Da Ali G Show – „Borat Edition“

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Comedy kann vielseitig und umfassend in seiner Wirkung sein und als Basis dafür müssen Offenheit für Neues und ein freier Wille dem Lachen und der inneren Freude gegenüber beim Betrachter vorherrschen. Wenn dies gegeben ist, dann kann man sich auch an den drei Figuren von Sacha Baron Cohen ausgesprochen unterhaltsam erfreuen! Die Rede ist von Ali G, Borat und dem tuntigen Mode-Freak Bruno. Da Borat gerade sehr erfolgreich mit seinem Volllängen-Film über seine Reise aus Kasachstan in die USA war, bringt uns Kurt Media „Da Ali G Show – Borat Edition“ auf den Markt. Wir konnten uns die DVD genauer ansehen und berichten aus erster Hand über die aufsehenerregende Arbeit des Komikers.

[Inhalt]
Sacha Baron Cohen ist wieder da! Als kasachischer Reporter Borat ist er im Dienste seines Präsidenten für die ruhmvolle Nation Kasachstan unterwegs. Der lustigste Mann der Welt, der über 1,5 Mio. Deutsche ins Kino lockte, sucht an der Uni Cambridge nach Prostituierten-Partys, stellt sich im Fitnessstudio für Schwule etwas ungeschickt an und bringt bei der englischen Fuchsjagd den jagenden Adel ebenso wie gut meinende Tierschützer gegen sich auf. In über 160 Minuten „Da Ali G Show“ blasen auch Cohens Charaktere Ali G sowie Bruno, der schwule Österreicher zum politisch inkorrekten Angriff auf die Lachmuskeln. Zu den Opfern ihrer satirischen Auftritte werden US-Politiker, das FBI, Hollywood-Produzenten, Mode-Designer und Waffenfanatiker.
(Quelle: Kurt Media)

[Kommentar]
Naivität, Weltbefremdlichkeit und eine schon nahezu dümmlich anmutende Ungeschicktheit im Umgang mit anderen Menschen? Die Antwort sind drei Namen: Ali G, Borat und Bruno. Alle drei perfekt dargestellt durch den absolut schmerzfreien Sacha Baron Cohen aus England. Einfach fabelhaft, wie sich noch herausstellen wird. Denn bisher hatte ich nicht das beste Bild von der Arbeit des Engländers, ich fand sie sogar ehrlich gesagt etwas befremdlich. Lässt man sich jedoch erst einmal auf die ausgesprochen plastischen Darstellungen ein, so erlebt man, wie ein Top-Darsteller mit seiner Umwelt und den Menschen spielt. Einige mögen ihn mit Tom Green vergleichen, auch ihm war keine Situation zu peinlich, kein Spaß zu „gefährlich“ und kein Dialog zu niedrig unter der Gürtellinie.

Frei raus rassistisch und befremdlich äußert sich Borat zu Situationen und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Und man muss schon sagen, dass er eine bestimmte Menschengruppe damit arg aufs Korn nimmt. Wenn Borat mit jemanden spricht, wird es für den Gesprächspartner immer nur noch unangenehmer und voller Überraschungen und man schämt sich praktisch schon manchmal peinlich berührt für die bildpräsente Figur des Borat, Bruno oder dem Oberprolet und „coolness himself“-Ali G. Oftmals bringen sie einen anderen Menschen in sehr unangenehme Situationen – ohne Rücksicht auf Verluste. Doch am Ende ist es einfach super-unterhaltsam und lustig.

[Technik]
Es handelt sich bei der DVD um eine Zusammenstellung der jeweils besten Episoden, von denen allesamt irgendwie lustig sind. Ihr Format bemisst sich dabei auf das 4:3-Vollbild (1.33:1). In einer etwas wechselhaften Darstellungsqualität – je nach Set oder Aufnahmestandort – präsentieren sich rundum gute Aufnahmen. Die Innenaufnahmen gewinnen durch eine gute Ausleuchtung und auch hält sich die Kantenschärfe auf einem akzeptablen Niveau fürs Mittelfeld. Kontrast und Farbgebung gehen im Durchschnitt auf die Laufzeit gesehen einen guten Weg, die Außenaufnahmen stellen dabei die Fauxpas‘ des Transfers dar und bieten eine weniger gute Qualität. Kompressionsartefakte bleiben aus und wir haben es zudem mit einem ruhigen und rauscharmen Bild zu tun.

Der Ton ist hier eher zweckmäßig, und so reicht das eingesetzte Dolby Digital 2.0-Format in den Sprachen Deutsch und Englisch am Ende komplett aus. Die Abbildung des eher amateurhaften Sounds liegt begründet in der Aufnahme-Technik während der Sendungen, die praktisch kaum nachbearbeitet wird und zumeist an einem Stück abläuft. Wenn Musik zu den natürlichen Umgebungsgeräuschen einsetzt, so stört sie keinesfalls die Verständlichkeit und unterstreicht die Stimmung. Großartige Effekte gibt es nicht, zumeist hält sich das Sound-Erlebnis sehr zentriert und begrenzt in seiner räumlichen Wirkung. Fehler oder nennenswerte Mängel gibt es nicht. Untertitel sind ebenfalls in den beiden Sprachfassungen vorhanden.

[Fazit]
Kurt Media bringt eine herrliche DVD an den Mann. Mit viel Freude genoss ich den Spaß auf Kosten anderer über rund 180 Minuten, die sich auf die drei Comedy-Charaktere aufteilen. Abgelegt wurde die „Show“ auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Mit den technischen Werten der Disc kann man zufrieden sein, wenngleich man sich über den Zusammenschnitt aus verschiedenen Bildformaten bewusst sein sollte – was den inhaltlichen Spaß natürlich nicht schmälert. Die Kurt Media DVD erscheint im Vertrieb der EuroVideo und erschien am 5. März zu einem Preis von 9,- Euro. Das lustige Menü wurde passend gestaltet und bietet einfache Navigation auf folgende Bonusfeatures: Borat Promo-Clips (Baseball-Umkeide, Henley Regatta), „Da Ali G Show“-Staffel-Trailer und eine „Borat Play All“-Funktion. Empfehlenswert.

Andre Schnack, 15.03.2007

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: