Das Kabinett des Doktor Parnassus

Adventure/Fantasy/Mystery
Adventure/Fantasy/Mystery

[Einleitung]
Wir konnten uns den Titel genauer anschauen und berichten über die Sicht, welche sich aus Konsumentenperspektive ergibt. Widmen wir uns dem Film „Das Kabinett des Doktor Parnassus“ (Originaltitel: The Imaginarium of Doctor Parnassus). Was kommt dabei rum, wenn kein anderer als Terry Gilliam ‚himself‘ mal wieder einen Film dreht. Ich war zumindest sehr gespannt, und als ich die Liste der beteiligten Darsteller sah, da bekam ich noch mehr Appetit auf den Titel. Inhaltlich verzapft haben das Drehbuch die Herren Terry Gilliam und Charles McKeown. In den wichtigen Rollen sind folgende Hollywood-Größen im Film zu sehen: Christopher Plummer, Johnny Depp, Jude Law, Heath Ledger und Colin Farrell. England, Kanada und Frankreich trugen die Produktion finanziell.

[Inhalt]
Der Magier Dr. Parnassus reist mit seiner Theatertruppe in einem klapprigen Varieté-Vehikel durch die Lande. Die besondere Attraktion des Wunder-Kabinetts auf Rädersn ist ein Zauberspiegel, durch den man sein ganz eigenes fantastisches Universum treten kann. Dr. Parnassus hütet zudem ein dunkles Geheimnis: Vor Jahren schloss er einen Pakt mit dem unheimlichen Mr. Nick, mit dem er die Zukunft seiner Tochter Valentina aufs Spiel gesetzt hat. Um Valentinta zu retten, lässt er sich auf eine allerletze Wette mit Mr. Nick ein. Dabei erweist sich ein geheimnisvoller Fremder, der sich dem Wanderkabinett kurzzeitig anschließt, als absoluter Glücksgriff…
(Quelle: Concorde Home Entertainment)

[Kommentar]
Wie es sich für den etwas eigensinnigen Terry Gilliam gehört, so finden wir auch in diesem seiner Werke viele fantastische und sehr märchenhafte Bilde. Es handelt sich zweifelsohne um einen sehr visuellen Film, der mit Bildgewald zuletzt auch erfolgreich einige inhaltliche Makel überspielt und so das Gesamtergebnis ins Positiv wendet. Wer nichts übrig hat für Titel wie „Brazil“, der sollte hier nicht sofort kaufen, sondern erst einmal zur Probe sehen. Denn zwar haben wir es mit vielen unterhaltsamen Ideen und einer Vielzahl an innovativen Inszenierungen zu tun, doch das nützt nichts, wenn man sich nicht mit dem Stil des Films anfreunden kann.

Denn tieferer Sinn steckt hier auch nicht hinter vermeintlich versteckten bildgetriebener Metaphern. So richtig erschliesst es sich schlussendlich leider auch nicht. Aber immerhin bleibt zumindest eines, die tolle Ausstaffierung mit ihren wunderbaren Sets, den herrlichen Kostümen und Masken und dem Hand zum fantastischen Kino. Klasse Sache, Mr. Gilliam. Allerdings wirkt das alles nicht mehr so, wie es wahrscheinlich noch vor 10 Jahren der Fall gewesen wäre. Mir gefiel das Programm ganz gut, und ich würde mich nicht als unmittelbaren Fan bezeichnen.

[Technik]
„Das Kabinett des Doktor Parnassus“ ist ein visuell sehr anspruchsvoller Film, er forderte die technischen Möglichkeiten heraus und versucht auf verschiedene Arten und Weisen zu begeistern. Technisch gelingt dieses Unterfangen ganz gut, denn der 1080p High Definition Transfer im 16:9-Format besticht durch scharfe Bilder. Das Seitenverhältnis des Bildes beträgt 1.85:1, und wir erleben einen farbenfrohen, kontrastreichen und detaillierten Film, der sich nahezu fehlerfrei auf seiner Laufzeit konstant und sauber präsentiert. So bereitet Heimkino Spass. Nur in der Endnote fehlt es marginal zum Sprung in die Luxusklasse, dennoch genießt dieser Transfer unsere Empfehlung.

Tontechnisch zeigt sich der Titel ebenfalls recht motiviert. Untermauert wird das Streben nach einer guten Bild und Ton-Kombination von einer soliden Technik, hier ein deutscher und englischer DTS HD 5.1 Master Audio-Soundtrack. Beide Tonspuren überzeugen auf ihre Qualitäten hin sehr vergleichbar, was wenig Verwunderung auslöst. Es bereitet Spass dem gut synchronisierten Ton zuzuhören, surround-seitig muss sich die Leistung ebenfalls nicht schämen. Höhen sowie Tiefen gehören nicht zu den weitesten, das gebotene Spektrum geht dennoch in Ordnung. Immer wieder kann man den klaren Dialog loben, die musikalische Begleitung ist ebenfalls stets präsent.

[Fazit]
„Das Kabinett des Doktor Parnassus“ ist größtenteils Geschmacksache, nicht mehr und nicht weniger. Mir gefiel der rund 122minutenlange Film von Terry Gilliam gut und ich freute mich über die fantastischen Aufnahmen und Einfälle. Technisch geht die Disc, eine zweischichtige und einseitige Blu-ray Disc mit 50 GB Fassungsvermögen, ebenfalls in Ordnung. Bonusmaterial gibt es in Form der folgenden Features:

– Entfernte Szene (mit Audiokommentar von Terry Gilliam)
– Kostümprobe mit Heath Ledger (mit Audio- und Videokommentar von Terry Gilliam)
– Der Blick hinter den Spiegel
– Entstehung des Klosters
– Szenenaufbau: Vom Storyboard bis zur finalen Sequenz
– Heath Ledger und Freunde
– Interview mit Heath Ledger
– Das Kabinett des Terry Gillian
– Cast und Crew
– Doktor Parnassus weltweit
– Audiokommentar von Terry Gilliam
– Kinorailer (deutsch und original)

Das ist eine ganze Menge an Material, wie wunderbar. Es bereitet viel Freude den Inhalten zuzuschauen und mehr und mehr Informationen über den Film aufzunehmen. Ich habe die Extras jetzt nicht gemessen, es sind auch kurze Dinge darunter vorzufinden. Die Disc feiert ihren Erscheinungstermin am 1. Juli zu einem Preis von rund 18,- Euro. Ihre FSK Freigabe liegt bei ab 12 Jahren. Terry Gilliam Fans können hier bedenkenlos zugreifen. Alle anderen Filmliebhaber sollten sich mit offenem Verstand an das Stück machen.

Andre Schnack, 15.07.2010

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: