Crime Is King

Action/Comedy/Crime
Action/Comedy/Crime

[Einleitung]
Unter dem US-amerikanischen Titel „3.000 Miles to Graceland“ erwarb und sah ich den Film erstmals, in englischer Originalsprache natürlich. Es war ein Heidenspaß, ohne das ich die Bewertung des folgenden DVD-Checks damit ad absurdum führen möchte. „Crime Is King“ bietet hier einen Inhalt aus den Genres Action, Comedy sowie Crime. In den führenden Rollen sehen wir Kurt Russell, Kevin Costner, David Arquette und Courteney Cox. Regisseur Demian Lichtenstein arbeitete gemeinsam mit Richard Recco das Drehbuch zum Film aus. „Crime Is King“ erschien bereits auf allen erdenklichen Medien. Ich schaute mir hier die iTunes Version aus dem deutschen iTunes Store genauer an und berichte.

[Inhalt]
Elvis lebt! Zumindest für einige Tage,wenn in Las Vegas die Internationale Elvis-Woche läuft. Während andere den „King“ nur mimen, nutzen fünf ganz besondere Elvis-Fans das heilose Durcheinander für einen Auftritt der etwas anderen Art: Dank der Maschinenpistolen in ihren Gitarrenkoffern verlassen sie das Riviera-Casinohotel mit einer großzügigen „Gage“ von 3,2 Millonen Dollar und entkommen nach einer blutigen Schießerei mit dem Helikopter. Bis hierher verläuft der Coup genau wie von Michael (Kurt Russell) und Murphy (Kevin Costner) geplant.

Doch der Stress beginnt erst: Murphy will das Geld nicht teilen und eliminiert seine Komplizen. Michael überlebt als einziger und kann mit der Beute fliehen – stets begleitet von einer Kellnerin (Courteney Cox), die seit einer wilden Nacht von einem besseren Leben träumt. Aber auch Murphy bleibt Michael auf der Spur, und die Cops sind hinter beiden her… Achtung Hochspannung! Regisseur Demian Lichtenstein lässt die Zuschauer genauso gefährlich leben wie seine hochkarätigen Schurken-Stars.
(Quelle: iTunes)

[Kommentar]
Am 24. August 2001 veröffentlichte ich einen Artikel zur USA Fassung des Films mit dem Titel „3000 Miles To Graceland“, der irgendwie auch sehr treffend ist. Da ich zu dem nüchternen Ergebnis komme, dass die damaligen Zeilen nach wie vor sozusagen von heutiger Bedeutung sind, wähle ich sie erneut, kurzum ich mache es mir einfach, ich kopiere, ich guttenberge‘ meiner selbst:

Hier geht es wirklich zur Sache! Actionseitig braucht sich bei “3000 Miles To Graceland” niemand Gedanken zu machen, denn bleihaltige Luft in heißen Szenen gibt es ausreichend, ebenso wie rasante Fahrzeugaction und alles was das Herz begehrt. Und das Regiewerk von Demian Lichtenstein kommt sogar mit mehr als nur dumpfer Action, hier gibt es zudem eine ausreichend tiefe und unterhaltsame Story, viel Spannung und insgesamt sehr sehenswerte Aufnahmen.

All das setzte man mit einem schweren Hang zum Stylischen um, und fertig: ein vom Soundtrack, den Kostümen und der sprühenden Coolness der Charaktere her kaum zu übertreffendes Werk. Aber all das hat seinen Preis, welcher sich in Form von teils arg dümmlichen Dialogen und einigen einfach total unglaubwürdigen Szenen äußert. Wer über diese inhaltlichen Schwächen hinwegsehen kann, der bekommt einen wirklich rockigen Soundtrack, tolle Action und einfache Unterhaltung mit passabler, darstellerischer Leistung. Man hätte mehr daraus machen können, aber trotzdem ein gefallender Film.

Nun wieder zurück in die Gegenwart. Ich denke heute noch recht ähnlich wie dazumal. Zwei Dinge sind an diesem Gedanken wahnsinnig für mich. Erstens, dass das bereits ein Dutzend Jahre her ist. Und zweitens, dass sich der Film auch in meiner Wahrnehmung offenbar ganz gut gehalten hat. Liegt natürlich auch daran, dass tatsächlich in einer recht einfach gehaltenen Story voller Style und guter Handwerkskunst auch gute Darsteller zum Zuge kamen und rausholen konnten, was noch rauszuholen war. Mit der Grundstimmung eines modernen Western stimmt hier auch die Attitude „Crime Is King“…

[Technik]
Beschaulich wirkt sie nicht, die technische Darbietung des vorliegenden iTunes Downloads. Sie muss auch einiges bieten, immerhin hat der Bild-Transfer auch so manch’ eine Anforderung zu bewältigen. So soll es natürlich ein möglichst breites und doch sehr hochwertiges und detailliert gezeichnetes Bild sein, welches sich auf dem Wiedergabegerät möglichst kontrast- und natürlich detailreich zeigen will. Ja, das bekommen wir hier auch geboten, wie schön. Hier und dort gibt es viele von Action bestimmte Sequenzen, und wow, die können sich sehen lassen. Kompressionsartefakte gehören auf die Schwarzliste und treten nicht auf den Plan.

Neben dem 2.35:1 Bild bekommen wir auch einen modernen Ton zu Ohren. Tut auch Not, böllert es doch hier und dort recht ordentlich in „Crime Is King“. Elvis hat Musik gemacht, doch die Jungs hier lassen es richtig knallen und schießen, lassen Dinge explodieren und sehen dabei stets cool aus. Dafür verantwortlich, dass es dem Zuschauer auch akustisch gefällt, ist ein Mehrkanalton des Formats Dolby Digital 5.1. Es steht neben dem deutschen Synchronton auch noch der englischsprachige Originalton zur Verfügung. Untertitel sind nicht mit an Bord. Surroundseitig bin ich zufrieden. Räumlich und dynamisch bezeichne ich das Gesamtbild.

[Fazit]
Aktuell, Mitte März, kommen wieder einmal ein paar iTunes Angebote durch. So wird eben auch „Crime Is King“ zu einem Kurs von 3,99 Euro angepriesen. Ein faires Angebot, wie ich finde. Dieser actiongeladene Thriller verfügt über eine Laufzeit von rund 120 Minuten, die Altersfreigabe liegt bei recht weit oben angesetzten 18 Jahren laut FSK. Doch wer den Film kennt, der merkt auch, er hat es mit schlechten Charakteren zu tun, ganz schlechten Menschen. Wie dem auch sei, Extras gibt es bei dieser Download-Fassung mal gar nicht. Warner Bros. liefert ordentlich ab, aber eben auch nicht mehr. Der rund 2,38 Gigabyte umfassende Film kommt eben nackig…

Andre Schnack, 01.04.2014

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
★★★★☆☆