Beauty Shop

Comedy
Comedy

[Einleitung]
„Beauty Shop“ entstand als Bille Woodruff-Film 2005 als US-amerikanische Kino-Produktion. In den Hauptrollen sind Queen Latifah, Alicia Silverstone, Kevin Bacon und in Gastauftritten zahlreiche weitere namhafte Hollywood-Größen zu sehen. Allesamt in vermeintlich sehr lebhaften Rollen. Die Story zu „Beauty Shop“ entstand nach einem Drehbuch von Elizabeth Hunter, Norman Vance Jr. und Kate Lanier. Die DVD-Fassung erscheint hierzulande von Sony Pictures Home Entertainment unter dem Label MGM. Wir konnten uns die Disc genauer ansehen und berichten über die Qualitäten.

[Inhalt]
Gina arbeitet in Atlanta im Nobelsalon des prätentiösen Jorge Christopher, bis sie von dessen überheblich-herablassender Art die Nase voll hat und sich selbstständig macht. Sie renoviert einen heruntergekommenen Friseurladen im Schwarzenviertel und hat schon bald ein florierendes Geschäft, zu dem auch ihre alte „gehobene“ Kundschaft den Weg findet. Und hier lässt man sich lautstark über Beziehungen und andere allgemeine Frauenthemen aus…
(Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

[Kommentar]
Die „Barber Shop“-Filme vereinen Entertainment mit lustigen Leuten, eine recht einfache Story und der Gabe des Frisierens und Haare schneidens. Einen weiteren Titel in einem sehr ähnlichen Metier bietet uns nun der Regisseur Bille Woodruff, der zwar bis dato keinen echten Kinofilm fertigte, dafür jedoch schon mit zahlreichen Größen des Entertainment-Bereichs zusammengearbeitet hat. Insbesondere im Bereich der Music-Video Gestaltung hat es Mr. Woodruff mächtig drauf und zahlreiche Erfahrungen gesammelt. Mit „Beauty Shop“ erzählt er die simple Geschichte des „auf den eigenen Beinen stehen“-Themas, unter Nutzung des Szenarios eines Schönheits-Salons. Dabei gibt es, wie in solchen Filmen üblich, eine Menge an widerspenstigen Faktoren die Stirn zu bieten.

Da es sich um eine Comedy handelt müssen die schauspielerischen Leistungen gewissen Ansprüchen gerecht werden. Und das schafft das Ensemble in „Beauty Shop“ auf ganzer Linie. Es wird die nicht gerade sehr schwierige Mischung zwischen Comedy und sehr leichter Unterhaltung problemlos erreicht, was auf die Sprüche, die teils lustigen Situationen und den darstellerischen Leistungen zurückzuführen ist. Schwerwiegende Themen touchiert „Beauty Shop“ dabei nicht, ebenso läuft der Film keine Gefahr im Tiefsinn zu versinken, denn er schrammt adäquat und gekonnt an selbigen vorbei. Die Inszenierungen im Shop selbst gefallen ganz gut, obwohl das Kundenpublikum stellenweise ins Hintertreppchen gerät.

[Technik]
Visuell kann der Beauty-Shop gefallen. Sein Transfer vollzieht sich im anamorphen 2.35:1, was sich in schmalen schwarzen Balken am oberen und unteren Bildschirmrand auf 16:9-Geräten niederschlägt. Die Darstellungs-Qualität hat neben einer kräftigen Farbgebung und einem ausgewogenen Kontrast auch die notwendige Ruhe für überwiegend stille Kamera-Einstellungen anzubieten. Es entsteht über weite Strecken hinweg ein sauberes und harmonisches Geschehen. Hier und dort nehmen wir jedoch einen leichten Rauschschleier und sich ausbreitende Unschärfen war. Der Detailgrad befindet sich auf einem durchschnittlichen Niveau, Schwarzlevel und Ausleuchtung gehen in Ordnung. Frei von Störungen und Drop-Outs beobachteten wir nur selten Kompressions-Fehler.

Bei Bewertung der Akustik rückt der Bass in den Vordergrund. Musikalisch wurde sich deutlich an Soul- und RnB-Vibrations gehalten, was zum einen thematisch unheimlich gut passt und zum anderen das Flair des Films adäquat unterstreicht. In solchen Momenten erlebt der Dolby Digital 5.1-Soundtrack seine Höchstform, ungeachtet welche Sprachfassung dabei ausgewählt wurde. Zur Verfügung stehen eine deutsche und italienische Synchronfassung und der englische Originalton. Surround-Effekte sind eher rar gesät, ähnlich sieht es bei der Dynamik außerhalb des Music-Scores aus. Wer jedoch hier nicht den Wumm eines Actionfilms erwartet, der wird zufrieden gestellt. Untertitel gibt es in Deutsch für Hörgeschädigte und Italienisch.

[Fazit]
Mit „Beauty Shop“ erscheint ein seichter Feel-Good Film mit einer fürs Genre recht üppigen Laufzeit von rund 101 Minuten. Inhaltlich sei eine Probeansicht angeraten, zumindest dann, wenn man sich nicht mit Filmen wie „Barber Shop“ auskennt und dieses Sujet schätzt. Wer eine einfach gehaltene Freitag-Abend Kost sucht, der kann bedenkenlos in den „Beauty Shop“ einkehren und wird seinen Teil davon mitnehmen können. Die einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) fasst nebst Hauptfilm noch ein starres Menü mit wenig Interaktions-Möglichkeiten, lediglich musikalisch kann man hier eine gute Note begründen. Das Bonusmaterial des Titels setzt sich aus folgenden Features zusammen:

* Ausgewählte Szenen mit Kommentar des Regisseurs (18 Min.)
* „Beauty Shop“ – der Stil (14 Min.)
* Outtakes (5 Min.)
* 5 Trailerer weiterer MGM Erscheinungen
* Trailer zu „Beauty Shop“

Insgesamt sticht die DVD aufgrund der gelungenen Ausstattung über ihre Verhältnisse heraus, was sehr angenehm ist und positiv ins Gewicht fällt. Substanzielle Informationen um die Entstehung und die Dreharbeiten gehören glücklicherweise ebenfalls dabei zum Programm, genau wie das beinahe schon klischeehafte Beweihräuchern und Lob über die Zusammenarbeit aller Beteiligten. Queen Latifah-Fans können am „Beauty Shop“ nicht vorbeigehen. Comedy-Fans sollten ebenfalls einmal reinschauen. Zu haben ab dem 27. September zu einem Preis um die 20,- Euro.

Andre Schnack, 22.09.2005

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: