Blade

Action/Horror/Thriller
Action/Horror/Thriller

[Einleitung]
New Line Home Video schickte im Winter ’98/99 Stephen Norrington’s „Blade“ in die Geschäfte. New Line lieferte bis jetzt immer gute DVD’s. Wir sahen uns an, ob „Blade“ an diese Tradition anknüpft.

[Inhalt]
Blade (Wesley Snipes) wurde 1967 geboren, als ein Mischling aus Vampir und Mensch. Eigentlich heißt er Eric, so wollte ihn zumindest seine Mutter nennen – sie starb bei der Geburt an den Bissen eines Vampirs. So bekam er die Eigenschaften der Vampire, alle Vorteile, aber nicht ihre Nachteile. Daher besitzt er die Eigenschaft im Tageslicht zu überleben, deswegen nennt man ihn auch den „Daywalker“! Allerdings ist er nicht wie die anderen Vampire, sondern bekämpft diese. Dabei trifft er auf Deacon Frost (Stephen Dorff). Dieser forscht in der Geschichte der Vampire nach einem Ritual, mit dessen Hilfe er den Blut-Gott „La Magra“ zum Leben erwecken kann. Außerdem macht Blade Bekanntschaft mit Karen (N’Bushe Wright), sie ist Medizinerin und sucht nach einer Heilung, denn sie wurde vor kurzem gebissen. Mit Whistler (Kris Kristofferson), Blades besten Freund, und Karen an der Seite, versucht der schwarze Rächer seinen Widersacher Deacon aufzuhalten und die Menschheit zu retten. Doch ganz so einfach ist das nicht…

[Kommentar]
Der Rachefeldzug des dunkel gekleideten Mannes wurde prächtig in Szene gesetzt. Blade entstand nach dem gleichnamigen Comic, deshalb geht’s im Film auch oft sehr blutig zu. Außerdem benutzt Blade ein innovatives Repertoire an Waffen und Fahrzeugen, interessant umgesetzt. Und nicht nur in Anbetracht dieser Tatsache macht der Film einen gelungenen Eindruck. Die gebotene Atmosphäre mit ihrer düsteren Stimmung und dem leicht futuristischen Soundtrack gefallen auf Anhieb. Der Film unterhält prima und paßt genau in die Sparte „Pop-Corn“-Movies. Zudem gibt es nicht gerade viele Vampirfilme. Und dieser entführt den Zuschauer nicht in fremde Welten oder zurück in vergangene Tage, sondern direkt in das Großstadtleben der heutigen Zeit. Denn dort leben sie, überall leben sie unter uns, die Vampire! In einer eigenen Gesellschaft, und die Menschen bilden an sich nur die Nahrung. Stephen Norrington verstand sein Handwerk und begeistert mit viel Action, Special-Effects und ein wenig Horror, für einen Actionfilm wird sogar eine recht gute Story geboten.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Auf technischer Seite sind keine Makel zu vermelden. Wie alle New Line Home Video DVD’s wird auch diese Scheibe hohen Ansprüchen gerecht. Das Bild glänzt in sauberen, anamorphen 2.35:1 wie es bei vielen Filmen sollte. Die recht dunkel gehaltenen Szenen sind äußerst scharf und kontrastreich. Ein sehr detailliertes Bild hält den ganzen Film über an. Kompressionsartefakte, Rauschen oder sonstige Fehler treten nicht auf. So erstrahlen die wundervollen Special-Effects in ausgezeichneter Qualität.

Auch akustisch wird atemberaubende Qualität geliefert. Fein und sauber getrennte Lautsprecher sorgen für ein klares, weites Klangfeld. Durch die zahlreichen Effekte der hinteren Kanäle wird eine dichte Raumtiefe geschaffen, die Dialoge erklingen deutlich aus dem Center. Neben dem 5.1 Digital-Track beinhaltet die Scheibe auch eine Dolby-Surround-Spur; englische Untertitel sind wahlweise einzuschalten.

[Fazit]
Und mal wieder hat New Line es geschafft, ihren hohen Qualitätsstandard beizubehalten. Technisch zählt die DVD aus der Platinum Series zur Spitzenklasse – wie gewohnt in der Reihe. Neben dem ca. 120 minutenlangen Film (38 Kapitel) befindet sich auch wieder eine Menge Bonusmaterial auf der einseitigen Dual-Layer-Disc. Über die hübsch animierten Menüs erhalten wir Zugriff auf: Audio-Kommentare mit den Schauspielern und Produzenten/Regisseur, Audio-Kommentar zum Soundtrack mit Mark Isham, 4 Production-Featurettes mit viel Hintergrundinfos zum Dreh, Produktionsskizzen, Trailer, Bio- und Filmographien der Cast & Crew, und einem Special über die 12 Häuser der Vampire. In Sachen Qualität und Umfang erhält man für ca. 60,- DM (Listenpreis 25$) erstaunlich viel für sein Geld, und der Silberling ist es wert. Gute, actionlastige Unterhaltung wird geboten – nicht nur für Vampirfans interessant.

Andre Schnack, 24.07.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: