Cheech & Chongs heisse Träume

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Es ist nunmehr wieder einmal die Zeit der Kastanien-Bastelei, in der man den letzten Abschlag auf dem Golfplatz übt und sich der Organismus langsam auf frühe Abende und Glühwein einstellt. Es ist aber auch die Zeit der Fernseher, Kinos und DVD-Abende. Für genau einen solchen – möglichst heiteren Abend – gibt es Filme und Geschichten wie diese hier. „Cheech & Chongs heisse Träume“ (Originaltitel: Nice Dreams) wurde 1981 mit Cheech Marin und Tommy Chong in den Hauptrollen abgedreht. Hauptrollen reichten den beiden nicht, so dass sich auch gemeinsam am Drehbuch schrieben. Tommy Chong nahm zudem Platz im Regie-Stuhl. Wir schauten uns die DVD der „Hot Price“-Reihe von Columbia TriStar Home Entertainment einmal genauer an.

[Inhalt]
Süße Träume und Eiscreme passen gut zusammen. Und genau das verkaufen Cheech und Chong in dieser ganz und gar verrückten Komödie. Dieses irre, permanent ausgeflippte Duo verdient genug mit seiner „Spezial-Mix“- Eiscreme, um sich die wichtigsten Träume zu erfüllen: neue Gitarren, Trauminsel-Urlaub und hübsche Mädchen. Aber natürlich geht einiges schief. Als sie es sich in einem chinesischen In-Restaurant gut gehen lassen, trifft Cheech seine frühere Geliebte Donna (Evelyn Guerrero). Sie nimmt ihn mit in ihr Luxus-Penthouse. Seine süßen Träume werden aber jäh unterbrochen, als er erfährt, dass Donnas Freund, der den Spitzenamen „das Tier“ hat, auf dem Weg in ihr Schlafzimmer ist. Unterdessen hat Chong unwissentlich das ganze Geld gegen einen wertlosen Bankscheck eingetauscht. Und die einzige Chance, es zurückzubekommen, führt in ein nahe gelegenes Irrenhaus.
(Quelle: Columbia TriStar Home Entertainment)

[Kommentar]
Nonsense der Extra-Klasse bekommen wir hier von zwei Leuten vermittelt, die wunderbar und glaubhaft als Kiffer und Verstand-Schlafmützen durchgehen und scheinbar sehr in ihrer schauspielerischen Leistung aufgehen. Es handelt sich bei diesem Film um ein etwas persönliches Werk, das keinesfalls von den Filmemachern als große Kinokost angesetzt war. Es geht um die sehr leichte und einfache Unterhaltung durch zwei stets bedröhnte Voll-Deppen, die sich von einer in die nächste merkwürdige Situation bringen. Viel Tiefsinn gibt es dabei nicht, aber viel zu lachen, das kann auf jeden Fall festgehalten werden. Eine Vielzahl der Witze geht auf das Konto der beiden Figuren, denn ihre an den Tag gelegte Dummheit übertrifft einiges. Schräge Situationen erfordern viel Lach-Kapazität der Betrachter – davon und von dem leichten „Kiffer-Charme“ lebt die simple Geschichte.

[Technik]
Columbia bringt uns „Cheech & Chong“ im 1.85:1-Gewand und anamorph auf dieser DVD. Der 16:9-Transfer weist für das Alter und Entstehungs-Budget eine ausreichend bis gute Leistung auf. Verfransungen an den Konturen werden unter der Prämisse des Alters hingenommen, ebenso ein nicht ganz ausreichender Anteil an Bilddetails im Geschehen. Auch dem Kontrast sieht man das gelebte Alter an, dennoch stellt sich beim Betrachten Zufriedenheit seitens des Zuschauers ein. Störungen wie Verunreinigungen oder aber Rauschen treten hin und wieder auf, können aber als nur geringer Dorn im Auge abgetan werden. Eine durchschnittliche Darbietung wird von uns festgehalten.

Das Tonformat entspricht den Erwartungen, dass man an einen monauralen Ton mit einem Alter von 23 Jahren stellen kann. Wahlweise gibt es englischen oder aber deutschsprachigen Sound aus dem Center-Speaker zu vernehmen. Einigermaßen klar und deutlich kann man die Sprachausgabe vom restlichen Ton separiert wahrnehmen. Die restliche Akustik genießt zwar hier und dort einige Hintergrundgeräusche, verfügt jedoch über keine nennenswerte Räumlichkeit. Untertitel gibt es gleich im üppigen Maße von 16 optionalen Text-Spuren einzuschalten.

[Fazit]
Die Laufzeit von „Chech & Chongs heisse Träume“ bemisst sich auf ca. 84 Minuten und es handelt sich bei der Disc um eine einseitige Single-Layer-Disc (DVD Typ 5). Aufgrund des offensichtlichen Konsums weicher Drogen und dem Klamauk für erwachsene Menschen wurde eine FSK ab dem 16. Lebensjahr festgesetzt. „Cheech und Chongs heisse Träume“ erschien am 07. September zu einem Preis von rund 11,- Euro. Wer Kiffer-Unterhaltung mag und die bekannten zwei Deppen auf einer sonderbar komischen Tour erleben möchte, der sollte sich diese DVD genauer ansehen. Auch wenn Columbia TriStar dem Titel keinerlei Bonusmaterialien spendierte.

Andre Schnack, 13.10.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: