Auschwitz

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Eines der traurigsten Kapitel der Weltgeschichte ist mit Sicherheit das Dritte Reich unter Diktator Adolf Hitler, welches Deutschland in die Rolle des Verursachers des Zweiten Weltkriegs trieb. Unter Hitler trieb man mit systematischer Kälte und Grausamkeit Millionen Menschen in den Tod. Von polyband und BBC erscheint die komplette, sechsteilige Dokumentation über ein Mordinstrument des untergegangenen Dritten Reichs: das Konzentrationslager Auschwitz. Wir konnten uns dieses 2-DVD Set aus dem polyband-Programm genauer ansehen und bildeten uns eine Meinung über den Inhalt, die technische Umsetzung auf das Medium DVD und die Ausstattung des Titels.

[Inhalt]
Die Serie folgt den Spuren des Massenmordes. Sie beginnt beim Bau von Auschwitz als Konzentrationslager für polnische politische Gefangene und zeigt die Entwicklung zum größten Vernichtungslager während des Zweiten Weltkriegs. Sie erläutert die Befreiung des Lagers durch die Rote Armee im Januar 1945 und zeigt die Schicksale von Opfern und Tätern in der Nachkriegszeit. Sie verbindet die Erinnerungen von Opfern und Tätern mit Archivaufnahmen und arbeitet mit sehr behutsam inszenierten Darstellungen vieler Schlüsselszenen in der Geschichte des Lagers. Erstmals werden die Gebäude des Lagerkomplexes Auschwitz-Birkenau mit Hilfe modernster Computeranimationen rekonstruiert. Die Animationen beruhen auf Plänen aus den Konstruktionsbüros, die nach Kriegsende beschlagnahmt wurden, sowie auf Augenzeugenberichten und Luftaufnahmen. Sie zeigen aber nicht nur das reale Auschwitz, sondern machen auch deutlich, mit welchen Visionen die Nazis das Lager anlegten. Die Folgen im Einzelnen:

1. Teil: Die ersten Opfer
2. Teil: Die Sklavenindustrie
3. Teil: Die Fabriken des Todes
4. Teil: Verbrechen und Korruption
5. Teil: Der Massenmord
6. Teil: Befreiung und Vergeltung
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Alleine das Wort Auschwitz löst Gedanken aus, und keine schönen. Zumeist wird der Name dieser Stadt mit dem größten Konzentrationslager des Dritten Reichs assoziiert. Und die kleine Stadt Auschwitz verdunkelt sich vor dem geistigen Auge. Eindeutige Verbindungen zu Grausamkeiten, Tod und Leid werden gezogen, Ursache ist dabei die tatsächliche Geschichte, transportiert durch mahnenden Schul-Unterricht, historischen Artikeln und TV-Sendungen und Dokumentationen. „BB: Auschwitz“ gehört zum bekannten und qualitativ hochwertigen BBC-Programm. Die beiden DVDs des Titels bieten erstaunliche Einblicke und hintergründige Details aus einer Diktatur und ihr Regime des Terrors. Einblicke in eine Zeit, in der die Tyrannei der Schwächeren, der ohnehin schon gebeutelten Opfer eines grausigen Krieges, auf der Tagesordnung stand. „Auschwitz“ von polyband erzählt uns die große Geschichte eines Lagers im Umfang einer Kleinstadt und anhand einiger kleinerer Schicksale und Erfahrungen die Gegebenheiten inmitten dieser teuflischen Welt.

Klar strukturiert und wissenschaftlich fundiert aufbereitet bietet „Auschwitz“ traurige Einblicke in eine vergangene Zeit. Um die damaligen Umgebungen und Ausstattungen des Lagers möglichst realistisch abzubilden wurden zahlreiche Schlüsselszenen und Figuren nachgestellt. Diese Aufnahmen haben ein qualitativ gutes TV-Niveau und zeigen deutlich, zum Teil mit vielen Blickfängen vor Ort, wie es ungefähr zugegangen sein könnte. Historische Dokumente, Archivaufnahmen und Modelle und Zeichnungen bringen einem „Auschwitz“ in bedrohliche Nähe. Unterstrichen von einem wohlklingenden Sprecher aus dem Off vermittelt die Dokumentation in den gesamten 6 Teilen viel Wissenswertes und eine ganze Menge Detailinformationen. Es werden Zusammenhänge klarer und die Dokumentation holt immer wieder weit aus, um die aktuellen Geschehnisse im Dritten Reich und deren Einflüsse auf Auschwitz und das Konzentrationslager darzustellen.

[Technik]
Die Dokumentation „Auschwitz“ hat es mit vielen verschiedenen Bildarten zu tun. Historische Aufnahmen, Bildmaterialien wie Fotos aber auch Landkarten und Computergrafiken gehören mit zum Programm. Der anamorphe Breitbildtransfer – aufgenommen im 1.78:1-Bildtransfer – ist somit verschiedensten Bedingungen ausgesetzt, holt allerdings unseres Erachtens das bestmögliche Ergebnis aus den Materialien. Insbesondere die Interview-Aufnahmen von Zeitzeugen und die nachgestellten, aktuellen Aufnahmen haben durch Kontrast, Farbgebung und ihre Sauberkeit die Gunst des Betrachters auf ihrer Seite. „Auschwitz“ bietet ein vielfältiges und abwechslungsreiches Geschehen, welches sich vor allem durch einen leichten Grauschleier und etwas alt wirkende Außenwirkung auszeichnet. Qualitative Makel oder aber erwähnenswerte Störungen gibt es indes nicht zu erwähnen. Die altersbedingt etwas schwächer ausfallenden Aufnahmen von vor über 50 Jahren hingegen tragen oftmals deutliche Spuren ihres Alters.

Tontechnisch (Dolby Digital 2.0, deutsch) sollte man nicht allzu viel von „BBC: Auschwitz“ erwarten, denn es handelt sich, und das sollte nicht vergessen werden, um eine Dokumentation. Bilder und Informationen bestimmen das Geschehen, die tonale Unterstützung beschränkt sich weitgehend auf die Vermittlung von Wissen durch den Sprecher und auf die musikalische Untermalung der Optik. Dabei kann kein üblicher Maßstab angelegt werden, wie wir es bei normalen TV- oder aber Kinofilmen gewohnt sind. Vielmehr geht es hier um die Klarheit der Sprachausgabe und die Untermalung durch Musik und einige Hintergrundgeräusche in den nachgestellten Situationen. Auch die Interviews, vorrangig durch den Zeitzeugen geprägt, stehen in einem guten Licht und bleiben stets über die gesamte Laufzeit verständlich und klar in der Qualität. Untertitel beschränken sich auf die Einblendung bei fremdsprachiger Sprachausgabe.

[Fazit]
„BBC: Auschwitz“ schneidet inhaltlich zahlreiche Themen an, ob es sich dabei um einzelne Figuren des Regimes handelt oder aber die großen und kleinen Zusammenhänge rund um das Konzentrationslager, das vermittelte Wissen versteht zu überzeugen und wirkt fundiert und sauber aufbereitet. Die 6 Folgen der Dokumentationsreihe befinden sich auf zwei einseitigen Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9) und haben eine Laufzeit von jeweils rund 45 Minuten. Das Bild der Sendungen stimmt, der Ton wankt hin und wieder bei der Sprachausgabe ein wenig im Volumen, ansonsten eine saubere Leistung. Das Menü wirkt sehr einfach gehalten, musikalische Untermalung gibt es auch. Einziges Bonusmaterial ist ein 16minutenlanges Interview mit dem Produzenten Laurence Rees
(englischsprachig, dt. Untertitel).

Dieses Set bietet einen 270minutenlangen, unschönen und doch wichtigen Einblick in Geschehnisse, die fernab von menschlichen Handlungen liegen sollten und sich tragischerweise leider doch tatsächlich in diesem Lande vor mehr als 50 Jahren zugetragen haben. polyband und BBC bringen und hier ein technisch solides 2-DVD Set mit Mahnmal-Charakter. Das Set erschien am 27. Juni und hat eine Altersfreigabe ab 16 Jahren erhalten.

Andre Schnack, 21.09.2005

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: