Basic Instinct (Special Edition Director’s Cut)

Mystery/Crime/Thriller
Mystery/Crime/Thriller

[Einleitung]
„Basic Instinct“ lief 1992 in den amerikanischen Kinos an und zog gleich eine ganze Welle an Protestaktionen und aufsehenerregenden Events hinter sich her – verursacht durch den prekären Inhalt und die Thematik des Films. Regisseur Paul Verhoeven gelang ein ganz ausgezeichneter Thriller der Sonderklasse mit seinem Werk. Letztlich auch durch die perfekte Besetzung der Rollen mit Michael Douglas und Sharon Stone. Artisan Home Entertainment bringt uns den Streifen nun als Director’s Cut und in Form einer aufwendigen Special Edition als Code1-DVD in die Regale der Händler. Wir sahen uns die Scheibe genauer an.

[Inhalt]
Ein grässlicher Tod während heißer Sexspielchen ruft das Morddezernat auf den Plan. Es scheint, als hätte die Liebhaberin eines ehemaligen Rockstars denselben während einer scharfen Nacht mit einem Eispickel um den guten Sex und das Leben gebracht. In Verdacht steht die schöne und sehr intelligente Autorin Catherine Tramell (Sharon Stone), da in einem ihrer Bücher ein Mord auf genaue diese Weise geschieht. Der etwas instabile Detective Nick Curran (Michael Douglas), der des öfteren mit den „Internal Affairs“ kollidiert und regelmäßig den Dezernatspsychologen Elisabeth Garner (Jeanne Tripplehorn) aufsuchen muss, wird mit dem Fall beauftragt. Schnell wird ihm klar, dass etwas an der ganzen Angelegenheit faul ist, doch dann unterliegt er auch schon dem Charme der attraktiven und reichen Catherine – und schon ist es vorbei mit der Abstinenz von Nikotin, Alkohol und Sex…

[Kommentar]
„Basic Instinct“ – der Name ist auch Programm, aber eher nebensächlich, wenn man von so etwas bei diesem Film überhaupt schreiben kann. Hier wird eine extrem ausgefeilte und intelligente Geschichte auf den verschiedensten Ebenen erzählt, unterhaltsam und ausgesprochen fesselnd und spannend inszeniert. Aber nicht nur die tolle Geschichte von Autor Joe Eszterhas überzeugt auf ganzer Linie, insbesondere die Darsteller stellen die Seele und das Leben der Story brillant und plastisch dar. Sharon Stone spielt einfach perfekt, an ihre Seite ein sehr guter Michael Douglas. Welch ein Talent Regisseur Paul Verhoeven doch besitzt – das beweist er mit diesem von einigen Kritikern unterbewerteten Film. Hier geht es um Lust, Besessenheit und dem Reiz, letztlich auch sehr dem des Erotischen. Ein tödliches und sehr reizvolles Spiel mit bissigen Dialogen führt Verhoeven in ein offenes und mit vielen offenen Fragen dahingestelltes Ende. Neben Objektbildrandspannungen und vielen sehr professionell eingesetzten Elementen von Kameramann Jan de Bont, bekommen wir schöne Aufnahmen geboten, die Filmmusik unterstreicht die Momente sehr passend. Ein Film, den man praktisch zweimal ansehen muss, um alles mitzubekommen und die prickelnde Spannung und dichte Atmosphäre richtig genießen zu können.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Zur Technik dieses Artisan-Titels jetzt mehr. Die spannende Geschichte wird im Breibildformat im Originalratio 2.35:1 erzählt. Der Transfer wurde anamorph erweitert und sieht so aus, als wäre der Film erst gestern abgedreht worden. Knackige Farbgebung und ein umfassend natürlich wirkendes Umfeld gehören ebenso dazu, wie auch eine hohe Kantenschärfe und deutlicher Detailreichtum. Frei von Verunreinigungen und sauber in der Kompression kann nahezu nichts zu kritisierendes gefunden werden.

Die akustische Darbietung wird im Dolby Digital 5.1-Format vollzogen, in englischer Sprachausgabe. Zusätzlich gibt es noch einen 2.0-Dolby Surround-Ton und optional englische Untertitel, ebenfalls beides in englischer Sprache. Große Spezialeffekte darf man nicht erwarten, dafür aber eine solide Wiedergabe von Hintergrundgeräuschen, stimmungsvoller Musik und letztlich den klaren – und bei diesem Film ausgesprochen wichtigen – Dialogen. Rauschen kann dabei kaum vernommen werden, andere Beeinträchtigungen bleiben ebenfalls aus. Paul Verhoevens inhaltlicher und optischer Leckerbissen findet hier seine beste Ausdrucksform, visuell und akustisch.

[Fazit]
„Basic Instinct“ wird von Artisan durch diese DVD-Fassung in der bisher hochwertigsten Präsentation auf den Markt gebracht. Zudem kommt der reizende „Director’s Cut-Effekt“, der dem Fan bisher unveröffentlichte Filmminuten offenbart. Und technisch überzeugt die DVD auch – eigentlich stimmt hier alles. Abgelegt auf einer DVD 9 gibt es neben dem rund 129minutenlangen Thriller noch einiges an Bonusmaterial zu sehen. Im Audio-Setup Menü befindet sich eine kurze Casting-Szene versteckt, wenn man den Eispickel auswählt. Unter dem Menüpunkt für die Extras findet man folgende Inhalte: ein 25minutenlanges Making Of, ein 5minutenlanger Zusammenschnitt von Szenen, die durch ihre verbalen Ausdrücke einer Anpassung für die verschiedenen Sender unterlagen, 3 Storyboard-Film Vergleiche, eine Fotogalerie, Trailer, Cast & Crew Informationen und Produktionsnotizen. Auch hier verbirgt ein Eispickel ein paar weitere Szenen. Eine wirklich empfehlenswerte DVD, die nicht nur Fans des Films oder von Michael Douglas oder Sharon Stone gefallen wird, sondern jeden bestens unterhalten wird, der Thriller und spannende Unterhaltung mag. Fazit: Kaufen.

Andre Schnack, 01.10.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: