Collateral Damage

Action/Thriller
Action/Thriller

[Einleitung]
Kommen wir zu einem der letzten Arnold Schwarzenegger Filmen, und zwar zu „Collateral Damage“, in dem Arni einen Feuerwehrmann spielt, der nach einem Schicksalsschlag rot sieht. In weiteren Rollen finden wir vor: Cliff Curtis und Francesca Neri. Die Regie des US-amerikanischen Films übernahm Andrew Davis nach einem Drehbuch von Ronald Roose und David Griffiths. Im wesentlichen geht es hier um kombinierte Action- und Thriller-Elemente. Bleibt es bei einem eher einfachen Actionfilm oder gibt es auch etwas Tiefgang in der Produktion vorzufinden. Diese High Definition Blu-ray Disc ist frischer Bestandteil des universumfilm Video-Programms.

[Inhalt]
Hilflos muss der Feuerwehrmann Gordon Brewer mitansehen, wie seine Frau und sein Sohn bei einem Bombenanschlag auf die kolumbianische Botschaft in Los Angeles vor seinen Augen getötet werden. Doch nach der Trauer überkommt ihn die blanke Wut – denn sowohl für die Terroristen als auch die US-Ermittlungsbehörden und den CIA-Agenten Brandt sind seine toten Angehörigen lediglich ein „Kollateralschaden“ – unbeteiligte Zivilpersonen, die unglücklicherweise zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Als Polizei und FBI versagen, macht sich Brewer auf eigene Faust auf in den kolumbianischen Dschungel, um sich an dem Attentäter Claudio Perrini, der sich selbst „Der Wolf“ nennt, zu rächen…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Review vom 06.02.2003: Der Name Arnold Schwarzenegger steht überwiegen für gute Actionfilme ein. Jeder kennt ihn. Und auch nicht so erfolgreiche Werke wie „The 6th Day“ verzeiht man Arni gerne, da er doch immer für gute Action und einige zitierungswürdige „Einzeiler“ sorgt. Und so auch hier. Doch „Collateral Damage“ hat wirklich nur einen etwas sonderbaren Namen, der Rest kann sich nämlich durchaus sehen lassen und überzeugt auf einem etwas überdurchschnittlichen Niveau. Es handelt sich um einen einfachen Film, der eine überschaubare Handlung bietet und primär mit Sets und der Action überzeugen kann. Bad Guys gibt es natürlich auch, welche – wie nahezu alle anderen Rollen – schauspielerisch keine besondere Erwähnung bedürfen, doch ausreichen. Die passende Filmmusik begleitet das kurzweilige Geschehen, welches nicht selten etwas klischeebehaftet daherkommt.

[Technik]
Die technischen Gegebenheiten sind in der Theorie wohlklingend. Wir erleben einen 1.78:1-Transfer mit 1080p/24 Bildern. Nahezu alle Geschehnisse sind in gelungener Qualität vorhanden, selten gibt es Anlass zur negativen Kritik. Alles in allem können die durchaus unterschiedlichen Sets und Gegebenheiten gut dargestellt werden. Und so ist es hier auch. Kontrast und Farbgebung sind gut, es entstehen plastische Bilder überdurchschnittlicher Güte. Die Kantenschärfe geht ebenfalls in Ordnung und es bereitet Spaß den Bildern zu folgen. Ob die Ausleuchtung gut oder weniger gut ist, die gebotene Qualität geht insgesamt mit den Anforderungen mit. Kompressionsartefakte, kaum.

„Collateral Damage“ auf High Definition Blu-ray Disc erscheint technisch gelungen und kann jene unter und erfreuen, die auf einfache und gut gemachte Action stehen. Ob Arnold Schwarzenegger mit diesem Titel seiner Karriere einen guten Abgesang bietet, das mag jeder für sich entscheiden. Der DTS HD 5.1 Master Audio Soundtrack erscheint hier in Form von zwei Spuren, einer englischsprachigen und einer deutschen Synchronfassung. Es gibt auch Untertitel in den vorgenannten Versionen. Die Klangfarbe ist gut, die Weite ausreichend und räumlich in Ordnung. Fehler gibt es praktisch keine nennenswerten.

[Fazit]
„Collateral Damage“ ist ein guter Actionfilm, so sehe ich den Titel. Auf seiner Spieldauer von 109 Minuten begeistert er durch Action und einige gut inszenierte Szenen. Durch Tiefsinn mit Sicherheit hingegen nicht. Das einfach gehaltene Menü bietet neben den obligatorischen Einstellungen auch noch einiges an Bonusmaterialien, diese setzen sich zusammen aus folgenden Features:

– Audiokommentar von Andrew Davis, Making Of
– „Der Held in einer neuen Ära“
– Interview mit Arnold Schwarzenegger
– „True Action Heroes“
– Geschnittene Szenen
– Trailer

Die Extras sind in Ordnung und 48minutenlang, qualitativ und quantitativ. Immerhin werden einige Informationen zusätzlich vermittelt und es gibt hier und dort ein paar interessante Aspekte. Diese technisch gelungene Umsetzung gefällt alles in allem ganz gut, ihr Erscheinungstermin war der 3. September 2010, die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren. Für Fans von Arnold Schwarzenegger eine gute Wahl.

Andre Schnack, 30.09.2010

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: