Cowspiracy – Das Geheimnis der Nachhaltigkeit

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
„Cowspiracy – Das Geheimnis der Nachhaltigkeit“ ist ein Dokumentarfilm von 2014 von den Filmemachern Kip Andersen sowie Keegan Kuhn. Beide waren maßgeblich für Regie und Drehbuch verantwortlich. Der Film ist kontrovers, nicht nur beste Unterhaltung, sondern eben auch ein Werk, dass zum Nachdenken anregen soll. Im Original lautet der Titel „Cowspiracy: The Substainability Secret“ und erscheint hierzulande von polyband im Rahmen des Heimkinoprogramms. Ich konnte mir den Titel bereits als Streaming-Variante anschauen, war dennoch sehr gespannt auf diese Standard Definition DVD Version. Im folgenden meine Meinung.

[Inhalt]
Industriell betriebene Viehzucht und Agrarwirtschaft sind unsere Klimakiller Nummer eins und damit hauptsächlich für die globalen Umweltprobleme verantwortlich. Dies geht aus einem offiziellen Bericht des Worldwatch Institutes hervor. Demzufolge werde weltweit mindestens 51 Prozent aller in die Erdatmosphäre freigesetzten Treibhausgas-Emissionen durch Nutztiere verursacht, während lediglich 13 Prozent auf den viel geschmähten Transportsektor entfallen. Aber warum wird diese wichtige Tatsache selbst von namhaften Umweltschutzorganisationen wie Greenpeace, Sierra Club, Surfrider Foundation oder dem Rainforest Action Network mehrheitlich ausgeblendet?

Genau das wollten die Dokumentarfilmer Kip Andersen und Keegan Kuhn herausfinden, als sie mit ihren Recherchen zu diesem wegweisenden Film begannen und die eben erwähnte Umweltschutzorganisationen mit unbequemen Fragen konfrontierten. Enthüllend wie „Blackfish“, inspirierend wie Al Gores „Eine unbequeme Wahrheit“: „Cowspiracy“ deckt die verheerenden Auswirkungen der industriellen Viehwirtschaft auf unseren Planeten auf und bietet nachhaltige Alternativen an, mit dem Ziel, Mutter Erde vor dem Kollaps zu bewahren.  
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Meine Meinung zu diesem Dokumentarfilm vom 22. Dezember vergangenen Jahres hat sich nicht wesentlich geändert, so dass ich an dieser Stelle meinen Kommentar zitiere:

Konspirative Aspekte sind hin und wieder sehr gern gesehen. Viele sehen gar überall Verschwörungen. Doch viele Punkte sollte man von einer entfernteren Perspektive ansehen. Wenn einem dann große Zusammenhänge auffallen, kommt einem nicht alles so zufällig vor. „Cowspiracy“ zeigt mit vielen sogar offenkundigen Fakten und Gegebenheiten auf, wie ein weiterer ganz großer Plan aussähen könnte, der dahinter steckt, um – natürlich – davon zu partizipieren, bzw. direkt oder indirekt zu profitieren. Eine Industrie von einer andern Perspektive aus betrachtet. Das bereitet vor allem deswegen Spass und gute Unterhaltung, da es pragmatisch inszeniert und doch überzeugend daher kommt. Ein toller Film, wirklich.

Am Ende ist es wie so häufig, jeder einzelne bestimmt am Ende die Stärke der Veränderung. Nicht die Industrie und der Handel werden sich von selbst verändern, sondern wir müssen durch unser Verhalten Einfluss ausüben und eine Veränderung erzwingen. Unternehmen haben kein Problem damit. Sie tun das, was am meisten Profit bringt.

Ergänzung, der ich nichts weiter hinzuzufügen habe: – „Cowspiracy“ wurde mit dem Publikumspreis auf dem Südafrikanischen Eco Film Festival 2015 bedacht und mit dem Preis für den „besten ausländischen Film“ beim zwölften Festival de films de Portneuf sur l’environnement prämiert. –

[Technik]
„Cowspiracy – Das Geheimnis der Nachhaltigkeit“ erscheint im Rahmen eines 16:9-Transfers in Standard Definition im Format 2.35:1 auf dem Datenträger. Der Film erhebt keine sonderlich hohen Ansprüche, wenn es um die visuelle Wiedergabe geht. Bedeutet, es gibt keine ständigen Schnitte, keine Explosionen oder andere Ansprüche, die besondere Eigenschaften abverlangen. Hier kehrt eher eine gewisse Ruhe ein und der Transfer kann sich auf die Wiedergabe der überwiegend sauberen und natürlich wirkenden Bilder konzentrieren. Rauschen oder Verunreinigungen treten nicht auf, die Kompression arbeitet ebenfalls sauber und wird nicht gestört.

Wie häufig der Fall, so wird auch hier der deutsche Synchronton als Overlay über dem englischen Originalton gelegt. Somit wäre die deutsche Seite der Dolby Digital 2.0-Leistungen abgedeckt. Ohne die deutsche Synchronfassung kann auch das englische Pendant genossen werden. Untertitel sind hingegen ausschließlich in deutschen Lettern optional einzublenden. Hauptsächlich geht es um Wissensvermittlung. Weder gibt es Surround-Effekte, noch irgendwelche nennenswerten Tonschnipsel, die zu einer spürbaren Räumlichkeit beitragen. Rausch- und fehlerfrei gestaltet sich die Wiedergabe über die gesamte Laufzeit.

[Fazit]
Konspirativ denkende Geister aufgepasst, hier kommt genau euer Film. Aber Spaß beiseite, wem Al Gore’s „Eine unbequeme Wahrheit“ gefiel und wer etwas übrig hat für ambitionierte Filmprojekte, der ist hier genau an der richtigen Adresse. Auf einer recht kurz bemessenen Laufzeit von und 86 Minuten bietet der Titel einen sehr interessanten Aspekt, den wir derart dargestellt so bestimmt nicht im öffentlichen Fernsehprogramm aufgetischt bekommen. polyband leistet sich der Abbildung auf der einseitigen Dual-Layer Disc (DVD Typ 9) keine nennenswerten Patzer, nur die Ausstattung ist recht dünn. Denn neben einem Trailer ist kein weiteres Material vorhanden, so dass sich diese Fassung nur unwesentlich vom Streaming-Produkt differenziert. FSK ab 6 Jahren. Erscheinungstermin ist der 18. März zu einem Preis von rund 19,- Euro.

Andre Schnack, 08.02.2016

Film/Inhalt:★★★★★☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆