Banditen!

Comedy/Crime/Drama/Romance
Comedy/Crime/Drama/Romance

[Einleitung]
Aus dem Programm der BMG Video kommen die „Banditen!“ von Regisseur Barry Levinson (Der Sturm) mit Bruce Willis, Billy Bob Thornton, Cate Blanchett, Troy Garity und Brian F. O’Byrne in den Hauptrollen. Der unterhaltsame Streifen über zwei kriminelle Bankräuber mit Stil und eine vom Alltag und der Langeweile gebeutelten Hausfrau wurde nach einer Story von Drehbuchautor Harley Peyton inszeniert.

[Inhalt]
Der temperamentvolle Joe (Bruce Willis) und sein hypochondrischer Kumpel Terry (Billy Bob Thornton) sind die neuen Superstars unter den Gentleman-Verbrechern: Gerade aus dem Gefängnis ausgebrochen, brauchen sie unbedingt Geld, um sich nach Mexiko absetzen zu können. Also tun sie das, was sie am besten können: Banken ausrauben! Allerdings auf die „sanfte Tour“. Abends laden sie sich höflich bei dem jeweiligen Bankdirektor zum Essen ein, morgens begleiten sie ihn zur Arbeit und leeren den Tresor. Mit dieser unkonventionellen Methode werden die Banditen bald zu begehrten Medien-Stars. Alles läuft perfekt, bis die frustrierte Hausfrau Kate (Cate Blanchett) auf der Bildfläche erscheint und die beiden mehr oder weniger dazu zwingt, sie als Geisel zu nehmen. Binnen kürzester Zeit hat die etwas chaotische Rothaarige sowohl Joe als auch Terry den Kopf verdreht. Das riecht verdammt nach Ärger und scheint in eine Katastrophe zu münden…

[Kommentar]
„Bandits“ versucht viel zu sein, bildet leider aber nicht so viel ab, wie es vermutlich erhofft wurde. Übrig bleibt eine Mischung aus Comedy, etwas Drama, Krimi, Thriller und gar etwas Romanze – das ist viel Thema für nur einen Film, aber der sich hier offenbarende Mix macht tatsächlich Spaß und besitzt Charme. Letztlich liegt das allerdings nicht an der durchdachten, aber doch sehr einfachen und nicht gerade innovativ wirkenden Geschichte, als an den sehr gelungen spielenden Darstellerinnen und Darstellern. Unter diesen bringen die drei Hauptrollen richtig Pepp in den Film: Cate Blanchett, Bruce Willis und Billy Bob Thornton. Die Dialoge zwischen den Figuren bringen wirklich Laune, ferner stimmt die Chemie ungemein, was die ganze Geschichte – trotz einiger logischer Fehler – dennoch plausibel und sogar etwas glaubhaft erscheinen lassen. Mit etwas Beigeschmack und Medienkritik abgeschreckt erzeugte Regisseur Barry Levinson einen unterhaltsamen Film, der etwas an „Keine halben Sachen“ erinnert.

[Technik]
„Banditen!“ erstrahlt im anamorphen Originalformat 2.35:1 und wurde auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) abgelegt. Der Bildtransfer beschert dem Betrachter einen Genuss in hoher Qualität. Ein satter Kontrast, eine hohe Bildschärfe und eine hohe Detailvielfalt sprechen für eine hohe Kompetenz am Mischpult und eine saubere Vorlage des Masters. Negativ anzukreiden gibt es lediglich winzige Bagatellen, wie z.B. ein leichtes Flimmern in einigen Einstellungen und einen geringen Rauschfaktor, der in einigen Szenen erkennbar ist. Die Kompression geht weitgehend in Ordnung, doch machen ab und an einige kleinere Defekte und Verunreinigungen von sich zu sehen.

Sound gibt es im Mehrkanaltonformat im Dolby Digital 5.1-Format im englischen Originalton oder wahlweise in der deutschen Synchronfassung. Kinostimmung entsteht bedingt, da der Film nicht mit großen Effekteinlagen aufwartet und überwiegend durch Musik und Dialoge lebt. Die Sprachausgabe erklingt überwiegend gut, nur selten etwas verzerrt. In den wenigen actiongeladenen Aufnahmen des Streifens beweist der Ton dann auch, dass ihm direktional verlaufende Surroundeffekte und einige gute Basseinsätze nicht fremd sind. Zusätzlich gibt es optionale Untertitel in den beiden Sprachen.

[Fazit]
„Bandits“ von BMG Video sorgt einen Abend lang für gute und kurzweilige Unterhaltung mit Charme. Der rund 118minutenlange Film wurde auf einer doppelseitigen und zweischichtigen Disc abgelegt und beinhaltet neben dem Hauptfilm noch folgendes – ca. 25 Minuten füllendes – Bonusmaterial: ein B-Roll, Statements, Trailer und Cast &Crew Infos. Leider nicht gerade üppig im Umfang und auch vom Inhalt her leider eher enttäuschend. Die Code2-Disc wurde ab einem Alter von 12 Jahren freigegeben und erschien am 2. September im deutschen Handel. Fazit: Ein schöner Film mit interessanten Charakteren, netten Kostümen und einer unterhaltsamen Story, einer Dreiecksbeziehung und einem coolen Bruce Willis mit langhaarigen Look & Style. Wer „Keine halben Sachen“ mochte oder generell die Filme von Levinson schätzt, der kommt hier auf seine Kosten, denn die DVD macht auch technisch etwas her. Der Straßenpreis bewegt sich um die 20,- Euro.

André Schnack, 25.09.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: