das Gesamtthema „Drittes Reich“ ins Hadern gerät, der sei damit gut beraten, wenn er sich nach und nach alle Titel beschafft, denn inhaltlich haben wir es mit guten Sendungen voller Substanz zu tun. Erscheinungstermin für „Ärzte unterm Hakenkreuz“ war der 25. April 2005. Altersfreigabe: ab 12 Jahren.

Andre Schnack, 17.05.2005

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: