Das Königreich der Katzen (Special Edition)

Adventure/Animation/Family/Fantasy
Adventure/Animation/Family/Fantasy

[Einleitung]
Aus den Ghibli Studios entsprangen tolle Filmwerke der Animationskunst wie „Prinzessin Mononoke“ und „Das Schloss im Himmel“. Unter der Regie von Hiroyuki Morita entstand 2002 der Titel „Das Königreich der Katzen“ (Originaltitel: Neko no Ongaeshi). Das Drehbuch entstammt den Federn von Cindy Davis Hewitt und Donald H. Hewitt. In den Hauptrollen sprechen japanische Darsteller, bzw. hierzulande aus dem TV und Kino bekannte deutsche Synchronsprecher. Dieser Titel entstand 5 Jahre nach „Prinzessin Mononoke“ und sollte qualitativ entsprechend mithalten können. Inhaltlich geht’s ums Träumen und die Zuflucht in der eigenen Fantasie. Wir konnten uns das moderne Märchen genauer ansehen.

[Inhalt]
Auf dem Heimweg von der Schule rettet die 17-jährige Haru eine Katze vor einem heranrasenden Lastwagen. Zu Harus Verblüffung bedankt sich die Katze artig – und macht sich eilig davon. Das Mädchen ist schon bereit, das Erlebnis als Einbildung abzutun, doch in der folgenden Nacht erhält sie Besuch von einer ganzen Prozession aufrecht gehender, sprechender Katzen. Ihr Anführer, der Katzenkönig, bedankt sich bei Haru, denn es war sein Sohn Prinz Lune, den sie gerettet hat. Dafür wird ihr nun die höchste Ehre des Katzenkönigreichs zuteil: Sie soll den Prinzen heiraten!

Diese Dankesbezeugung ist Haru nun doch etwas zuviel. Auf Anraten einer mitfühlenden Katze wendet sie sich hilfesuchend an das „Katzenbüro“ des exzentrischen Katers Humbert von Gikkingen. Der Baron verspricht, sie zusammen mit seinen Kollegen, dem stets hungrigen Kater Muta und der Krähe Toto, vor der Zwangsheirat zu bewahren. Als der skrupellose Katzenkönig Haru in sein Reich entführen lässt, macht sich das ungewöhnliche Trio zu ihrer Rettung auf…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Ein Märchen, welches einige unserer inneren Träume ausformuliert, kindgerecht und fantastisch darstellt. Wenn man von Situationen überfordert ist oder aber sich bestimmten Dingen nicht gewachsen fühlt, so stellt man sich oftmals den Ausgeburten unseres Kopfes, oder aber man schweift ab von seinen Dämonen, sucht Nähe in der Fantasie und erstrebt das abstrakte Glück. Inhaltlich formt „Das Königreich der Katzen“ eine wunderbare Märchenwelt aus nahezu alltäglichen Dingen. Katzen sind fantastische Tiere, keine Frage. Was der Film hier darstellt ist natürlich rational gesehen Quatsch, fasziniert jedoch auf seine eigene Art und Weise und funktioniert und fungiert als Träger einer gelungenen Message für die gesamte Familie. Ungefährlich vertritt das „Königreich der Katzen“ seine Standpunkte.

Seitens der technischen Fertigung des Titels sei gesagt, dass man nicht jeden Tag einen solch‘ schönen Zeichentrick vor die Augen bekommt. Ob die Fertigungstechnik als Anime, Zeichentrick oder Zeichenkunst zu bezeichnen ist, kann meines Erachtens nicht eindeutig geklärt werden und mag Ermessenssache bleiben. Fest steht jedoch, dass diese Animationstechnik optisch einfach auf ganzer Linie überzeugt. Die Technik unterstreicht die Figurenzeichnung im wahrsten Sinne des Wortes. Plastische und Kontrastreiche Bilder ohne Angst vor Bewegungen oder Vielzahlen an Details stellen die Technik auf die Probe. Insgesamt eine überzeugende Arbeit. Das zwei DVDs umfassende Set erscheint aus der Reihe der Studio Ghibli DVD Collection, in der schon andere bekannte Anime-Werke von universumfilm veröffentlich wurden.

[Technik]
Das Bild ist qualitativ hochwertig! Es befindet sich im anamorphen Breitbildgewand 1.85:1 auf dem Datenträger. Von Beginn an fällt einem die klare Konturenzeichnung ins Auge, die Bilder wirken unheimlich scharf, sauber und ruhig. Wunderbar. Das es ihnen generell, letztlich auch durch den Zeichenstil bedingt, ein wenig an Bilddetails fehlt – dies ist jedoch kein spürbarer Mangel, sondern sozusagen natürlich bedingt. „Das Königreich der Katzen“ gefällt durch seine guten Werte. Allerdings gilt dies nicht für die Farbsättigung, denn der Kontrast leidet dadurch ein wenig und hinterlässt einen leicht fahlen Eindruck. Rasche Bewegungen oder ab und an auftretende Kameraschwenks brechen der Qualität keinen Zacken aus der Krone.

„Das Königreich der Katzen“ hat zwar schon 5 Jahre auf dem Buckel. Doch ist dies kein Indikator für eine weniger zufriedenstellende tonale Leistung. Und so tritt der Titel mit Dolby Digital 5.1-Ton in den Sprachen Deutsch und Japanisch auf die Bühne. Von Beginn an spricht er mit der Story, bildet ihren Inhalt akustisch sehr gelungen ab, macht aber auch klar, dass wir hier kein besonderes Effekte-Spektakel zu erwarten haben. Höhen, Tiefen und die Aussteuerung von Musik und Sprache gelingt den beiden Soundtracks gleichermaßen gut. Optionale Untertitel können in deutscher Sprache hinzugeschaltet werden. Fehler gibt es nicht zu vernehmen, keine Spur von Rauschen oder Knacken.

[Fazit]
„Das Königreich der Katzen“ bereitet Spaß. Und universumfilm bringt uns in Form der hier getesteten 2-DVD Version einen weiteren und zudem sehr gelungenen Zuwachs der Studio Ghibli DVD Collection in den Handel. Zwar bietet der Titel mit einer Laufzeit von gerade einmal rund 72 Minuten nur einen kurzen Film. Dafür gefallen jedoch seine inhaltlichen Stärken und die Spieldauer macht ihn noch kinderfreundlicher für „mal zwischendurch“. Neben dem Hauptfilm bietet das Set – bestehend aus zwei einseitigen Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9) – noch folgende Bonusmaterialien. Zu erreichen über ein schönes Menü:

* Making Of
* Storyboards
* Original japanische Trailer
* Original japanische TV-Spots

Sieht auf dem ersten Blick nach nicht besonders viel aus. Tatsächlich gab es auch schon Titel der Collection, die seitens der Extras nicht gerade Lorbeeren ernteten. Hier ist das anders. Die Navigation innerhalb der DVDs geht gut von der Hand und die Extras kommen auf eine zusätzliche Laufzeit von rund 100 Minuten. Sie bieten einen gelungenen Einblick in die Entstehung des Films. So soll es sein. Die Altersfreigabe liegt bei ab 6 Jahren, Erscheinungstermin des Sets ist der 12. März zu einem Preis von rund 23,- Euro. Uns ist dies in der Kombination eine Empfehlung wert.

Andre Schnack, 26.02.2007

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: