Bud Spencer & Terence Hill – Ein unschlagbares Team

Action/Comedy/Compilation
Action/Comedy/Compilation

[Einleitung]
Am Ende kackt die Ente. Oder so ähnlich. Auf jeden Fall gibt es eine ganze Menge mehr oder weniger dumme Sprüche in diesen Filmen hier. Die Rede ist von der Compilation, bestehend auf gleich 10 Duo-Titeln mit „Bud Spencer & Terence Hill – Ein unschlagbares Team“, so dann auch der Titel dieser Box, die sich im Vertrieb von 3L befindet. Ich war gespannt, denn immerhin gehören die beiden Italiener zu meinen beliebtesten Helden der Kindheit. Es gab tolle Filme mit Bud Spencer, aber auch zahlreiche tolle Filme mit beiden Helden vor der Kamera. So wie hier in den 10 Titeln, allesamt jeweils auf einer restaurierten Version in Form einer High Definition Blu-ray Disc abgelegt.

[Inhalt]
Es ist etwas sonderbar, ich war nämlich nicht in der Lage ausreichend Informationen auf den Webseiten des Vertriebs dieses Produkts zu finden. Vielleicht stellte ich mich tatsächlich zu ungeschickt an, ich kann mir das jedoch offen gestanden nur schwerlich, sehr mühsam vorstellen… Ich fand überall Infos zu den einzelnen Blu-ray Discs, jedoch nicht zu dieser Compilation, deren Schwerpunkt beim Duo Spencer und Hill liegt.

Folgende 10 der beliebtesten Film mit den beiden Hauptfiguren Spencer und Hill sind in dieser Box enthalten und befinden sich zudem in einer restaurierten High Definition Fassung auf Blu-ray Discs:

– Das Krokodil und sein Nilpferd (1979)
– Die Miami Cops (1985)
– Die rechte und die linke Hand des Teufels (1970)
– Vier Fäuste für ein Halleluja (1971)
– Vier Fäuste gegen Rio (1984)
– Zwei Asse trumpfen auf (1981)
– Zwei außer Rand und Band (1977)
– Zwei bärenstarke Typen (1983)
– Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle (1972)
– Zwei sind nicht zu bremsen (1978)
(Quelle: 3L Vertriebs GmbH & Co. KG)

[Kommentar]
Zehn Filme, zehn Mal wirklich viel Spaß, wenn man denn weiß, worauf man sich einlässt. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es etwas merkwürdig wirken mag, wenn man dies nun unverhofft und vor allem unvorbereitet zum ersten Mal genießen darf. Die Reaktionen könnten breit gefächert ausfallen. Auch viel Negatives mit Verweis auf geschmacklosen Hau-drauf-Quatsch könnte ich mir vorstellen. Aber am Ende ist es ja auch schon wieder so. Nicht, dass Bud Spencer keine durchaus ernsteren Rollen spielen kann. Unvergessen sind seine Momente in „Sie nannten ihn Mücke“. Aber das hier, das simple Motto, erst zuschlagen, dann fragen, ist hier mit Bravour zu einem ganz anderen Konzept umgewandelt worden: erst zuschlagen, dann noch einen dummen Spruch kloppen, und weiter keilen.

Hier, in dieser Box, haben wir es mit einer ganzen Reihe an Filmen zu tun. Das reicht von 1970 bis 1985 – also mithin über 15 Jahre gemeinsames Wirken vor der Kamera. Das macht auch die beiden Profis und Charmeure Spencer und Hill vor der Kamera aus. Sie waren wohl auch im realen Leben Freunde. Natürlich ändert sich über diesen Zeitraum auch zwangsweise der Inhalt, um mit der Zeit zu gehen und auch weiterhin gewissermaßen attraktiv daher kommen zu können. Mir gefielen die Filme auf ihre Art und Weise allesamt. Dabei ist man von ernsthafter bis humorvoller unterwegs, stets gibt es jedoch etwas aufs Maul, ums recht zu formulieren, und hier und dort wird sogar mal geschossen.

Alles nicht sich niemals zu ernst, das ich auch wichtig bei der gesamten Konzeption. Teil des Konzept sich eher klassische, sehr konservative Aufbauten. Der Ablauf ist meist weniger spektakulär und so richtig viel Spannung will auch nicht aufkommen. Dafür jedoch ist immer klar, wie das Rollenverständnis ist und wie wer jene sind, die etwas im Schilde führen und am Ende zur Strecke gebracht werden. Auch wenn das nicht wirklich überraschend ist, so gefielen mir die jeweiligen Aufbereitungen ganz gut. Eigentlich passiert nur selten richtig viel. Zumeist ist die Komplexität stark überschaubar. Dafür gibt es wunderbare, ulkige Situationen, in denen Spencer und Hill massenweise ihre Angreifer auf lustige Art und Weise zur Strecke bringen. Herrlich.

[Technik]
Das gebotene Spektrum kann sich sehen lassen, auch wenn es sich über 15 Jahre erstreckt, so sind alle High Definition Blu-ray Discs hier ihrer Bezeichnung würdig und unterhalten ziemlich gut. Sie sind vor allem überarbeitet, restauriert, aufbereitet, neu abgetastet, was auch immer. Und das kann sich sehen lassen, denn es tat den Aufnahmen sichtlich gut. Es reicht von 1.78:1 (6x) über 1.85:1 (1x) sowie bis hin zu 2.35:1 (3x). Alle in 1080p, eben neu abgetastet, oftmals von den deutschen Kinofassungen als Vorlage oder aber vom Original Negativ, wie es scheint, großartig. Kontrast, Farben, Konturenzeichnung und Bilddetails: stets überdurchschnittlich, überraschend frisch und doch auch ausreichend sauber von der Vorlage und der Kompression her.

Tontechnisch erfolgt das hier alles durch die Bank und über alle 10 Titel hinweg im Format DTS-HD Master Audio mit 2.0 oder ausschließlich 1.0-Kanälen. Zumeist gibt es neben der deutschsprachigen Synchronfassung (die oftmals der Schlüssel zum Erfolg war, wie in „Vier Fäuste für ein Halleluja“) auch noch die Spur mit der Sprache Englisch vorzufinden. Hin und wieder auch noch eine weitere mit der Sprache Italienisch. Soweit so gut. Die Sprache ist gut zu vernehmen, alles klingt irgendwie schon beinahe zu klar und damit etwas flach und blecherne. Die musikalische Begleitung macht ausreichend etwas her und ist oftmals tragend für die entstehende Atmosphäre und Stimmung. Fehler gibt es praktisch nicht. Wenn es Untertitel gibt, dann lediglich in Deutsch.

[Fazit]
Rund 50,- Euro müssen berappt werden für die 10 Blu-ray Discs, was durchaus fair erscheint. Ohnehin, wir haben es mit 10 Filmen zu tun, die man auch einzeln erwerben kann. Allerdings sehen sie definitiv in Form dieses Pappschubers, der sie ummantelt und zusammenschließt, wirklich um Längen besser aus. Hat Charme und einen gewissen Stil. Die Sprüche auf der Umverpackung sind typisch, platt und irgendwie doch ziemlich komisch. Vor allem aber im Film. Extras gibt es jeweils ein paar Trailer, Galerien oder andere visuelle Impressionen und selten ein Interview-Ausschnitt. Das war es dann aber auch schon. Veröffentlich wurde dieses wunderbare Set am 16. März mit einer Altersfreigabe von ab 16 Jahren. Für Fans führt hier kein Weg dran vorbei, außer man nennt schon alle Titel sein Eigen. Technisch prima und von hohem Unterhaltungswert geprägt. Schön.

Andre Schnack, 09.04.2018

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★★☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★★☆