Das Vermächtnis des geheimen Buches (Collector’s Edition)

Action/Adventure/Mystery/Thriller
Action/Adventure/Mystery/Thriller

[Einleitung]
2004 konnten wir Nicolas Cage auf „Indiana Jones“ Fährte beobachten, das Ergebnis des Titels „Das Vermächtnis der Tempelritter“ (Originaltitel: National Treasure) konnte sich durchaus sehen lassen. Drum war es klar: ein Nachfolger wird kommen. Anfang 2008 war es dann hierzulande soweit und „Das Vermächtnis des geheimen Buches“ (Originaltitel: National Treasure: Book of Secrets), in 2007 als US-amerikanische Filmproduktion abgedreht, konnte angesehen werden. Erneut legte Regisseur und Produzent Jon Turteltaub Hand an; erneut sehen wir unter anderen Nicolas Cage, Justin Bartha, Diane Kruger, John Voight und Harvey Keitel in den relevanten Figuren. Diese 2-Disc Special Edition des Titels erscheint von Walt Disney Studios Home Entertainment und wir durften prüfen.

[Inhalt]
Das Vermächtnis des geheimen Buches in der 2-Disc Collector’s Edition: Mit noch mehr spektakulären Extras! Stürzen Sie sich gemeinsam mit Nicolas Cage in ein mitreißendes Abenteuer, eine weltumspannende Jagd mit vielen unvorhersehbaren Wendungen, die Sie im Wettlauf um die Entdeckung der verlorenen Goldenen Stadt in Atem halten wird!

Mit dem Mord an Abraham Lincoln nimmt die Geschichte ihren Lauf bis in die Gegenwart. Die Lösung des Rätsels ist in einem mysteriösen und schwer bewachten Buch versteckt, das die größten Geheimnisse mehrerer Jahrhunderte hütet – dem geheimen Buch des Präsidenten. Es gibt nur einen Weg, dieses zu finden: Ben Gates muss den Präsidenten kidnappen!

Mit atemberaubender Action und umwerfendem Humor ist Das Vermächtnis des geheimen Buches ein spannungsgeladener Blockbuster mit Oscar-Preisträger Nicolas Cage und dem deutschen Hollywood-Export Diane Kruger.
(Quelle: Walt Disney Studios Home Entertainment)

[Kommentar]
Die Story und ihr aalglatter Verlauf hinterlassen schon einen merklich konstruierten Eindruck. Macht aber nicht viel aus. Denn der Betrachter wird nach der recht übersichtlichen Einführungszeit nahezu ausschließlich mit Action beliefert und kann sich an rasanter Abenteuer-Stimmung erfreuen. In diesen Belangen fehlt es „Das Vermächtnis des geheimen Buches“ praktisch an nichts: es gibt den klassischen mehr oder weniger-Anti-Helden, viel Fantasie in der Story und ausreichend plastische und klischeebehaftete Figuren. Ausreichend Nebenplots peppen die ansonsten eher fade Geschichtw auf.

Alles in allem fühlte ich mich stellenweise an den großartigen „Die Goonies“ erinnert. Allerdings fehlt es dem vorliegenden Werk einfach an Charme und kindlicher Fantasie. Teils zu abgedroschen und frech in der Darstellung (die komplett goldene Stadt am Ende des Films) katapultiert sich das Stück hinaus aus der Ernsthaftigkeit und direkt ins Lächerliche hinein. Wie gut, dass diese Wahrnehmung nur sehr wenig Laufzeit beansprucht und ansonsten die Pop-Corn-Kino Effekte und Stimmungen den Betrachter bei der Stange halten.

Zu guter letzt müssen wir auf das Handwerk eingehen. Hollywood schmierte das Konstrukt aus guter Action, viel, viel abenteuerlicher Fantasie und Freizügigkeit und unterhaltsamen Humor mit so manch einer Portion Pathos und Hang zum Übertriebenen ab. Macht nichts, denn so kommt der Betrachtet praktisch nicht zur Ruhe. Irgendetwas ist immer, und zumeist laufen die Protagonisten dabei in direkte Lebensgefahr. Doch für einige lustige Kommentare ist stets noch Zeit. So ist es ganz nett anzuschauen, wenn Ben’s Eltern sich verbal einiges um die Ohren hauen. Das ermöglicht dem Film ein paar mehr Fehler, und das braucht er auch.

[Technik]
Man merkt es gleich: das Bild gibt sich sehr kontrastreich und knackig. Von Beginn an entsteht eine spürbare Plastizität, ohne dass es dabei gelingt in die Oberklasse aufzusteigen. Dies liegt jedoch in anderen Mängeln begründet. So zum Beispiel in der Eigenschaft des anamorphen Breitbilds in 2.40:1, stets ein wenig Nachziehen zu offenbaren, wenn sich rasche Kameraschwenks oder besonders schnittige Szenen auf dem Wiedergabegerät abspielen. Diese Unsauberkeit passt eigentlich nicht zum Rest, denn wir erleben ansonsten ein Bild, dass die Stimmung des Films widerspiegelt und stellenweise sogar unterstreicht. Dabei treten kaum Kompressionsartefakte oder Drop-Outs auf, auch ist der Rausch-Level des Bildes wirklich erträglich. Mit dem Niveau der Kantenschärfe kann man ebenfalls zufrieden sein.

Tontechnisch haben wir es mit einem Mittel- bis Schwergewicht zu tun. Der Dolby Digital 5.1- oder wahlweise DTS Sound in deutscher Sprache überzeugt wirklich. Ebenfalls steht noch die englische Originalfassung des Tons zur Wahl. Seitens der Sprachausgabe gibt es keine Mängel festzustellen. In Sachen Räumlichkeit beweist der Soundtrack hohes Talent und durch eine Vielzahl an sinnvoll abgemischter und gekonnt platzierter Umgebungsgeräusche und eine gelungene Differenzierung zwischen den relevanten und den weniger wichtigen Tonsegmenten. Weder Höhen noch Tiefen brechen großartig aus und insgesamt hinterlässt der Ton einen fehlerfreien Eindruck. Optional sind deutsche, türkische und englische Untertitel dem Sound hinzu zu schalten.

[Fazit]
Der Tag danach: ich erinnere mich gut an den Film vom Vorabend, es war der rund 119minutenlange Abenteuerfilm „Das Vermächtnis des geheimen Buches“. Da war er, Nicolas Cage, als eine Art Indiana Jones-Derivat für eine Altersgruppe ab 12 Jahren. Die erste einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) des Sets bietet den Hauptfilm, die zweite Disc beinhaltet die zahlreichen Extras, welche sich bequemt ansteuern lassen und aus den folgenden Features bestehen:

* Zusätzliche Szenen mit Einführungen von Regisseur Jon Turteltaub
* Das Schatzrad: Pannen vom Dreh
* Geheimnisse einer Fortsetzung
* Das Vermächtnis des geheimen Buches: Vor Ort
* Straßenstunts: Entstehung der Londoner Jagd
* In der Kongressbibliothek
* ction im Untergrund
* Titelgeschichte: Das Buch des Präsidenten
* Entstehung einer Goldenen Stadt
* Knights of the Golden Circle

Boah, dachte ich und erfreute mich im ersten Moment vor allem an der Auswahl der Materialien. Da ist für jeden etwas bei. Und so ist es dann auch, allerdings sind – wie so oft der Fall – auch hier viel wohlgesonnene Stimmungsmacher vor der Kamera und lobpreisen dieses künstlerisch wertvolle Filmwerk – wir sehen das anders uns sind anderer Meinung. „Das Vermächtnis des geheimen Buches“ erscheint am 3. Juli zu einem Preis zu rund 27,- Euro, was diese 2 Discs umfassende Collector’s Edition angeht. Es gibt noch eine Single-Variante und ein dickes 5er Paket mit dem ersten Teil und weiteren Beigaben.

Wer hier dort mal über logische Fehler hinweg sehen kann und einfach nur der geballten und sehr einfach gestrickten, doch nicht weniger überzeugenden Abenteuerinszenierungen frönen kann, der sollte hier zugreifen. Diese uns vorliegende und hier getestete Collector’s Edition erlaubt einen weiteren Einblick in die Entstehung und Hintergründe des Titels. Wem dies ein paar zusätzliche Euros wert ist, der kann bedenkenlos zugreifen. Alle anderen sollten sich das Ding jedoch auch unbedingt mal aus der Videothek von nebenan besorgen.

Andre Schnack, 01.07.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: