Collateral Damage

Action/Thriller
Action/Thriller

[Einleitung]
BMG / UFA Home Entertainment bringt uns den aktuellen Arnold Schwarzenegger-Actionstreifen „Collateral Damage – Zeit der Vergeltung“ auf DVD. Dieser entstand im zeitlichen Umfeld der tragischen Vorfälle des 11. Septembers und wurde erst 2002 in die Kinos gebracht. In den Hauptrollen sind Arnold Schwarzenegger, Francesca Neri, Elias Koteas, Cliff Curtis, John Turturro und Lindsay Frost zu sehen. Uns wurde die DVD zur Rezension zur Verfügung gestellt und wir machten uns ein Bild von den inhaltlichen Leistungen und den technischen Finessen.

[Inhalt]
Hilflos muss Feuerwehrmann Gordon Brewer (Arnold Schwarzenegger) mit ansehen, wie seine Frau (Lindsay Frost) und sein Sohn (Raymond Cruz) bei einem Bombenanschlag auf die kolumbianische Botschaft in Los Angeles getötet werden. Doch nach der Trauer überkommt ihn die blanke Wut – denn sowohl die Terroristen als auch die US-Ermittlungsbehörden und der CIA-Agent Brandt (Elias Koteas) sehen im Tod von Brewers Angehörigen lediglich einen „Kollateralschaden“ – unbeteiligte Zivilpersonen, die unglücklicherweise zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Als Polizei und FBI versagen, macht sich Brewer auf eigene Faust auf in den kolumbianischen Dschungel, um sich an den Attentätern zu rächen…

[Kommentar]
Der Name Arnold Schwarzenegger steht überwiegen für gute Actionfilme ein. Jeder kennt ihn. Und auch nicht so erfolgreiche Werke wie „The 6th Day“ verzeiht man Arni gerne, da er doch immer für gute Action und einige zitierungswürdige „Einzeiler“ sorgt. Und so auch hier. Doch „Collateral Damage“ hat wirklich nur einen etwas sonderbaren Namen, der Rest kann sich nämlich durchaus sehen lassen und überzeugt auf einem etwas überdurchschnittlichen Niveau. Es handelt sich um einen einfachen Film, der eine überschaubare Handlung bietet und primär mit Sets und der Action überzeugen kann. Bad Guys gibt es natürlich auch, welche – wie nahezu alle anderen Rollen – schauspielerisch keine besondere Erwähnung bedürfen, doch ausreichen. Die passende Filmmusik begleitet das kurzweilige Geschehen, welches nicht selten etwas klischeebehaftet daherkommt.

[Technik]
UFA Home Entertainment bietet „Collateral Damage“ durch einen Breitbild im Originalformat 1.85:1 zur Schau. Dem skeptischen Tester fallen nach genauem Beäugen leichte Fehler auf, die sich aber nur selten zu erkennen geben. Und mal abgesehen davon, dass einen Hauch mehr Bilddetails hätten abgebildet werden können wird ein sehr sauberer und kantenscharfer Transfer geboten. Die Farbgebung ist satt, der Schwarzlevel in Ordnung und der Kontrast jung und frisch in seiner Wirkung. Kompressionsartefakte treten praktisch nicht auf.

Tonal gibt es etwas im Dolby Digital 5.1-Format und im DTS 5.1-Klang zu Gehör. Letzteren in der deutschen Synchronfassung, den Dolby Digital-Sound hingegen kann man in deutscher oder englischer Sprache genießen. Qualitativ und surround-technisch wird eine passende Leistung geboten. Dynamisch und gesund ertönt es aus sämtlichen Lautsprechern. Insbesondere der DTS-Sound überzeugt durch seine dynamische und räumliche Wiedergabe der direktional verlaufenden Einlagen und einem satten Bass. Etwas schwächelnd in den höheren Bereichen hinterlässt der Sound einen guten Eindruck.

[Fazit]
„Collateral Damage“ hat nicht das, was einen großartigen Kinofilm auszeichnet, bietet aber genug Potential für einen angenehmen Action-Kino Abend in den heimischen vier Wänden. Dieser Spaß erstreckt sich auf eine Laufzeit von rund 114 Minuten und wurde auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) abgelegt. Neben dem Hauptfilm befinden sich auch noch folgende Features auf dem Datenträger: ein Making Of (15 Min.), ein Interview mit Arnold Schwarzenegger (10 Min.), ein Feature über die Umstände und Hintergründe der Entstehung (9 Min.), Aufnahmen über einen Besuch Schwarzeneggers bei Soldaten in Bosnien, 6 geschnittene Szenen, Trailer und Cast & Crew-Informationen. Vom Umfang her ausreichend geht auch der Inhalt in Ordnung. Freigegeben wurde „Collateral Damage“ ab einem Alter von 16 Jahren. Die Disc erschien am 10. Januar zu einem Preis um die 25,- Euro. Wer Arnold mag, der wird auch diesen sehr aktuellen Action-Film mögen, zumal er auf einer technisch hochwertigen DVD daherkommt.

André Schnack, 06.02.2003

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: