Children of Men

Adventure/Drama/Science-Fiction/Thriller/War
Adventure/Drama/Science-Fiction/Thriller/War

[Einleitung]
Menschenskinder, dachte ich angesichts des Titels „Children Of Men“. Es handelt sich dabei um eine UK-Filmproduktion von Regisseur Alfonso Cuarón, welcher unter anderem den Erfolgsfilm „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ verantwortet. Endzeitszenarien liegen den Briten sehr gut, denn Titel wie z.B. „28 Days Later“ ernteten viel Lob und standen ihrem Mann, begeisterten Publikum und Kritiker. Warum sollte das nicht also auch mit „Children Of Men“ möglich sein? Auch in diesem Endzeitszenario steckt Musik. Gute Darsteller gibt es obendrein: Clive Owen, Julianne Moore und Michael Caine bilden die Speerspitze. Die hier getestete HD DVD aus dem Angebot von Universal gelang uns zwischen die Finger und wir konnten genauer hinschauen.

[Inhalt]
Keine Kinder. Keine Zukunft. Keine Hoffnung. Das Aussterben der Menschheit scheint unabwendbar, als im Jahr 2027 der jüngste Mensch der Welt mit nur 18 Jahren stirbt. Der desillusionierte Regierungsagent und ehemalige Aktivist Theo (Clive Owen) und seine Ex-Frau Julian (Julianne Moore) sollen die Zukunft des von Terroristen und Nuklearkriegen verwüsteten Planeten sichern: Als eine junge Frau wie durch ein Wunder schwanger wird, werden sie zur Eskorte auf einem gefährlichen Weg zu einem Zufluchtsort auf hoher See…
(Quelle: Universal Pictures)

[Kommentar]
Was steckt hinter „Children Of Men“? Die Antwort ist eigentlich klar und fassbar: kein Film, der sonderlich gute Laune zu verbreiten in der Lage ist, dafür aber mit seinem sehr ihm eigenen Charme begeistert. Wir haben es auf keinen Fall mit einem zweiten „Krieg der Welten“ zu tun, denn hier kommt das Actionelement deutlich geringer vor. Es handelt sich vielmehr um einen Film, der die Richtung eines „Dark City“ einschlägt, jedoch globaler in der Darstellung. Der Titel aus UK hat alles, was zu einem gelungenen Endzeitdrama gehört: schmuddelige Sets, einen Sack voll Emotionen und Verwirrung und schlussendlich tolle Darsteller in den führenden Rollen. Die Geschichte gestaltet sich anspruchsvoll und atmosphärisch, wenngleich man kein Science-Fiction Action-Overkill geboten bekommt, sondern einen eher subtilen und dafür authentischen Thriller mit beängstigender Endzeit-Thematik.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
„Children Of Men“ bietet 1080p und damit ein volles HD Bild, wie man es sich in der Theorie wünscht. In der Tat stellen sich ein paar Dinge bei diesem Transfer als besonders heraus. So haben wir es mit einem sehr scharfen und detaillierten Geschehen zu tun, welches sich auf dem Wiedergabegerät ein gelungenes Stelldichein gibt. Kontrast und Farbgebung sind ebenfalls als gut zu bewerten, wenngleich sie künstlerisch recht stark verändert worden sind. Es gibt vorrangig düstere und verwaschene Farben vor die Augen, jede Farbgebung scheint einen hohen Anteil an Grau zu beinhalten, was insgesamt harmonisch, jedoch schon recht schmuddelig wirkt. Diese Absicht der Filmemacher wird durch die entsprechende Ausleuchtung unterstützt. Kompressionsartefakte treten nicht auf, nur selten kann hier und dort eine leichte Grobkörnigkeit und ein Ruckeln bei Bewegungen ausgemacht werden.

Diese HD DVD ist voll mit Dolby Digital Plus 5.1-Tonspuren. Gleich 6 Sprachen zählen wir: Japanisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Deutsch. Wer also sprachbegabt ist, der erhält hier viel Futter. Qualitativ adäquates und sauberes Futter zudem. Denn die getestete deutschsprachige Synchronfassung weist neben der klaren und verständlichen Sprachausgabe auch ein weitgehend lebhaftes Umfeld auf. Vor allem in den actiongeladenen Momenten der Geschichte legt der Ton an Tempo und Dynamik etwas zu. Vergleicht man den Film mit seinen Markbegleitern, so wird klar, dass er sich akustisch insgesamt zurück hält und weder Musik noch Soundeffekte großartig angelegt sind. Macht aber nichts, denn das was da ist, versteht zu überzeugen. Optionale Untertitel sind ebenfalls zahlreich vorhanden.

[Fazit]
Wir erhalten mit der HD DVD von „Children Of Men“ einen ausgesprochen guten Film vor Augen, der sich gerade nach der Laufzeit von rund 109 Minuten in seiner Wirkung vollends entfaltet und den Betrachter darüber hinaus noch ein wenig zu beschäftigen versteht. Er gibt einem ein wenig zu denken, spinnt ein irrsinniges Endzeit-Bild, welches innerhalb des Films immer authentischer wird und bietet bei all dem zudem gute Unterhaltung auf einem anspruchsvollen Niveau. Das recht einfach gehaltene und animierte Menü beinhaltet neben den üblichen Navigationselementen auch folgendes Bonusmaterial:

* HDefinition: U-Control Tutorial (Statische Menüs)
* HDefinition: U-Control (Bild in Bild, Info, Commercials)
* Making Of „Men Under Attack“ – Wie die gefährlichsten Filmszenen entstanden
* Die letzte Hoffnung – Eine Dokumentation von Alfonso Cuarón
* Audiokommentar von Slavoj Zizek
* Spezialeffekte – Wie ein Baby am Computer entsteht
* Geschnittene Szenen
* Theo & Julian – Aus der Sicht von Clive Owen und Julianne Moore
* Futuristisches Design – Vom Konzept bis zur Kreation

Allen Extras stehen Untertitel wie dem Hauptfilm bei. Das kann vor allem denjenigen unter uns helfen, die zwar Wert auf die Originalstimmen legen, jedoch nicht immer das Original-Genuschel eindeutig verstehen. Insgesamt schlagen die Extras einen gelungenen Weg ein, sie offenbaren zahlreiche Hintergründe zu Film und Darsteller und bieten auf einem technisch hohen Niveau somit einen gelungenen Mehrwert. „Children Of Men“ erschien Mitte Mai zu rund 29,- Euro im Handel. Allen Fans gelungener Science-Fiction Filme sei dieses Stück wärmstens ans Herz gelegt.

Andre Schnack, 06.09.2007

Film/Inhalt
:
Bild
:
Ton
:
Extras/Ausstattung
:
Preis-Leistung
: