Chinesen – Wissen des Altertums

Chinesen - Wissen des Altertums
Dokumentation

[Einleitung]
Aus der Reihe „Wissen des Altertums“ nahmen wir erst vor kurzem den Titel „Ägypten“ unter die Lupe. Hier bekommen wir es mit den fernöstlich angesiedelten Chinesen zu tun. „Chinesen – Wissen des Altertums“ lautet der genaue Titel der Dokumentation des Labels Discovery Channel aus dem Angebot von Sunfilm Home Entertainment. Ausführender Produzent Richard Wels zeigt uns mit dieser Sendung eine Sicht auf die chinesische Hochkultur, die bereits vor einigen tausend Jahren beachtliche technologische Entwicklungen aufweisen konnte. Wir sahen genauer hin.

[Inhalt]
Die alten Chinesen waren der westlichen Welt weit voraus. Betrachtet man die letzten Jahrtausende, stellt sich heraus, dass viele Erfindungen in Wissenschaft und Technologie ihren Ursprung in China haben. Die chinesische Zivilisation ist eine der ältesten und erfolgreichsten. Von 600 bis 1500 n. Chr. war China die technologisch fortschrittlichste Gesellschaft der Welt. Die Vergangenheit Chinas ist überall im Lande zu finden.

Wie alle alten Kulturen sammelten auch die alten Chinesen ihre Erfahrungen durch sorgfältige Beobachtungen und Experimente. Über die Jahrtausende wuchs ihr Verständnis um die einzelnen Elemente und so verstanden es die Chinesen, die Elemente Erde, Metall, Holz, Wasser und Feuer für ihre Zwecke zu nutzen.

Die spannende Dokumentation zeigt, welche Erfindungen aus dem alten Wissen der Chinesen hervorgehen, etwa wie Papier oder Schießpulver hergestellt werden, und erklärt, wie heute noch alte Traditionen fortgeführt werden.
(Quelle: Sunfilm Home Entertainment)

[Kommentar]
Unter dem Originaltitel „Ancient Chinese Inventions“ lässt sich eher etwas ableiten, was auf den Inhalt des Dokumentarfilms schließen lässt. Und so geht es tatsächlich um Erfindungen, bzw. Technologien, welchen sich die Chinesen vor teils tausenden von Jahren zunutze machten. Eindrucksvoll zeigt der Film ein paar Themen, die unheimlich interessant sind und auch ansprechend umgesetzt worden sind. Man merkt, dass es sich hier um einen Teil einer ganzen Reihe an Dokumentarfilmen handelt. Rundum ordentlich gemacht das angebotene Programm hier.

[Technik]
Wie bereits bei der Partner-Veröffentlichung, so beschert uns hier der Hersteller ebenfalls einen eher nüchternen 4:3-Vollbild-Transfer. Die Kantenschärfe umschifft gröbere Aussetzer und hält den Betrachter grad so bei Laune. Eben gleiches gilt für die Details und den Kontrast, denn auch ihm sehen wir oftmals an, dass wir es mit einer weniger werten Herkunft zu tun bekommen. „Chinesen – Wissen des Altertums“ macht sich also im Gewand einer TV-Produktion daher und ihre Technik reicht auch gerade einmal diesen Anforderungen, was nicht jedermann gefallen wird.

Dolby Digital 5.1 in deutscher oder auch englischer Sprache, das ist das tonale Angebot hier. Ebenfalls gibt es noch deutschsprachige Untertitel dem Geschehen wahlweise hinzu zu schalten. Wer‘s denn braucht. Technologisch betrachtet haben wir es zwar mit einem Mehrkanalton-Format zu tun, real wird dieser nicht im Ansatz genutzt. Vielmehr spielt sich das gesamte Programm unbeeindruckt der theoretischen Möglichkeiten im absoluten Mittelfeld ab – wenn überhaupt. Welch‘ Glück, dass weitere Fehler ausbleiben…

[Fazit]
Discovery Channel ist bekannt für kurze, prägnante und gut gemachte sowie unterhaltsame Sach- und Fachsendungen. Diese gehört eigentlich auch dazu. Warum eigentlich. Die technischen Leistungen sind einfach nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Deswegen ist der aktuelle Erscheinungstermin, datiert auf den vergangenen 2. Mai, auch als irritieren zu werten. Wem es lediglich auf den Inhalt ankommt, der kann hier mit den gebotenen 50 Minuten sehr zufrieden sein, da die Dokumentation von 2005 aus den USA gut gemacht ist. Preis: 13,- Euro; FSK: ab 0 Jahre.

Andre Schnack, 28.05.2013

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: