Chihiros Reise ins Zauberland

Animation/Adventure/Fantasy
Animation/Adventure/Fantasy

[Einleitung]
Wem der Titel „Prinzessin Mononoke“ etwas sagt, der sollte gespannt und aufmerksam weiter lesen, denn es gibt es interessantes zu berichten. universumfilm veröffentlicht die japanische Anime-Produktion „Chihiros Reise ins Zauberland“ (Originaltitel: Sen to Chihiro no kamikakushi) als deutschsprachige Code2-DVD. Auch wenn es sich um einen animierten Film handelt – also Zeichentrick – so bedeutet das nicht, dass sich der Film an ein junges Publikum richtet. Regisseur Hayao Miyazaki (Prinzessin Mononoke) schuf vielmehr einen fantastischen Film, den jung wie alt begeistern wird. Wir konnten die 2 DVDs umfassende Special Edition der vielversprechenden Erscheinung genauer beäugen und berichten voller Freude im folgenden.

[Inhalt]
Die zehnjährige Chihiro und ihre Eltern verfahren sich auf dem Weg in ihr neues Zuhause in einem kleinen Vorort von Tokio. Plötzlich stehen sie vor einem Gebäude mit einem geheimnisvollen Tunnel. Dahinter liegt eine verlassene Stadt. In einem Restaurant machen Chihiros Eltern sich gierig über das bereitstehende köstliche Essen her – und werden in Schweine verwandelt. Chihiro ist verzweifelt, wie kann sie ihren Eltern helfen? Da taucht ein mysteriöser Junge namens Haku auf, der ihr erklärt, wie sie in der Zauberwelt überleben und ihre Eltern retten kann: Sie muss in den Dienst der bösen Hexe Yubaba treten. So arbeitet sie in deren gigantischem Badehaus für Götter und müde Geister. Doch um ihre Eltern zu befreien, muss Chihiro sich auf eine abenteuerliche Reise begeben, auf der sie ungeahnten Mut und eine bisher nicht gekannte Willenskraft und Ausdauer beweisen muss.
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Was Regisseur Hayao Miyazaki bereits mit Bravour in seinem Werk „Prinzessin Mononoke“ schaffte, beweist er bei „Chihiros Reise ins Zauberland“ erneut. Ein Film, der mit viel Fantasie ausgestattet wurde und einen unnachahmlichen und eigensinnigen Charme ausstrahlt. Dichte Stimmung und eine durchaus hohe Spannung, die nicht immer kindgerecht daher kommt, stellen viele vergleichbare Werke in den Schatten. Wenn es denn überhaupt würdige Vergleichspartner gibt. Die Geschichte richtet sich an die gesamte Familie, wobei der Gruselfaktor oftmals vom Kind mit einem „Mama, das ist unheimlich“ quittiert werden kann.

In diesem Stück gibt es vieles zu sehen, was in anderen Fantasy-Werken bisher noch nicht auf der Mattscheibe erstrahlte: Russmännchen, die praktisch nur aus formierten und verbrannten Staub bestehen, aber extrem schwere Mineralbrocken tragen können. Elefantenähnliche, humanoide Wesen unglaublicher Trägheit gehören ebenfalls zur Bevölkerung der Zauberwelt, wie auch eine Vielzahl an Fabelwesen, die oftmals tierähnliche Gestalten besitzen oder aber wirklich sehr fantastisch und neu wirken. Mit einem Hauch des fernöstlichen – was man den Figuren nicht zwangsläufig ansieht – glänzen die gezeichneten Sets mit einer gewissen Mystik und fremdartigen Wirkung. Doch die ganze Optik wird bestens durch die gute und abwechslungsreiche Geschichte ergänzt. Die Figuren vermögen durch ihre plastische Zeichnung Gefallen hervor zu rufen und besitzen durchaus unterschiedliche Charakterzüge und haben ihren eigenen Kopf. So, wie wir es von Anime gewohnt sind. Selbst die musikalische Untermalung wirkt mehr als passend.

Es kann festgehalten werden, dass der Betrachter hier eine sehr fantasievolle und spannende Reise in ein ihm bisher unbekanntes Reich antritt. Optisch, akustisch und in Belangen der Geschichtsvermittlung ein sehr guter Film, der sich aufgrund des leichten Gruselfaktors allerdings nicht für jede Altersgruppe eignet.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Etwas anders zu bewerten als ein Realfilm ist ein solches Anime-Werk schon. Zwar kommt der Streifen mit all dem daher, was auch einen großen Blockbuster auszeichnet, doch müssen andere Herangehensweisen beachtet werden, bzw. einige Dinge anders bewertet werden. Von natürlichen Farben können wir zwar reden, doch nicht von naturalistischer Sicht aus. Die Kombination der Farbtöne, der Kontrast und die Ausleuchtung des Geschehens bilden gemeinsam ein harmonisches Gefilde, in denen sich die hübsch animierten Figuren und der oftmals bewegte Hintergrund wohl fühlen. Kompressionsartefakte oder aber Rauschmuster und Blockbildung treten nicht auf. Bei Vergleichen zu amerikanischen Animations-Produktionen fällt der Stil der japanischen Zeichenkunst und deren Folgen im Master rasch auf. Das Format bemisst sich auf 1.85:1.

Tonal erhalten wir hier einen verhältnismäßig guten Sound, der seinen Schwerpunkt nicht in der Wiedergabe bidirektionaler Surroundeffekte findet, sondern eher durch eine sehr gute Musikwiedergabe überzeugt. Wahlweise hören wir eine deutsche oder englischsprachige Synchronfassung und japanischen Originalton in Dolby Digital 5.1. Der Sound weist eine facettenreiche und dynamische Wiedergabe der Musik auf, welche sich auf allen Kanälen verteilt und somit für attraktiven Raumklang sorgt. Davon ab erhalten wir allerdings nur selten einige Hintergrundgeräusche durch die hinteren Kanäle offeriert. Doch das macht kaum etwas, denn die musikalische Untermalung hat es in sich, sorgt für Stimmung und dichte Atmosphäre. Optionale Untertitel können in der deutschen und englischen Sprache ausgewählt werden.

[Fazit]
universumfilm verbindet hier ein animiertes Meisterwerk aus Japan mit einer gelungenen technischen Umsetzung und einer guten Ausstattung. Dieses Special Edition Set setzt sich aus zwei Datenträgern des Formats DVD Typ 9 (einseitig, zweischichtig) zusammen und wartet mit hübschen Menüs auf, die uns Zugriff auf folgende Features bieten:

* Making Of „Chihiros Reise in Zauberland“ (47minutenlang, mit Kommentar und vielen interessanten Informationen zum Entstehungsprozess des Titels)
* Studio Ghibli – Bei der Arbeit (3minutenlanger Einblick in die Ghibli-Studios, in denen bereits „Prinzessin Mononoke“ entstand, ohne Kommentar)
* Pressekonferenz mit Hayao Miyazaki (rund 7minutenlanger Zusammenschnitt einer Pressekonferenz zum Film)
* Die Synchronisation: Nina Hagen bei der Arbeit
* Die Synchronisation: Interview mit Nina Hagen
(beide letztgenannten Features bilden eine Laufzeit von rund 15 Minuten, beinhalten allerdings nur sehr wenig Informationen und inhaltliche Substanz)
* Deutscher und französischer Trailer & deutsche TV-Spots „Chihiros Reise in Zauberland“
* Japanische Trailer & TV-Spots sowie US-Trailer „Prinzessin Mononoke“
* Miyazaki Biografie

Die Specials sind so „spezial“ nicht. Ihnen fehlt es leider etwas an inhaltlicher Tiefe. Das wirklich gelungene und informative Making Of bildet den Kern der Special-Features, was auch in Anbetracht der Tatsache einer Special Edition als Minimum erforderlich ist. Die Laufzeit des Bonusmaterials beläuft sich auf insgesamt knappe 90 Minuten.

Wir haben bereits erwähnt, dass stellenweise der Titel etwas Grusel an den Tag legt. Die Altersfreigabe wurde ab 12 Jahren festgelegt. Über die gesamte Spieldauer von rund 120 Minuten unterhält das Werk prächtig und bietet jung wie alt eine gute Unterhaltung. Der Erscheinungstermin dieses empfehlenswerten Streifens aus fernöstlichen Landen liegt am 26. Januar diesen Jahres. Wer gerne per Zeichentrick unterhalten wird, der findet hier ein ganz wunderbaren Film mit Herz, viel Fantasy und sogar etwas inhaltlichem Wert!

Andre Schnack, 20.01.2004

Film/Inhalt
:
Bild
:
Ton
:
Extras/Ausstattung
:
Preis-Leistung
: