Das Duell

Drama/Western
Drama/Western

[Einleitung]
„Das Duell“ lautet der Titel, der schon etwas auf die inhaltlich Richtung verweist, denn Duelle gab es wohl im Wilden Westen, so wie wir ihn durch das amerikanische Kino erklärt bekommen haben die vergangenen Jahrzehnte. Regisseur Kieran Darcy-Smith schuf dieses Stück 2016 nach einem Drehbuch von Matt Cook. In den führenden Rollen sehen wir Liam Hemsworth, Emory Cohen, Woody Harrelson, Alice Braga, William Sadler und weitere. universumfilm bietet uns diese High Definition Blu-ray Disc an. Halfter anlegen und raus auf die staubige Straße…

[Inhalt]
Texas, 1887: ein Ort der Gewalt und der Legenden. Als an den Ufern des Rio Grande etliche Leichen angespült werden, wird der Ranger David Kingston vom Gouverneur beauftragt, die Morde aufzuklären. Inkognito macht er sich gemeinsam mit seiner schönen mexikanischen Frau Marisol auf die Suche. Die Spur führt ihn in die abgelegene Grenzstadt Mount Hermon, die fest in der Hand von Abraham Brant ist, allen bekannt als „Der Prediger“. Doch für David ist es nicht die erste Begegnung. Abraham Brant ist ausgerechnet der Mann, der vor Jahren in einem blutigen Duell Davids Vater tötete.
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Ein Western; einer mit zwei starken Charakteren, die der Geschichte gut tun und irgendwie auch wirken wie ein Western. Das ist schon einmal gut. Immerhin ist das hier ein Film, der sich auf den Mann konzentriert. Ja, auch der Frau gebührt eine adäquaten Rolle, darf sie doch weinen und die Entscheidung des Mannes akzeptieren, und sich dann mehr mürrisch als zufrieden wieder der Hauswirtschaft widmen. Indessen wird der Halfter angeschnallt und der Plan der Rache in die Tat umgesetzt.

Woody Harrelson zeichnet dabei das Bild des kalten, machtorientierten Anführers, der subtil und manipulativ vorgeht und alleine schon mit seinem Gesicht Geschichten erzählt. Sein Gegenspieler hat es weniger in sich. Liam Hemsworth macht seinen Job als falsch gekleideter Weihnachtsmann (des Bartes wegen) auch ganz gut, kam mir aber „kleiner“ vor als sein Widersacher. Die weiteren Beteiligten verkümmern eher zu Statisten und haben keine ernsthafte Bedeutung im Verlauf der Story.

Diese ist ganz gut erzählt, weist aber einige Längen auf und vermag keine echten spannenden Momente aufzubauen, die den Zuschauer beschäftigen oder aber faszinieren. Mir wurde etwas zu wenig Substanz geboten, die mich wirklich teilhaben ließ an der Aufklärung der Morde und der Verfolgung persönlicher Genugtuung oder Rache. Wir bezeugen ein frühes Western-like Rechtssystem, welches mir etwas zu müde inszeniert wurde, obwohl es nicht an Ideen und Erzählstoff mangelt.

[Technik]
Visuell bietet der Titel einiges an schönen Aufnahmen und Blickfängen. Auch sind die Gespräche zwischen den beiden Hauptfiguren visuell gut inszeniert. Da kommt es auf die Details an. Dies macht sich an unterschiedlichen Punkten fest. Wie schön zu sehen, dass die Farben recht knackig sind, oftmals scheinen sie etwas zu leuchten. Die Sonne Texas‘ kann gut nachempfunden werden. Ich war ja auch nie da, vor Ort und habe keinen Vergleich. Doch stimmt mich dieser Bildtransfer im Format 2.40:1, entsprechend der HD Definition kommt dieses Bild in Full HD, also 1080p-Bildern daher. Der Output kann sich wirklich gut sehen lassen. Es fehlt der letzte Schliff, doch allen inhaltlichen Anforderungen trotzt man hier durch eine gewisse Leichtigkeit in der Abbildung.

Der wahlweise in DTS HD 5.1 Master Audio oder aber DTS HD 2.0-Surround Sound bieten beide die typischen Faktoren, die am Ende oftmals in die Region des oberen Mittelfelds führen. Hier wird vieles richtig gemacht, was bei manchen zu einem staubigen Einheitsbrei zu verkommen droht. Die Ausprägungen der unterschiedlichen Situationen variiert, alles in allem ist der Ton grundsätzlich recht zurückhaltend. Wenn es mal zur Sache geht, dann macht er seinen Job gut. Rauschen oder Störungen gibt es nicht. Die Dialoge sind immer dann besonders klar, wenn nicht viel weiteres geschieht. Andernfalls könnte die Abgrenzung einen Hauch besser sein.

[Fazit]
Hierzulande kam der Film irgendwie nicht wirklich gut zur Geltung. Mir sagte der Titel erst nichts, dann las ich etwas dazu und schaute mir den rund 110 minutenlangen Western an. Die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren und Platz findet der Inhalt auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc (BD 50). Technisch gelungen, inhaltlich etwas lau und in Sachen der Ausstattung keine nennenswerte Erwähnung. „Das Duell“ erschien am 9. Dezember und schlägt mit rund 16,- Euro zu Buche. Wer einen Western ohne viel Action sehen möchte, zugreifen. Allen anderen sei eine Probe empfohlen.

Andre Schnack, 20.12.2016

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆