Dakar 2006 – Die offizielle DVD

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
„Wenn das Leben langweilig wird, riskiere es!“ – ließ Rallye Erfinder Thierry Sabine einmal verlauten. Thierry Sabine, geborener Franzose aus Neuilly-sur-Seine, einem wohlhabenden Vorort von Paris, entwickelte 1977 die Rallye, die dazumal noch unter dem Titel Paris – Dakar bekannt wurde. 1986 starb Thierry Sabine bei einem Hubschrauber-Absturz im afrikanischen Staat Mali innerhalb einer laufenden Rallye. Der Mythos der Rallye Dakar hingegen ist bis heute erhalten und erfreut sich großer Fan-Anzahlen. Aus dem DVD-Angebot der polyband Deutschland erscheint die hier getestete DVD „Dakar – Die offizielle DVD 2006″. Wir konnten uns von den Qualitäten der Disc überzeugen.

[Inhalt]
Die Dakar, Königsdisziplin des Offroad-Wettkampfs. Die berühmteste und schwerste Wüstenrallye der Welt lässt die Herzen aller Fans der Kombination Schweiß plus Staub plus Benzin höher schlagen. Der Adrenalinschock-verdächtige Querfeldein-Marathon über Dünen und Schotterstraßen, durch Wadis, Canyons und Flussläufe hat seit den achtziger Jahren Kultstatus. Männer und Frauen kämpfen sich auf coolen Rallyebikes, heiß gemachten Wüstenracern und monströsen Geländetrucks durch eine der unwirtlichsten und zugleich reizvollsten Gegenden dieser Erde. Ihr Ziel: in atemberaubendem Tempo schlappe zehntausend Kilometer quer durch den afrikanischen Kontinent bis nach Dakar zu „heizen“, um dort auf dem Siegertreppchen Teil einer Legende zu werden.

2006 fand der Mythos Dakar unter nostalgischen Vorzeichen statt: genau vor 20 Jahren kam der Erfinder dieses Sportspektakels der Superlative, Thierry Sabine, bei einem Hubschrauberabsturz in der Sahara ums Leben. Menschlichkeit, Sportsgeist und Fairness waren seine Maximen – sie werden auch heute noch groß geschrieben. Wer sich auf dieses Abenteuer einlässt, weiß genau: sture Einzelkämpfer sind hier verloren und der Tod fährt immer mit. Doch wer einmal der „Faszination Dakar“ und ihrem Geist erliegt, kommt garantiert nicht wieder davon los…
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
„Die Dakar 2006 – Grenzerfahrungen zwischen Marokko, Mauretanien, Mali, Guinea und dem Senegal.“ – So tönt der Hersteller dieser DVD in den Werbetexten. Und tatsächlich handelt es sich bei der diesjährigen Dakar erneut um ein riesiges Spektakel auf dem Gebiet des Motorsports, insbesondere der großen Rallyes. Man darf diese Veranstaltung nicht unterschätzen. Die größten Hersteller der Automobile-Industrie sponsern die Teams, die sich innerhalb der zweiwöchigen Rallye (16 Tage) extremen Bedingungen aussetzen. Nicht selten gibt es Verletzte oder gar tödlich Verunglückte. Eine traurige Bilanz, denn statistisch sterben pro Dakar-Rallye zwei Teilnehmer an den Folgen von Unfällen in diesem Sportereignis.

Es geht in dieser Dokumentation um die Berichterstattung einer der bekanntesten und gefährlichsten Rallyes überhaupt: der Dakar. Dabei fasst die Sendung alle wichtigen Momente mit tollen Bildern und passenden Kommentaren zusammen. Dakar – nicht immer hieß die Rallye so, eine Zeit lang setzte sich ihr Name aus der jeweiligen Start- und Ziel-Stadt zusammen, wie beispielsweise „Paris – Dakar“ oder „Lissabon – Dakar“. Geistiger Vater dieser Rallye-Strecke, Erst-Organisator und Motorad-Fahrer Thierry Sabine, schuf einen Mythos, der bis heute anhält und gleichermaßen fasziniert. Auch wenn die technische Entwicklung nicht vor diesem Ereignis innehält, so beansprucht die Strecke Mensch und Maschine heutzutage ähnlich wir vor 20 Jahren.

[Technik]
„Dakar“ erscheint im 4:3-Vollbild-Format 1.33:1 und füllt damit die Mattscheibe eines normal bemessenen Fernseh-Geräts. Die Aufnahme-Qualität im Verlauf der Sendung variiert stark, da die Bilder von einer Vielzahl an Kameras kommen und nicht immer die beste technische Grundlage aufweisen. Ferner befinden sich sämtliche Kameramänner zum Zeitpunkt der Aufnahme entweder in einem unruhigen Helikopter, in einem rasanten Folge-Fahrzeug oder aber bei Check-Points. Das sorgt natürlich für verwackelte und unruhige Bilder. Hin und wieder gibt es auch Blickfänge der Onboard-Cams – beeindruckend, wenngleich qualitativ keine Bereicherung. Abschließend handelt es sich beim Transfer um eine zufrieden stellende Leistung, die in Sachen Bildschärfe und Sauberkeit nicht mit Kinofilmen vergleichbar ist.

Der Ton wird vor allem vom Sprecher und seinen begleitenden Kommentaren bestimmt. Im Untergrund des Dolby Digital 2.0-Soundtracks gibt es Geräusche aus dem Hintergrund und ab und an auch Stimmen der Fahrer und Ko-Piloten zu vernehmen. Die Musik dudelt glücklich im Hintergrund und sorgt für eine überwiegend sehr angenehme Stimmung, ohne dabei allzu sehr in den Vordergrund zu rücken. Interview-Ausschnitte und Kommentare der Rallye-Teilnehmer erfolgen in den entsprechenden Originalen, die Synchronfassung in deutscher Sprache befindet sich im Overlay. „Dakar“ stellt kein akustisches Schmankerl dar, will dies jedoch auch nicht erreichen. Es geht um Authentizität, und genau dort leistet der Ton gute Arbeit und wirkt der Stimmung sehr zuträglich!

[Fazit]
Eine tolle Sendung, die mit erstaunlich wenig Inhalt erstaunlich gut unterhält. Dakar steht für Rallye-Sport in großer Manier. Keine andere Rallye-Veranstaltung kann dieser gigantischen 16 Tage-Tortur für Mensch und Maschine Paroli bieten. Dakar steht für Abenteuer, Sportsgeist und das Sammeln von Erfahrungen am Limit in diesem Sport. All das versucht diese offizielle DVD zum diesjährigen Dakar 2006 Ereignis in sich zu vereinigen und dem Betrachter zu vermitteln – was auf einer Laufzeit von rund 75 Minuten auch gelingt. Des weiteren finden wir auf der Disc vor:

* Thierry Sabine – Erinnerung an eine Legende (ca. 5,5 Min.)
* Dakar 2006 – Die heißesten Fahrzeuge (ca. 5 Min.)
* Dakar 2006 – Die spektakulärsten Luftaufnahmen (ca. 7 Min.)
* Dakar 2006 – Die Kamera fährt immer mit (ca. 5,5 Min.)

Auch damit ist nicht das Potenzial einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) ausgeschöpft, dennoch bereiten die Bonusmaterialien davon ab weitere Minuten der Unterhaltung. Es gibt ein wenig über Thierry Sabine und weiteres über die Fahrzeuge und die Etappen der Rennstrecke zu erfahren. Im Umfang nicht erschöpfend und dennoch ganz nett. Eine Altersfreigabe gibt es nicht, die Sendung wurde als Info-Programm eingestuft. „Dakar“ erschien am 26. Mai und schlägt mit rund 20,- Euro zu Buche. Wer Rennsport begeistert ist, der sollte hier unbedingt einmal reinschauen.

Andre Schnack, 22.06.2006

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: