Asphaltgorillas

Action/Comedy/Crime
Action/Comedy/Crime

[Einleitung]
Es hat einen Moment gedauert, bis es zum nächsten Detlev Buck-Film kam. 2018 erschien dann mit „Asphaltgorillas“ ein neuer Film in den Kinos, der wohl seine Handschrift der Regiearbeit tragen sollte. Das Drehbuch entstand auf Basis der Geschichte „Der Schlüssel“ von Ferdinand von Schirach. In den führenden Rollen der mit deutschen Mitteln umgesetzten Komödie sind zu sehen: Samuel Schneider, Ella Rumpf, Jannis Niewöhner, Kida Khodr Ramadan, Oktay Özdemir und weitere. Ich konnte mir die Standard Definition-DVD aus dem Angebot von Constantin Film genauer anschauen und berichte.

Inhalt
Berliner Nächte sind gefräßig und Atris(Samuel Schneider) hat Hunger. Er will nicht länger der Handlanger von Unterweltboss El Keitar (Kida Khodr Ramadan) sein. Als sein Freund Frank (Jannis Niewöhner) im dicken Lamborghini in Atris‘ kleinem Drogendealer-Life vorfährt, wittern beide die Chance, ihr Schicksal zu drehen. Atris lässt sich auf eine Falschgeld-Nummer ein und alles eskaliert: Das hier ist immer noch Berlin. Der Deal, die Gangster, das Koks, die Karren, die Knarren – und mittendrin die furchtlose, coole Diebin Marie (Ella Rumpf). Atris hat keine Chance, als mit ihr die Welle zu reiten, die er selber angeschoben hat…
(Quelle: Constantin Film)

[Kommentar]
„Asphaltgorillas“ benötigt eine gewisse Offenheit, oder schreibe ich lieber von Zugang. Nicht jedermann wird vorrangig den Stil und dann auch schlussendlich den damit eng verbundenen, ach so passenden Inhalt nicht schätzen (können). So könnte es mir auch gehen, doch weiß ich damit umzugehen und kann mich auch auf „Asphaltgorillas“ einlassen. Eine Komödie von Detlev Buck mit viel Neon-Licht, Berlin, Drogen, Hunden, schnellen Autos, Zwielichtes Gestalten, sonderbaren Lokalitäten und und und – denn das ist ein weiterer Film im Großstadtdschungel.

Mir ist wichtig festzuhalten, dass wir es hier mit einem Film zu tun bekommen, der wirklich falsch verstanden werden könnte. Denn vermeintlich geht es zu sehr ums Optische, darum, wie die Leute ausschauen, wie cool sie sich in der stylischen Umgebung verhalten und wie krass szenisch sie sich geben können. Alles etwas, auf das bestimmt viele stehen, und viele andere überhaupt nicht. Wenn hier nicht die gelungene, unterhaltsam erzählte und temporeich humorvolle Story wäre, an dem sich das alles orientiert, dann könnte es falsch laufen. Läuft aber nicht falsch…


[Technik]
Man merkt in den rasanten Bewegungen schon, dass die höhere Datendichte auch zu wesentlich ruhigeren und ausgeprägter wirkenden Bildern führt. Das ist bei der Standard Definition-Technologie nicht immer ganz gegeben. „Asphaltgorillas“ ist einer dieser optisch etwas extravaganten Titeln, die sich keiner optischen Finesse oder gar visuellen Übersteuerung zu schade sind und damit Technik und Augapfel gleichermaßen stressen. Rauschen oder Verunreinigungen tun dem Geschehen keinen Abbruch, auch die Kantenschärfe ist in Ordnung, wenngleich der Anteil der Details nicht vollends überzeugt. Die Kompression arbeitet ausreichend sauber und unauffällig.

Mehrkanalton-Format erfolgt hier in Dolby Digital 5.1 sowie 2.0 in deutscher Sprache. Zusätzlich gibt es ebenfalls noch eine in DD 2.0 abgefasste Hörfilmfassung des Titels auf dem Datenträger vorzufinden. „Asphaltgorillas“ macht vieles richtig, auch beim Ton gilt dies fort. Allerdings bricht dieser Ton hier auch zu keinem Zeitpunkt aus der wunderbar bequemen Komfortzone aus, was alles einen eher nur durchschnittlichen Eindruck hinterlässt. Eskapaden oder erwähnenswerte Faktoren gibt es nicht aufzuzählen, alles ist recht ordentlich und ruhig. „Asphaltgorillas“ tönt solide.

[Fazit]
„Asphaltgorillas“ von Detlev Buch ist eine heitere Komödie der neuen Modernen, inmitten der stylischen Zeitrechnung eines skurrilen Berlins, wie es im überzogen vergötterten Underground am Rande des Mainstreams, zwischen Nacht und Mondschein geschehen könnte. Vielleicht kommt daher der Charme und die Skepsis der anderen. Die Laufzeit bemisst sich auf rund 99 kurzweilige Minuten. Abgelegt ist der gesamte Spaß hier auf einer einseitigen und zweischichtigen DVD (Typ 9) und mit einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren ausgestattet. Die Extras setzen sich zusammen Interviews (ca. 22 Min.) sowie einem Trailer (ca. 2 Min.) – immerhin etwas als Beigabe. Erhältlich seit dem 7. Februar 2019.

Andre Schnack, 28.03.2019

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆