Batman Begins

Action/Adventure/Crime/Fantasy/Thriller
Action/Adventure/Crime/Fantasy/Thriller

[Einleitung]
Wir mochten ihn schon immer gern, den dunklen Mann mit Flügeln. Er kommt aus einer fremden Comic-Welt, eine Welt, in der Superhelden möglich sind. Doch wo Licht ist, da kann Schatten nicht weit sein. Regisseur Christopher Nolan inszenierte 2005 den Titel „Batman Begins“ mit Christian Bale als geflügelter Retter der Gerechtigkeit. In weiteren Rollen sind Sir Michael Caine, Liam Neeson, Katie Holmes, Gary Oldman, Tom Wilkinson, Rutger Hauer und Morgen Freeman zu sehen. Das Drehbuch fertigten Nolan und David S. Goyer. Es dauerte nicht lange und nun ist es soweit: Batman goes HD. Und zwar mittels Blu-ray Disc, aus dem Programm von Warner Home Video. Wir konnten die HD-Scheibe genauer unter die Lupe nehmen und berichten ungeschönt über die erzielten Ergebnisse.

[Inhalt]
Als kleiner Junge zum Zeugen des Mordes an seinen Eltern geworden und geplagt von seinen Kindheitserinnerungen, reist der Industrie-Erbe Bruce Wayne (Christian Bale) ziellos durch die Welt auf der Suche nach einem Weg, jene zu bekämpfen, die Angst und Schrecken verbreiten. Mit der Hilfe seines treuen Butlers Alfred (Sir Michael Caine), Detective Jim Gordon (Gary Oldman) und seines Verbündeten Lucius Fox (Morgan Freeman) kehrt Wayne schließlich nach Gotham City zurück und erschafft sein Alter Ego: Batman! Als maskierter Kreuzritter kämpft er mit Stärke, Intelligenz und einem Arsenal von High-Tech-Waffen gegen die bösen Kräfte der Unterwelt, die die Stadt bedrohen…
(Quelle: Warner Home Video)

[Kommentar]
Wir haben es hier mit einer leicht abweichenden Interpretation des Batman-Stoffs zu tun. Diese Unterschiede zu den bisherigen Werken über den dunklen Kreuzritter beschränken sich keinesfalls nur auf den Inhalt, sondern auch auf die optische Umsetzung. Anders als bisher gibt es hier keinen kunterbunten, bonbonfarbenen Comic vor die Augen, sondern es wird eher der „Monochromie“ gefrönt, welche sich hier als Spiel aus Schatten und Grautönen anbietet. Dies verleiht dem Werk einen anderen, jedoch sehr guten und stimmungsvollen Charme, der sich innerhalb der Story ebenso zum Ausdruck bringt, wie er auch visuell zu begeistern weiß.

Es hat sich auch so einiges mit dem Herren Fledermaus getan. Wenngleich die Story im groben auf den selbigen DC Comic-Inhalten fußt, wie bisher alle Werke über „Batman“. So konfrontiert uns „Batman Begins“ mit einem inhaltlichen Stil und einer Attitude, welche Frische ins Genre und in die Reihe der Batman-Filme bringt. Keine Angst, eine Erschütterung in den Grundsäulen der Batman-Figur treten nicht auf, ebenso wenig wird das gesamte Drumherum komplett umgekrempelt. Die Spuren des neuen Regisseurs des aktuellsten Werkes hingegen sind unverkennbar und machen sich deutlich im Charme des Films bemerkbar.

Die kurzweilige Story versteht den Betrachter über die Laufzeit bei Laune zu halten. Allerdings mit Einschränkungen. Denn nahezu die gesamte erste Hälfte des Titels kann einem als unspektakulär erscheinen. Nahezu schlagartig wendet sich das Blatt inmitten der bis dahin recht trägen Erzählung und die Action keimt auf. Unaufhaltsam erfordert sich mehr und mehr Aufmerksamkeit der Betrachter und das Spiel der in der ersten Hälfte vorgestellten Figuren bereitet große Freude. Spannung und Atmosphäre bleiben keinesfalls auf der Strecke. Ganz im Gegenteil, schlussendlich kam ich zum Ergebnis: dies ist ein guter Batman-Film seit langem. Und ein solches Urteil ist ja gut.

[Technik]
Der anamorphe 1080p-HD Transfer befindet sich im Original-Seitenverhältnis 2.35:1 auf der Blu-ray Disc. Trotz das „Batman Begins“ ein im Grunde sehr dunkler Film ist, so kann man sich nicht über mangelnde Kantenschärfe oder gar einen reduzierten Detailgrad beschweren. Er löblich möchte ich über die Qualitäten bei der Ausleuchtung und Abbildung der wenigen farbintensiven Einstellungen schreiben. Und ebenfalls positiv ist die Sauberkeit der Bilder zu erwähnen. Kontrast, knackig; Kantenschärfe, gut – da braucht es ein wenig mehr als hin und wieder ins Auge stechende Körnigkeit, um den Betrachter von der positiven Stimmung abzubringen. Bildung von Artefakten oder Verunreinigungen kamen uns nicht vors Auge.

Daumen hoch für den Ton der Disc! HD-Ton im Dolby TrueHD 5.1-Format gibt es ausschließlich im englischen Original-Sound. Vier weitere Tonspuren im Dolby Digital 5.1-Verfahren codiert erfreuen jedoch jedes Mehrkanaltonherz mit Freude. „Batman Begins“ verfügt über eine immens hohe Musik-Kraft, welche man tonal zu inszenieren verstand. Dies stärkt den Film und seine dichte Atmosphäre unheimlich und ich fühlte mich hineingezogen in eine Welt, die aus düsteren Figuren und einem Flügelmann mit viel High-Tech Equipment besteht. Actiongeladene Momente spielen die 5.1-Mehrkanaltonspuren gelungen über sämtliche angeschlossene Lautsprecher aus. Untertitel gibt es optional.

[Fazit]
Wer Batman mag und ein Blu-ray Abspielgerät sein eigen nennt, der sollte sich diese Blu-ray Disc unbedingt zulegen. Sie zeigt, was im HD Medium steckt und wie auch dunkle Filme mit düsterer Grundstimmung technisch hochwertig auszusehen haben. Sie bietet ferner einen adäquaten Ton und versteht von der simplen Bedienung her zu überzeugen. Auf einer Laufzeit von rund 140 (!) üppigen Minuten präsentiert sich „Batman Begins“ von seiner Schokoladenseite und stellt eine gute Warner Home Video Blu-ray Disc dar. Extras:

* IMAX-Prolog zu The Dark Knight
* „Tankman Begins“ – eine Parodie auf Batman Begins
* Batman – Wie alles begann: Konzepte, Entwürfe und die Entwicklung
des Films sowie die Besetzung von Batman selbst
* Konditionstraining für Körper und Seele: Wir erleben, wie Christian Bale
sich in Batman verwandelt
* So entstand Gotham City: Wir sind dabei, wenn Gotham City, die Bat-Höhle,
die Wayne-Villa und andere Schauplätze gebaut werden
* Cape und Kapuze: Die Entwicklung des neuen Batman-Trikots
* Batman -The Tumbler: Das Batmobil wird neu erfunden
* Entdeckungsreise: Die erste Drehwoche in rauen und entlegenden
Regionen Islands
* Die Rettung von Gotham City: Die Entwicklung von Modellen, Computerbildern
und Effekten für die Verfolgungsequenz auf der Hochbahn
* Die Vorgeschichte der Fledermaus: Wie der Film durch die verschiedenen
Versionen des Dunklen Ritters beeinflusst wurde
* Fotogalerie
* US-Kinotrailer
* Gedanken beim Schreiben von Batman Begins mit David S. Goyer
* Digitaler Batman: Effekte, die Sie vielleicht übersehen haben
* Die Stunts in Batman Begins
* Geheimakten: Fakten und Drehbuchkapitel, die nicht im Film enthalten sind

Man, dass sind mal ordentliche Extras in Summe und inhaltlicher Qualität. Sie entführen in den durchaus spannenden und interessanten Entstehungsprozess des Films. Dabei gibt es einiges zu lernen und natürlich auch noch eine Menge lobende Worte über den Titel zum Besten. „Batman Begins“ ist freigegeben ab einer Altersstufe von 12 Jahren. Wer in der Lage ist das aktuelle HD-Medium Blu-ray abzuspielen und Batman mag, der sollte hier zugreifen, wenngleich es auch 29,- Euro sind, die der Kauf verbraucht. Erscheinungstermin ist der 18. Juli 2008.

Andre Schnack, 28.07.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: