Asher

Action/Drama/Thriller
Action/Drama/Thriller

[Einleitung]
„Asher“ ist ein Action-Thriller mit Drama-Elementen unter US-amerikanischer Finanzierung entstanden. Michael Caton-Jones führte 2018 Regie nach einem Drehbuch von Jay Zaretsky. Vor der Kamera fanden sich ein: Jacqueline Bisset, Famke Janssen und in der führenden Figur sehen wir Ron Perlman, der den Titel auch mit produzierte. „Asher“ erscheint aus dem Vertrieb von AL!VE AG unter dem Label Falcom Media. Ich konnte mir per Streaming-Link einen ersten Eindruck des Titels machen, der auch auf SD DVD veröffentlicht wird.

Inhalt
Ex-Mossad-Agent Asher (Ron Perlman) hat schon bessere Tage gesehen. Als Auftragskiller führt er in Brooklyn ein einsames Leben, dessen einzige Freude seine Kochkünste sind. Auch seine Karriere geht langsam aufs Ende zu, Asher ist nicht mehr so treffsicher wie einst. Doch Killer treten nicht einfach in den Ruhestand.

Als sein Herz bei einem Einsatz versagt, bricht er vor der Tür der Ballettlehrerin Sophie zusammen. Kann Asher mit ihr ein ganz neues Leben beginnen? Sein Boss duldet kein Versagen und schickt ihm die jungen Kollegen auf den Hals. Bald muss Asher um sein Leben und um sein Glück kämpfen.
(Quelle: AL!VE AG)

[Kommentar]
Innerhalb der ersten 5 Minuten bringt Asher sein erstes Ziel um. Kein Wort wird gesprochen. Die einzigen Laute sind jene des Opfers beim Erhalten der drei todbringenden Schüsse aus Ashers Waffe. Die Musik ist cool, smart und ruhiger Natur, zieht durch und macht völlig unbenommen der gezeigten Ereignisse weiter. Um bei dieser Szene zu bleiben: Asher verlässt das Haus, fertig – „Mission accomplished“. Das ist das Leben dieser Figur. Doch dann, im Alter, kommt alles doch noch einmal ganz anders.

Worum es so ganz genau hier geht, konnte ich nicht vollends greifen. Und doch bleibt nach dem Film bei mir ein guter Eindruck haften. Das ist gut. „Asher“ hat eine gelungene Mixtur unterschiedlicher Themen, angesiedelt in einer recht feindseligen und von Korruption dominierten Welt im Schatten der Alltags. Ebenso könnte Asher auch Verkäufer eines Shops in einer Drogerie-Kette sein, doch alles wäre dann sehr viel weniger interessant, spannend und aufregend.

[Technik]
In technischen Belangen behalten wir im Hinterkopf, dass es sich nicht um das finale Produkt mit der endgültigen technischen Qualität handelt. Und das merkt man auch – je nach Wiedergabegerät entsprechend deutlich. Mir machte der Transfer nichts aus, im negativen Sinne. Allerdings ist man heute eben anderes gewohnt, und man weiß dies in diesem Fall, da es sich um ein Streaming-Vorab-Link handelt. Das Bildformat beläuft sich auf die Abmessung 2.35:1 und erfüllt somit die Maße des Originals. Kontrast, Farbgebung, sämtliche Bilder sind geprägt von Großstadt leben, oftmals nachts oder zumindest in weniger gut ausgeleuchteten Innenräumen. Die Kompression arbeitet ordentlich.

„Asher“ geht weniger rabiat vor, als man es vielleicht erahnt. Hier ist kein John Wick am Werk. Eher ein seichter, unauffälliger, todbringender und plötzlich auftauchender Unbekannter, der unverhofft schießt. Stille. Sprache und Ton sind Deutsch und Englisch, jeweils in DTS-HD Master Audio 5.1 abgemischt. Mir gefiel die musikalische Begleitung, die unheimlich passend, gar stilprägend für den Film ist. Die Sprache hält sich einigermaßen zurück, eher Bilder sprechen. Richtig fetzig wird es zu keinem Zeitpunkt. Der Surround-Sound ist nicht sonderlich weit im Raumklang. Untertitel wird es in Deutsch geben.

[Fazit]
Mir gefiel der Film, der stellenweise irgendwie so vor sich hin plätschert. Die Story ist dicht und dennoch weit erzählt, konzentriert sich auf die wenigen Figuren und versteht es auch, diese ausreichend mit Tiefe zu füllen. Am Ende ist es wie so oft nach einem schlechten Tag, oder? Diese Frage bitte dann selbst beantworten, mir gefiel der rund 104 Minuten lange Film, der sich seiner Altersfreigabe von ab 16 Jahren erfreut und auf der Blu-ray Disc mit zwei Schichten auch sichtlich wohl fühlt, was die technischen Belange angeht. Die Veröffentlichung geschieht am 18. Oktober und momentan wird der Titel für rund 15,- Euro angeboten zur Vorbestellung.

Die gebotenen technischen Qualitäten entsprachen noch nicht der Güte des finalen Produkts. Kurzum: High Definition 1080p gibt es in der Theorie, konnte jedoch noch nicht angesehen werden. Zum Bonusmaterial lagen noch keine ergiebigen Informationen vor, so dass dieser Punkt hier entsprechend entfällt.

Andre Schnack, 18.09.2019

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★☆☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆