Aviator (2 DVD Sets)

Drama
Drama

[Einleitung]
Unter dem Titel „The Aviator“ startete Martin Scorsese, seines Zeichen einer der fähigsten amerikanischen Filmemacher, 2004 den Angriff auf die Academy Awards, oftmals auch simpel nur als Oscar bezeichnet. Der Film über das Leben von Howard Hughes mit Leonardo DiCaprio, Cate Blanchett, Kate Beckinsale, John C. Reilly, Alec Baldwin, Alan Alda, Ian Holm, Jude Law, Gwen Stefani und weiteren entstand nach einem Drehbuch von John Logan. Aus dem Programm der Buena Vista Home Entertainment und Miramax Home Entertainment erscheint der Titel nun hierzulande als vermeintlich opulent ausgestattetes 2 Disc-Set. Wir konnten und ein Bild von dem Film, seiner technischen Umsetzung auf DVD und der Ausstattung machen und berichten.

[Inhalt]
In den 30er und 40er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts revolutioniert der junge Multimillionär Howard Hughes (Leonardo Di Caprio) Hollywood und wird einer der erfolgreichsten Produzenten der Traumfabrik. Nebenbei ist er waghalsiger Pilot und eine treibende Kraft der modernen kommerziellen Luftfahrt. Frauen liegen ihm zu Füßen, die größten Hollywood-Stars verlieben sich in ihn. Er hat skandalträchtige Affären mit einigen der schönsten Frauen der Welt, wie dem eleganten Hollywood Star Katharine Hepburn (Cate Blanchett) und der sinnlichen Leinwandgöttin Ava Gardner (Kate Beckinsale). Doch Howard Hughes hat nur eine wahre Liebe: das Fliegen – sowie das Streben nach Perfektion…
(Quelle: Buena Vista Home Entertainment)

[Kommentar]
Großes Kino – dafür ist Meisterregisseur Martin Scorsese bekannt. Es pflastern tolle Filme seine imposante Karriere als einer der begabtesten und erfolgreichsten Regisseure Amerikas. „Hexenkessel“, „Taxi Driver“, „Goodfellas“, „Casino“, „Gangs Of New York“ – man könnte weitere aufzählen. Viele seiner Filme beschäftigen sich mit dem organisierten Verbrechen, der Mafia, dem Leben auf der Straße und Menschen in Großstädten wie New York. „Aviator“ hingegen beschäftigt sich mit einem Mann, mit Howard Hughes, einem Genie und seinem Weg über einen steilen Aufstieg und anschließenden Fall. Martin Scorsese widmete sich einer Person und fertigte ein Drama, wie man es von ihm gewohnt ist.

„Aviator“ nutzt das ganze Programm der Hollywood-Filmkust und zaubert uns den Glanz & Glamour des noch jungen 20. Jahrhunderts in die eigenen vier Wände. Wir haben als Betrachter eine Zeitreise vor uns, durch die Wege der Traumfabrik bis hin zu einem persönlichen Schicksal. Mit der Wahl von Leonardo DiCaprio als Hauptdarsteller geht die Rechnung auf. Denn er glänzt als charmanter, leicht arroganter und stinkreicher Klargeist mit alter Frische und einer passenden Gestalt. DiCaprio transportiert den Gedanken der Innovationsfähigkeit und den des persönlichen Genies des Mr. Howard Hughes adäquat und sorgt für eine gute und präsente schauspielerische Leistung. Hin und wieder wirkt die Art, die Mr. Hughes an den Tag legt ein wenig übertrieben, Schwamm drüber.

[Technik]
Breit und groß waren nicht nur Hughes Vorhaben, sondern so gestaltet sich auch der Bildtransfer des Titels. „Aviator“ erstrahlt mittels eines anamorphen 2.35:1-Transfers und hinterlässt auf 16:9-Geräten entsprechend schwarze Balken am oberen und unteren Bildschirmrand. Die Bilder sehen auf dem ersten Blick ungemein gut aus, doch der Erfolg wird durch einige kleinere Mankos geschmälert. So haben wir es mit einer stets leichten Unruhe durch Rauschmuster zu tun und werden mit einer leichten Unschärfe konfrontiert. Der Schwarz-Level der schattigen Segmente des Bilds weist Tiefe und Sättigung auf. Seitens des Kontrasts und der Farbgebung gibt es nur positives zu berichten und die Bilder wirken frisch und harmonisch in sich. Kompressionsartefakte oder andere Verunreinigungen und Störungen fallen nicht auf.

Tontechnisch befindet sich der Luftfahrer selbstverständlich ganz auf der Höhe der Zeit. Unmissverständlich geben die beiden Dolby Digital 5.1-Soundtracks in wahlweise deutscher oder englischer Sprache ihre Qualitäten zum Besten und überzeugen mit einem klaren, sauberen und weiten Klang, bei dem neben der Räumlichkeit auch der Einklang mit den gezeigten Bildern stimmig erscheint. Nimmt das Tempo der Geschichte zu und dramatische Aufnahmen treffen auf die Augen der Zuschauer, so nimmt der Music-Score oftmals das Ruder in die Hand und dirigiert die Hintergrundgeräusche und direktionalen Surround-Effekte gut. Untertitel gibt es optional in den beiden erwähnten Sprachfassungen hinzuzuschalten.

[Fazit]
Miramax hat mit „Aviator“ einen guten Film im Programm, der hier durch den Buena Vista Home Entertainment Bereich technisch hochwertig und mit einer guten Ausstattung vertrieben wird. Martin Scorsese kann sich seiner großen Fan-Gemeinde mit diesem Biografie-Film sicher sein – immerhin gab es letztes Jahr auch gleich 5 Oscars für den Titel. Das Mammut-Werk mit einer Laufzeit von rund 163 Minuten findet Platz auf einer DVD 9. Ein sehr einfaches Menü bietet auf der ersten Disc die Auswahl der Filmwiedergabe, die Audio-Einstellungen inkl. Audiokommentar und eine Kapitelauswahl an. Auf dem zweiten einseitigen und zweischichtigen Datenträger wurde hingegen folgendes Material untergebracht:

* zusätzliche Szene
* Leben ohne Grenzen – das Making Of von „Aviator“
* wie Howard Hughes die Luftfahrt revolutionierte
* Moderne Wunder: Howard Hughes – Eine Dokumentation des US-History Channel
* Die Obsession von Howard Hughes
* Ein persönliches Gespräch der Filmemacher & Stars mit der Witwe von Howard Hughes
* Ein Abend mit Leonardo DiCaprio und Alan Alda

Blick hinter die Kulissen eines Oscar-gekrönten Meisterwerks:

* Höhenflüge: Die visuellen Effekte in AVIATOR
* Die Ausstattung von AVIATOR: Die Arbeit von Star-Filmdesigner und Oscar®-Preisträger Dante Ferretti
* Noble Roben: Oscar®-prämierte Kostüme von Sandy Powell
* Hollywood Glamour: Makeup und Frisuren in AVIATOR
* Epische Filmmusik: Kompositionen von Oscar®-Preisträger Howard Shore
* Eine musikalische Familie: Loudon, Rufus und Martha Wainwright

Ob es nun das 11minutenlange Making Of, die halbstündige Gesprächsrunde mit DiCaprio und Alda oder aber eine der zahlreichen weiteren Dokumentationen und Featurettes ist, es bleibt insgesamt festzuhalten, dass sich die Ausstattung des „Aviator“ wirklich zeigen kann und einen Platz in der ersten Klasse der Flugreise nachkommt. Neben Lobeshymnen der beteiligten Kollegen gibt es auch viel Substanz und interessante Informationen rund um den Film. „Aviator“ erschien am 9. Juni 2005 zu einem Preis von rund 20,- Euro unter einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren. Die beiden Discs des Sets befinden sich in einem milchig halbtransparenten Amaray-Case.

Andre Schnack, 14.06.2005

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: