Cherrybomb

Drama/Thriller
Drama/Thriller

[Einleitung]
Lisa Barros D’Sa und Glenn Leyburn führten Regie bei dem Film „Cherrybomb“, einer britischen Filmproduktion aus 2009. Wir konnten uns die High Definition-Version aus dem Angebot von capelight pictures genauer anschauen. Rupert Grint spielt die führende Rolle in diesem Titel, in dem es um die Annäherung zweier jugendlicher Männer an eine junge Frau geht. In weiteren Rollen sehen wir Kimberley Nixon, Robert Sheehan und James Nesbitt. Das Drehbuch entstammt der Feder von Daragh Carville. Wir konnten uns diese Blu-ray Disc genauer anschauen und berichten aus erster Hand.

[Inhalt]
Als Reporter Bob Wilton (Ewan McGregor) den Soldaten Lyn Cassady (George Clooney) kennenlernt, stolpert er über die Story seines Lebens. Cassady behauptet, zu einer geheimen Militäreinheit namens „New Earth Army“ zu gehören, deren Mitglieder Gedanken lesen, durch Wände laufen und sogar Ziegen durch Anstarren töten können. Nun ist der Gründer des Programms, Bill Django (Jeff Bridges), verschwunden und Cassady macht sich auf eine Mission, um ihn zu finden. Fasziniert von den Geschichten seines neuen Freundes schließt Wilton sich an – und gerät in ein haarsträubendes Abenteuer.
(Quelle: capelight)

[Kommentar]
Filme über das Erwachsenwerden und die Spannungen, welche sich plötzlich in der aufkeimenden und dann mitunter eskalierenden Pubertät einstellen können, sind ein eigenes Genre für sich. Dazu gehört meines Erachtens ebenfalls „Cherrybomb“. Die Kombination zwei Jungs und ein Mädchen macht die Sache für alle drei nicht leichter, auch das thematisiert dieser Titel mit seinem recht kurzweiligen Inhalt. Dabei legt der Film einen gesteigerten Wert auf die Zeichnung der beteiligten Charaktere, also die Hauptfiguren der Erzählung. Sie sind ausreichend plastisch und ihre leicht irritierte emotionale Ausrichtung gestaltet sich als gelungen transportiert.

Allerdings ist dies gar nicht unbedingt der Fokus des Werks,… denn es steckt auch noch etwas Thriller in ihm. Dieser Teil des Films ist derjenige, der für die Spannung außerhalb der Beziehungskiste verantwortlich ist, wenngleich er eben genau aus dieser Dreiersituation entsteht. Denn ist es doch nur eine Frage der Zeit, bis die Situation eskaliert, bis aus Freunden sozusagen Feinde werden und sich die Spannung zuspitzt. Es endet dann letztlich in einem großen Malheur, … unterhaltsam und spannend zugleich inszeniert wird jeder ein wenig seiner eigenen Jugend in „Cherrybomb“ wieder finden.

[Technik]
„Cherrybomb“ biedert sich im 2.35:1-Format an, es handelt sich dabei um 1080p-Bilder in gut bis sehr guter Abbildungsgüte. Von Beginn an bezeugen wir einen sehr klaren und sauberen Transfer, der es immer dann besonders gut mit dem Betrachter meint, wenn Szenen mit wenigen Bewegungen ablaufen. Andernfalls neigt das Geschehen stellenweise zum leichten Nachziehen, was dem geübten Auge recht zügig auffällt. Der Detailgrad, die Konturenzeichnung und die Farbgebung gehen allesamt in Ordnung, es wird ein recht hoher Qualitätsstand gewahrt und selbst während recht dunkler Innenaufnahmen und Szenen während der Nacht gefällt das gebotene Programm. Rauschen oder andere Störungen oder Verunreinigungen sind nicht mit von der Partie.

Der Titel „Cherrybomb“ hat akustisch keine großen Mängel. Ausgewiesen sind zwei Tonspuren, der englische Originalton im Format DTS HD Master Audio 5.1 und die deutsche Synchronfassung im gleichen Technologieverfahren abgefasst. Einer besonderen Wahrnehmung gebührt hier der musikalische Soundtrack. Viele situativ passende Songs wurden ausgewählt und kommen qualitativ ordentlich zur Geltung. „Cherrybomb“ gewinnt auch in den spannenden und entspannenden Momenten durch seine tonale Darbietung an Profil, ohne dass es dafür in der Theorie eines High Definition-Transfer bedurfte.

[Fazit]
Der Film befindet sich auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc mit 25 GB Kapazität. Es ist also eine BD 25. Sie trägt eine Altersfreigabe von ab 12 Jahren. Für Menschen inmitten der Pubertät kann die Wirkung der Story und der sehr coolen Darstellungen stark abweichend sein zu der Perspektive eines Erwachsenen. Fest steht, dass wir es mit rund 92 Minuten guter Unterhaltung zu tun haben, die sich erinnernd beim erwachsenen Publikum auswirken kann. Erscheinungstermin ist der 20. August 2010, der Preis liegt bei rund 18,- Euro. Die Extras sind ein rund 11minütiges Interview und zwei Trailer zum Hauptfilm sowie Vorschauen zu weiteren Titeln. Wer sich mit dem Thema identifizieren kann und gegen dramaturgisch melancholische Neigungen nicht sträubt, der sollte hinschauen.

Andre Schnack, 04.08.2010

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: