Dame, König, As, Spion

Drama/Mystery/Thriller
Drama/Mystery/Thriller

[Einleitung]
Mit Politik-Thrillern bedient die Filmindustrie ein nicht zu verachtend großes Publikum. Oftmals sind es spannend erzählte Geschichten, die sich so oder ähnlich im groben auch zugetragen haben könnten. Ich zähle Werke wie „The Insider“, „State of Play – Der Stand der Dinge“ oder „Rufmord“ dazu. Gehört auch „Dame, König, As, Spion“ dazu? Eine Analogie zu „Rufmord“ wäre schon einmal vorhanden, Gary Oldman in einer führenden Rolle. Doch hier führte Regisseur Tomas Alfredson die Geschäfte und wir erleben in den relevanten Rollen: Colin Firth, Benedict Cumberbatch, Tom Hardy sowie den vorgenannten Mr. Oldman. Nach dem Roman von John le Carré schrieben Bridget O‘Connor und Peter Straughan das Drehbuch. Studio Canal Home Entertainment bringt uns diese Standard Definition DVD.

[Inhalt]
Der pensionierte Top-Spion George Smiley wird 1973 überraschend wieder aktiviert. An der Spitze des britischen Geheimdienstes MI6 gibt es einen Maulwurf, einen Spion im Dienste des sowjetischen KGB. Smiley soll ihn enttarnen. Fünf Männer stehen auf der Liste der Verdächtigen. Aber wer von ihnen ist der Verräter, der das ganze Land in Gefahr bringt? Bei seinen verdeckten Ermittlungen helfen Smiley nur sein Verstand, sein Instinkt und ein paar alte Freunde, auf die er sich noch verlassen kann. Schnell begreift er: Wer immer der Maulwurf ist, er hat einen brillanten Plan – und er kennt Smileys größte Schwäche.
(Quelle: Studio Canal Home Entertainment)

[Kommentar]
„Drama, König, As, Spion“ gehört zu den Filmen, die man vielleicht als inhaltsschwer bezeichnen würde. Denn gebeutelt von Wissen, das niemand an sich haben möchte, und gleichermaßen mit Informationen, mächtiger als jede Waffe, ausgestattet, verrichtete hier jemand über Jahrzehnte eine Arbeit, die ebenfalls sehr speziell und eigen ist. Eine Arbeit im Schatten, unbeachtet und ohne Anerkennung, in ständiger Angst entdeckt zu werden. Leben auf einer Spur neben jener, die der normale Mensch fährt. Und das ist hier spannend inszeniert und mit einer ordentlichen Portion Spannung ausgestattet. Sogar das Tempo stimmt und umsorgt den Betrachter mit ständiger Weiterentwicklung in der Geschichte.

Das funktioniert natürlich nur dann gut, wenn die eingesetzten Mittel auch hoher Qualität sind. Schnell fällt auf, dass sich das Macher-Team intensiv um den Aufbau und Ablauf der Erzählung kümmerte. Es soll ein Lob sein, wenn ich schreibe, dass sich der Film so anschaut, wie sich ein guter Thriller liest. Eine weitere Zutat ist die Besetzung der Figuren. Hier wählte man wirklich passende Darsteller aus, die alle in ihren Rollen aufgehen und eine authentische Darbietung abliefern. „Dame, König, As, Spion“ bietet in der führenden Rolle Gary Oldman. Er gefiel mir gut in seiner Rolle in „Rufmord“ (Originaltitel: The Contender), hier ist er ebenfalls gut, sogar sehr gut.

Tolle Bilder, ein gelungener und die Spannung trimmender Soundtrack, spitzenmäßige darstellerische Leistungen und eine Geschichte, die fesselt und zugleich ein wenig beängstigend wirkt.

[Technik]
Ein anamorpher Bild-Transfer im 2.35:1 Format schmückt das Wiedergabegerät. Wir bemerken es von Beginn an, das gebotene Programm entspricht nicht den technisch höchsten Ansprüchen, soviel steht fest. „Dame, König, As, Spion“ ist ein Spionage-Film, der in Zeiten des Kalten Kriegs spielt. Und das Bild schaut tatsächlich derart aus, als würde es aus dieser Zeit entstammen. Ein wenig Grieseln im Untergrund, etwas Großflächenrauschen und Unruhe hier und dort, insbesondere in plakativeren Bildbereichen. Detailreichtum ist nur bedingt ausgeprägt, mit der Konturenzeichnung kann man noch gerade so zufrieden sein. Die Kompression offenbart keine Mangel.

Tontechnisch bietet sich viel Spannung, da mit dem Ton gekonnt gearbeitet wird. Egal, ob dabei der deutschsprachige Synchronton oder aber die englische Originalfassung angehört wird. Beide Tonspuren gibt es im Format Dolby Digital 5.1 im Programm. Untertitel sind ausschließlich in deutscher Sprache abgefasst. „Dame, König, As, Spion“ gewinnt durch seinen gekonnten Einsatz des Tons, nicht durch seine technische Abbildungsqualität. Diese ist nahezu obligatorisch hier in dieser uns vorliegenden Standard Definition Fassung.

[Fazit]
Ich erfreue mich sehr an solchen Filmen, muss ich gestehen. Fantastisch, wenn ein intelligentes Drehbuch fein und sauber umgesetzt wurde, so dass ein spannender Thriller mit dichter Atmosphäre und Spannung entstehen kann. So ist das hier auf rund 123 Minuten Laufzeit der Fall. Die Extras befinden sich einfach zu erreichen in einem eigenen Menü-Punkt. Die einzelnen Features setzen sich zusammen aus:

– Audiokommentar von Regisseur Tomas Alfredson und Drehbuchautor Peter Straughan
– Featurettes
– geschnittene Szenen
– Trailer

Noch nicht ganz üblich, jedoch mittlerweile zum guten Ton zählend: das Wendecover. Hier vorhanden und macht sich auch gut im Regal, wenn man denn das Cover von vorne gerne anschaut. Studio Canal Home Entertainment bringt uns einen tollen Polit-Thriller, der sich einer technisch hochwertigen Umsetzung erfreut und auch noch mit einer sinnvollen Ausstattung daher kommt. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren, Label Arthaus, ab dem 9. August im Handel erhältlich. Und zwar zu einem Preis von rund 20,- Euro.

Andre Schnack, 30.07.2012

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: