Blade Runner 2049

Action/Drama/Mystery
Action/Drama/Mystery

[Einleitung]
Meine Güte, hatte ich Lust auf diesen Film, als er dann angekündigt und vor allem, als er dann final in den Kinos lief. Doch sah ich ihn dann doch nicht. Es dauerte dazumal auch ein wenig, bis ich den vierten Indiana Jones-Titel mit Harrison Ford sah. Vielleicht ist dies mehr als eine zufällige Analogie, wer weiß. Denn dieser „wer weiß“-Faktor spielte 1982 in „Blade Runner“ von Ridley Scott mit Mr. Ford in der Hauptrolle einen wesentlichen Faktor. All das und mehr, so wie der fantastische und mittlerweile leider verstorbene Rutger Hauer als Replikant, machten den Sci-Fi-Titel so einzigartig.

Nun (2017) schauen wir – tatsächlich auch gute 35 Jahre später – auf einen Nachfolger. Wow, in welch’ große Fusstapfen Regisseur Denis Villeneuve dort treten will. Er arbeitet nach einem Drehbuch von Hampton Fancher und Michael Green. In den relevanten Rollen des 2017er „Blade Runner 2049“ sehen wir neben Ryan Gosling, Robin Wright, Ana De Armas, Sylvia Hoeks auch wieder Harrison Ford. Ich war gespannt und schaute mir die High Definition Download-Fassung aus dem Apple iTunes Store genauer anschauen und berichte auch über die iTunes Extras, die bei diesem Titel, ebenfalls in 4K verfügbar, dabei sind.

Inhalt
In „Blade Runner 2049“, der Fortsetzung des Sci-Fi Klassikers von Ridley Scott, macht sich Replikanten-Jäger LAPD Officer K auf die Suche nach seinem verschollenen Vorgänger Rick Deckard. Mehr als 30 Jahre nach den Ereignissen des ersten Films fördert der neuer „Blade Runner“ LAPD Officer K (Ryan Gosling) ein lang gehütetes Geheimnis zutage, das die Reste der Zivilisation ins Chaos stürzen könnte. K will deshalb den ehemaligen Blade Runner (Harrison Ford) finden… Es wird Zeit herauszufinden, was Rick Deckard in den vergangenen Jahren gemacht hat!
(Quelle: iTunes)

[Kommentar]
Schwieriges Erbe. Niemand weniger als Sir Ridley Scott schuf mit seinem „Blade Runner“ damals einen Film, der seiner Zeit und vielerorts auch seinem Publikum weit voraus war. Mit anderen Worten: der Film wurde vor allem im Nachhinein erfolgreich und avancierte zu einem der Sci-Fi Klassiker überhaupt. Regisseur Denis Villeneuve konnte auf Basis einer guten Grundlage arbeiten, schließlich haben wir mit Ryan Gosling sowie Robin Wright bekannte und talentierte Mimen vor der Kamera. In der zweiten Hälfte gewinnt dann auch Harrison Ford an Präsenz.

Der Stil des gesamten Films ist wenig überraschend ausgefallen. Es ist überwiegend verregnet, dunkel, zumeist scheint es Nacht zu sein, oder aber andere Gründe sind für Dunkelheit und Schatten verantwortlich. Künstliches Licht, oftmals mit asiatischeN SymboleN und Schriftzeichen, die sich mir nicht erschließen, zeichnen die Umgebung. Ständig erscheinen Hologramme und andere visuelle Werbemaßnahmen in der Öffentlichkeit – doch nicht nur optisch ist der neue wie der alte. So haben wir es sogar teils mit Szenen zu tun, die praktisch wie von vor 35 Jahren angeordnet sind.

Inhaltlich machte man meines Erachtens wirklich vieles richtig. Der Versuch, die Generationen zusammen zu bringen, ist hier ebenfalls speziell und doch auch sehr spannend und für den Fan des Klassikers allzu verlockend. Also ging man das Thema auch entsprechend an. Eigentlich gefiel mir praktisch alles an der Verlagerung mehrerer Dekaden in die Zukunft. Der gesamte Plot hat Tiefe und wird gen Ende auch derart aufgelöst, als das wir überrascht und gewissermaßen auch etwas fasziniert, zumindest aber gut unterhalten sind.

Schatten: Die Analogie zur Figur von Pris aus dem ersten Film von 1982 empfand ich als unnötig. Sie verlinkt sozusagen Inhalte der beiden Geschichten miteinander, was zwar irgendwie nett zu sein scheint, jedoch nicht notwendig vor dem Hintergrund ist, dass es die Geschichte nicht nach vorne bringt. Musikalisch ähnelt es dem damaligen Vangelis‘ Music-Score: elektronische Orgeln, dazu brummt es futuristisch im Untergrund – das passt gut. Zusammen mit den visuell aufwendigen Animationen ergibt dies eine dichte Atmosphäre. Mit gefiel der Film gut.

[Technik]
High Definition kann hier sogar bis zum Format 4K abgerufen werden, vorausgesetzt beim Wiedergabegerät handelt es sich um einen Apple TV 4K. Ansonsten gibt es jedoch immerhin auch Full HD im 16:9-Originalformat 2.40:1, entsprechend in 1080p-Aufnahmen aufgenommen. „Blade Runner 2049“ ist technisch auf jeden Fall eine anspruchsvolle Nummer. Denn alle Situationen scheinen in gewissen Zügen auch verändert worden zu sein. Visuelle Effekte sind dabei natürlich auch zum Einsatz gekommen. Die Kantenschärfe ist dabei angenehm hoch und der Detailgrad auch erfreulich. An Rauschen oder Verunreinigungen stören wir uns nicht.

Tontechnisch kommen wir ebenfalls auf unsere Kosten. Denn ähnlich des Stils des ersten Films, so arbeitet auch dieser Titel mit der musikalischen Begleitung und summt und brummt hin und wieder daher und begleitet so die Situationen, zu denen dies auch stets zu passen scheint. „Blade Runner 2049“ hat eine klare Aussteuerung in der Räumlichkeit und erschafft neben einer spürbaren Weite auch ein gewisses Spektrum an Surround-Elementen. Wenn die Spannung zu nimmt, dann fällt der Fokus meist auf Musik und Stimme. Ein Gespann, dessen Wirkungsgrad hier kaum höher ausfallen könnte und hier gleich in mehreren Sprachen in den Formaten DTS-HD sowie DD 5.1 erfolgt.

[Fazit]
„Blade Runner 2049“ liegt hier in Form einer Datei vor. Der Titel aus dem Apple iTunes Store bemisst sich auf rund 164 Minuten Laufzeit, die sich wiederum breit macht auf der Dateigröße von rund XY GB. „Blade Runner 2049“ weist sich mit einer Altersfreigabe von ab 16 Jahren aus. Wer sich den ersten Film dazumal oder auch jüngst angesehen hat, der sollte auch unbedingt zu diesem Nachfolger greifen, keine Frage. Auf der anderen Seite ist „Blade Runner“ auch ein Titel, der gut und gerne alleine und für sich stehen kann.

Neben dem Film enthält der Datei-Container auch noch die sogenannten iTunes-Extras. Diese setzen sich zusammen aus den folgenden Features:

  • 9 Featurettes (83 Min.)
  • 3teiliges Feature über den Prolog (27 Min.)
  • 6 kleinere Videos über die Basics zu Blade Runner (11 Min.)
  • Dia-Show mit Konzept-Zeichnungen

Der Film wurde im Zuge einer Aktion zu einem vergünstigten Preis von 9,99 Euro angeboten. Und für das Geld bekommt man dann auch – eben mit einem Apple TV 4K – bis zu 4K Bildauflösung. Der Otto-normal-Verbraucher hingegen wird wohl vorrangig mit einem Full HD Bild Vorlieb nehmen. Erschienen ist der Titel schon vor einiger Zeit, dennoch fiel durch die aktuelle, interessante Preisgestaltung nun auch meine Aufmerksamkeit auf diese Download-Fassung und ich war froh, diese Euro für den Titel berappt zu haben.

Andre Schnack, 10.10.2019

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★★☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆