Cars

Animation/Comedy/Family
Animation/Comedy/Family


[Einleitung]
Sie lieben und leben den Geruch von frischem Asphalt, durch ihre Adern pumpt der Kraftstoff und das Aggregat unter der Motorhaube ist ihr Herz. Es geht um Autos, richtig. Die Rede ist von „Cars“, der jüngsten Ausgeburt der Pixar Studios und gleichermaßen die letzte gemeinsame Schöpfung und Zusammenarbeit zwischen Pixar und Disney. Unter der Regie von John Lasseter und dem Co-Regisseur Joe Ranft entstand 2006 nach einer großen Marketing- und Werbe-Aktion der lang ersehnte Animationsstreifen „Cars“. Beide geistigen und handwerklichen Schöpfer des Titels sind Autonarren und wirkten maßgeblich am Drehbuch mit. Als Sprecher wurden namhafte US-Darsteller verpflichtet, deren deutsche Synchronsprecher hierzulande zum Einsatz kamen. Die DVD erscheint von Buena Vista.

[Inhalt]
„1 Sieger, 42 Verlierer“ klopft der rotlackierte PS-Protz gern aufs Blech. Doch führt ihn sein Ego-Trip nicht aufs Siegertreppchen, sondern ins schräge Wüstenkaff Radiator Springs. Dort lernt die hochgezüchtete Präzisionsmaschine bei liebevoll-schrulligen Land-Karossen mal einen Gang zurück zu schalten und erfährt warum Trecker schreckhaft, Mähdrescher ziemlich dämlich und Rostlauben auch Autos wie Du und ich sind. Und dass das wahre Glück im Leben nicht auf der Straße, sondern manchmal auch ein paar Meilen daneben liegen kann…
(Quelle: Buena Vista Home Entertainment)

[Kommentar]
Wenn das Dreamteam von „Monster AG“, „Findet Nemo“ und „Die Unglaublichen“ an einem Film arbeitet, dann ist eines fast sicher: das Werk wird mit Sicherheit ein Erfolg. Und so kam es dann auch im September letzten Jahres in Deutschland. „Cars“ spricht die mittlerweile bewährte Sprache der Animationsfilme aus dem Hause Disney und Pixar. Ein unverwechselbar eigener Charme macht sich bei der Ansicht breit, erfüllt das Publikum mit Freude und schenkt gute Unterhaltung auf einer noch immer kindgerechten Laufzeit. Ich selbst war mit einem Kindergeburtstag im Kino und sah mir mit vielen kleinen Jungen „Cars“ an. Es gab keine Enttäuschung und nur fröhliche Kinder und positive Rückmeldung auf den Titel. Klar, nach nunmehr zahlreichen Filmen dieser Art gehört das Konzept zur Kernkompetenz von Pixar.

In „Cars“ geht es um eine gute Handvoll plastisch gezeichneter Charaktere und klassische Wertvermittlung. Mit der Plastizität der Figuren – hier Autos – ist nicht die technische Umsetzung gemeint, sondern die abstrakte Form der Ausgestaltung der Personen und Geschichte. Obligatorisch sind dabei auch klassische Elemente, die eine Figur zum Beispiel über den eigenen Schatten springen lassen oder aber das Thema Vertrauen und Freundschaft. Lustig und unterhaltsam vermittelt lässt „Cars“ Stimmungsbarometer in die Höhe schnelle und bringt so einiges an Unterhaltungs-PS auf die Bahn. Die technische Umsetzung, welche wirklich grandios gelang, steht dabei ganz und gar nicht im Vordergrund, sondern dient als Transporteur und Vehikel für eine gute Geschichte.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
„Cars“ ist schnell, pfiffig und bunt designed und sieht einfach hervorragend aus. Eine wahre Pracht, dieser anamorphe Breitbild-Transfer (2.40:1), der komplett aus dem Computer kommt. Nicht nur, dass die Figuren und Umgebungen wunderschön in einem einheitlichen Stil zwischen Comic und einer Spur Naturalismus ansprechend und schön anzuschauen ist, nein, die qualitativen Werte können sich ebenso in den Vordergrund drängen. Und das zurecht. Denn es gibt in der lustig farbigen Welt der „Cars“ eine Menge zu sehen. Niedliche Autos mit den drolligsten Mimiken und menschlich anmutenden Verhaltensweisen schlagen sich auch in der visuellen Darbietung nieder. Hochwertig zeigen sich auch die noch so kleinen Details in vollem Umfang und danke der gestalteten Ausleuchtung und der Sauberkeit des Transfers entgeht dem Betrachter auch in rasanten Momenten nahezu nichts. Einfach top.

Neben einem nahezu perfekten Bild gesellt sich ein ebenfalls sehr guter Ton. „Cars“ erscheint mit Dolby Digital 5.1 EX-Soundtracks in den Sprachfassungen Deutsch und Englisch. In genau diesen Sprachen sind auch optionale Untertitel auf der Disc vorzufinden. „Cars“ bietet inhaltlich unzählige Momente für einen sauberen und wirkungsvollen Mehrkanalton. Und nutzt diese zum größten Teil auch nahezu vollständig aus. Im Ergebnis haben wir es mit lebhaften Situationen zu tun, denen es weder an Dynamik, noch am Höhen- und Tiefenspektrum mangelt. Bass gibt es auch genug, immer dann, wenn sich die PS-Boliden brummend auf dem Parcours befinden. Sprache und Musik sind mit ausreichend klärendem Abstand aufgenommen und ergeben mit dem restlichen Sound ein tolles Zusammenspiel.

[Fazit]
„Cars“ ist eine Klasse für sich. Der derzeit technisch hochwertigste Animationsfilm aus dem Hause Pixar und Disney kann nicht nur aufgrund seiner optischen Finessen für herunterklappende Kinnladen sorgen, sondern vermag auch inhaltlich für einen Heiden Spaß zu sorgen. Auf der Laufzeit von rund 112 Minuten wird kurzweilige Unterhaltung für jung und alt geboten, und jeder wird auf seine Kosten kommen. Was wäre jedoch eine Animations-DVD aus jüngster Zeit, wenn nicht auch gleich einige brauchbare Extras das Antlitz verschönern würden? Genau, und so gibt es folgende Special Features im Programm:

* Kurzfilm „Die Einmannband“
* Kurzfilm „Hook und das Geisterlicht“
* Hinter den Kulissen „Inspiration für Cars“ von John Lasseter
* 4 zusätzliche Szenen
* Epilog
* Trailershow

Sämtliche Bonusmaterialien können sich sehen lassen und machen auch klar, dass diejenigen unter uns, welche in den Genuss der ganzen Menge an Extras kommen möchten, zur Steel-Book Variante von „Cars“ greifen müssen. Denn man bekommt schlechthin einfach Lust auf mehr. Diese Fassung erschien am 18. Januar zu einem Preis von rund 18,- Euro. Die DVD kommt ohne Altersbeschränkung daher. Und am Ende des Films erscheint einem eine Welt, die komplett und ausschließlich nur von Autos bewohnt wird gar nicht mehr allzu unrealistisch. Toll, wie Pixar das wieder gemacht hat!

Andre Schnack, 08.02.2007

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: