Das Wunder von Bern

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Nebst der aktuellen DVD „Gottes Fels auf Erden“, welche sich mit dem Oberhaupt des heiligen Stuhls befasst, gibt es aus dem Programm von universumfilm die Dokumentation für Fußball-Interessierte: „Das Wunder von Bern – Deutschland und die Fußballweltmeisterschaft 1954″. Der Inhalt dieser Doku lässt sich bereits vom Titel ableiten. Aber ist dieses vermeintlich gute Stück verfilmter Informationen deutscher Geschichte auch etwas für diejenigen unter uns, die mit dem Volkssport Berührungsängste haben oder Interessenkonflikte hegen? Wir prüften die DVD auf Herz und Nieren und kommentieren ungeschönt vom Feld der Träume, und Wunder.

[Inhalt]
Deutschland und die Fußballweltmeisterschaft 1954. „Elf Freunde müsst ihr sein“. Das war das Motto des damaligen Kapitäns der bundesdeutschen Nationalmannschaft Fritz Walter. Auf den Schultern seiner Fans feierte er am 4. Juli 1954 ein „modernes Märchen“: den 3:2 Triumph des Außenseiters Deutschland gegen die hochfavorisierten Ungarn im Endspiel um die Fußballweltmeisterschaft 1954. Neben zahlreichen Ton- und Filmdokumenten, die den Verlauf des dramatischen Spiels zeigen, kommen viele Zeitgenossen zu Wort: Helmut Kohl, Norbert Blüm, Dieter Hildebrandt und Josef Neckermann, Sepp Herberger, Fritz Walter, Wolf Biermann und Walter Jens. Und natürlich weitere Spieler der damaligen Nationalmannschaften Ungarn und Deutschland.
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Joseph Herberger – Trainer der damaligen Nationalelf – formulierte einmal den Satz: „Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten“. Recht hatte und hat er immer noch. Und diese Dokumentation befasst sich nicht nur mit den verschiedenen Namen und Gegebenheiten hinter den damaligen „Helden“, sondern bietet Interviews mit Zeitgenossen, politische Kommentare und viele weitere Hintergrundinformationen zu einem der wichtigsten und aufregendsten Fußballspiele deutscher Sportgeschichte der Nachkriegszeit.

Es werden sich die einzelnen Spieler während der Laufzeit vorgenommen und deren Hintergründe thematisiert. Auch, dass damaliger Fußball-Außenseiter Deutschland stark unterschätzt wurde, die Bezeichnung eines Wunders jedoch auf bestimmte Aspekte durchaus zutrifft. Letztlich gilt es den Erfolg dem gesamten Team und den Umständen zuzuschreiben. Unterschätzt, gut trainiert und harmonisch mit einem Leitwolf als Kapitän und einem taktischen Strategen als Trainer. Bundes-Sepp trainierte die „Elf Freunde“ nicht nur auf sportliche Belange, sondern sorgte vor allem für ein ausgewogenes Team an Charakteren, nicht Fußballstärken.

Durch Rückblicke, Interviews bekannter Persönlichkeiten, die den Überraschungssieg live miterlebten oder dem Spektakel durch das damals junge Medium Fernsehen oder Radio beiwohnen konnten, wird eine spannende Geschichte aus dem Stoff geformt. Umstände, wie z.B., das bei der Siegerehrung das Deutschland-Lied mit der verbotenen ersten Strophe gespielt wurde, stehen ebenfalls auf der Agenda und sorgen für kritische Momente.

[Technik]
Hier geht es mittels 4:3-Vollbildtransfers zurande. Wir erhalten einen sichtbar für das TV produzierten Bildlauf vor die Augen, welcher den Anforderungen an eine solche Dokumentation gerecht wird. Im Hintergrund sollte beachtet werden, dass die Herstellung dieser Sendung bereits 1990 für das ZDF abgeschlossen wurde und demnach verständlicherweise auch die Qualität ausfällt. Je nach Alter der eingespielten Aufnahmen zeigen sich mehr oder weniger erkennbare Altersspuren, die sich durch Verlust an der Kantenschärfe und verwaschene Farben zeigen. Oft addiert sich ein deutliches Rauschen und einige Verunreinigungen werden ebenfalls ausgemacht. Insgesamt eine durchschnittliche Darbietung, die vielleicht gerade deswegen auch an Charme gewinnt.

Monauraler Ton erklingt aus dem Lautsprecher. Zur Zeit der besagten Weltmeisterschaft war man froh, wenn man ein Kofferradio, geschweige denn einen Fernseher sein Eigen nennen konnte. Heute sind wir dort natürlich andere Dinge gewohnt. Wie dem auch sei. Auf was es ankommt ist die verständliche Sprachausgabe, und diese wird geboten. Da stören hier und dort auch leichtes Rauschen und Knacken nicht sonderlich. Optional gibt es deutsche Untertitel zum Ton hinzuzuschalten.

[Fazit]
Wir sind stolz auf den damals erreichten Sieg. Wer hier das „wir“ sind, wer die goldenen Elf waren und wie es zu all dem kam, dass zeigt uns der rund 60minutenlange Inhalt dieser einseitigen Single-Layer-Disc (DVD Typ 5) auf eine interessante und spannende Art und Weise mit viel Informationsgehalt. Soviel zum lobenswerten Inhalt. Die Bewertung der technischen Aspekte macht weniger von sich zu reden. Bild und Ton halten keinem Vergleich mit aktuellen Produktionen, wie z.B. den BBC Dokumentationen, stand. Auch die Ausstattung kommt hier ziemlich kurz. Es gibt im bewegten Hauptmenü dieser DVD eine Kapitelauswahl und die Auswahl, ob deutsche Untertitel eingeblendet werden sollen, oder nicht. Die Sportdokumentation weist keine Altersbeschränkung auf und wurde am 13. April im Handel veröffentlicht. Nicht nur für Kicker und Fans interessant.

Andre Schnack, 06.05.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: