Bullitt

Action/Crime/Drama
Action/Crime/Drama

[Einleitung]
Frank Bullitt. Das ist der Name der Hauptfigur, die eben für den Film auch titelgebend ist. Denn mit „Bullitt“ erschien 1968 ein Action-Polizei-Thriller der Superlative. Mit einem heldenhaften und hochgelobten, beliebten und talentierten Steve McQueen in der führenden Rolle als eben dieser Bullitt. Regisseur Peter Yates verstand es dazumal die zur Verfügung stehenden Mittel auszunutzen, soviel wissen viele. Auch jene, die den Film vielleicht noch gar nicht selbst gesehen und genießen konnten. Neben Mr. McQueen sind ebenfalls mit von der Partie: Robert Vaughn, Jacqueline Bissett, Don Gordon und Robert Duvall. Auf Basis dieser High Definition-Version aus dem Apple iTunes-Store fertigte ich eine Auffrischung meines Reviews von vor 10 Jahren.

[Inhalt]
Der Polizist Frank Bullitt (Steve McQueen) muss einen wichtigen Zeugen beschützen, der gegen das organisierte Verbrechen aussagen soll. Als der Mann dennoch bei einem Mordanschlag getötet wird, hält Bullitt seinen Tod geheim, um Zeit für seine Ermittlungen zu gewinnen. Peter Yates‘ „Bullitt“ gilt als Klassiker des modernen Action-Films. Er etablierte Steve McQueen als ersten Superstar des Genres und setzte filmtechnische Maßstäbe, insbesondere mit der legendären, mehr als zehn Minuten langen Verfolgungsjagd. Dabei saß der draufgängerische McQueen tatsächlich höchstpersönlich hinter dem Steuer.
(Quelle: Apple iTunes Store)

[Kommentar]
Ich äußerte mich schon einmal zu diesem vorzüglichen und doch schon recht angestaubt anmutenden Meisterwerk der späten 60er Jahre des letzten Jahrhunderts (wie liest sich das denn bitte?). Und zwar am 19. Januar 2004 wie folgt:

„Bullitt” ist alt und von einem Schlag, wie es Filme nicht oft gibt. Ein Thriller dieses Karats bereitet Spaß und gute Unterhaltung, bei der auch Spannung zu den Empfindungen zählt. Eine intelligente Geschichte bildet hier eine etwas eigene Art und Weise der Polizeiarbeit ab, und die des etwas exzentrischen Charakters namens Frank Bullitt. Dieser klärt hier einiges auf, obwohl die Spuren rar sind und sich der Gesetzeshüter mit seinesgleichen anlegen muss, sorgt Steve McQueen für eine klassische und wunderbare Darstellung, aus der die Liebe zum Job und die eiserne Verbissenheit seiner Figur klar wird.

Für damalige Verhältnisse und auch heute noch bemerkenswert: die rund 10minutenlange Verfolgungsjagd. Dabei saß der draufgängerische Darsteller höchstpersönlich hinter dem Steuer. Die Story bindet bis zum Schluss durch ihren tempohaften Verlauf an den Fernseher, bis der Klimax mit einem Showdown auf einem Flughafen beendet wird. Bullitt stellt Adrenalin, Ehrgeiz und Passion und etwas Besessenheit dar. Der Film wurde 1968 mit dem Oscar für den besten Schnitt ausgezeichnet.

[Technik]
Hier nun die echte Neuigkeit gegenüber der bereits vor Jahren hier besprochenen Standard Definition DVD-Version: High Definition Technik. Im ersten Schritt die visuelle Darbietung. Dabei kommt ein 1080p-Transfer mit vollem Umfang im Format 1.78:1 daher. Bei einer Bitrate von 5.491 bBit/s kommen Bild und Ton nicht kurz. Wenn die Ausleuchtung schwächelt, und das kommt vor, dann versinken in den tiefen Schwarz-Flächen der Schattengebung gerne mal ein paar Details. Ansonsten bin ich mit der Wiedergabegüte weitgehend einverstanden. Rauschen gibt es hier und dort auch mal vor die Augen, sehr klare Bilder sind hingegen dominant.

Schön zu sehen, dass es hier die deutsche Synchronfassung sowie das englische Original als Tonspur in die Download-Datei geschafft haben. Englische CC gibt es ebenfalls, ansonsten ist der theoretische Anteil der Akustik abgeschlossen. Qualitativ darf man allzu viel nicht erwarten. Immerhin ist bald ein halbes Jahrhundert um seit der Entstehung von „Bullitt“. All das, was der Ton minimalistisch betrachtet zu leisten hat, das leistet er auch. Richtig begeistern kann einen das eben nicht. Hier wäre mit Sicherheit auch für den iTunes Store etwas mehr drin gewesen. Die Blu-ray Variante bietet in dieser Hinsicht im übrigen keinen Vorteil, bis auf weitere Sprachen.

[Fazit]
Wer nun bereits die Blu-ray Disc Variante des Titels „Bullitt“ im Regal stehen haben sollte, der muss sich den Erwerb des rund 6,- Euro-Download Titels überlegen. Alle jene, die den Titel noch gar nicht haben, dürfen bedenkenlos zugreifen. Vor allem schön, dass die Originalsprache von 1969 mit an Bord ist, absolut sehen und hörenswert. Der rund 114minutenlange Krimi der alten Schule mit einem Helden Hollywoods zeichnet sich durch eine tolle Verfolgungsjagd und eine gut erzählte Geschichte aus. Die Altersfreigabe liegt dabei bei ab 16 Jahren. Dieser Online-Artikel ist seit bereits einiger Zeit zu haben. Steve McQueen Fans aufgepasst.

Andre Schnack, 21.01.2015

Film/Inhalt:★★★★★☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆